Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Landrat Thomas Eberth beruft neue Jagdberater für die Stadt und den Landkreis Würzburg

Landkreis Würzburg  Nach dem Ende der letzten Amtsperiode im Jagdbeirat von Stadt und Landkreis Würzburg hatten mehrere Mitglieder ihr Amt zumeist nach jahrzehntelangem Dienst niedergelegt. Im April 2023 bestellte Landrat Thomas Eberth für die Amtszeit 2023 bis 2028 daher einige Mitglieder des Jagdbeirats neu. Durch die Bank neu besetzt wurden auch die Positionen der beiden Jagdberater und deren Stellvertreter.

 

Bei einem gemeinsamen Kennenlernen übergaben Landrat Thomas Eberth als Vorsitzender des Jagdbeirats sowie Nina Opfermann, die Leiterin des Geschäftsbereichs Kommunales, Sicherheit und Verkehr und der Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung Tobias Reitzenberger als Vertreter der Unteren Jagdbehörde am Landratsamt die Dienstausweise.

 

Jagdberater beraten die Untere Jagdbehörde und sollen in allen jagdfachlichen und jagdwirtschaftlichen Angelegenheiten gehört werden; auch sollen sie die Jagdbehörde in diesen Fragen unterstützen. „Ich freue mich auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten zum Wohl der Natur“, so Landrat Thomas Eberth.

 

Marc Zenner und Stellvertreter Mark Birl für den nördlichen Bereich

Marc Zenner aus Veitshöchheim ist seit dem Jahr 2015 aktiver Jäger, Hundeführer und als Fachanwalt für Agrarrecht auch beruflich eng mit Belangen der Jagd und den vielen Berührungspunkten zwischen den beteiligten Interessengruppen betraut. Zenner folgt auf den nach 40 Jahren ausgeschiedenen Dr. Sigurd Lehmann-Tolkmitt als Jagdberater in Zuständigkeit für den nördlichen Bereich.

 

Mark Birl ist seit 2017 Jäger, ebenfalls Hundeführer und Stellvertreter von Marc Zenner als Jagdberater. Seinen Jagdschein hat der Würzburger im Jahr 2017 erworben, aktuell fungiert er als Jagdpächter in der Gemarkung Holzkirchhausen sowie als Hegeringleiter Aalbachtal. Seine Expertise als 2. Schützenmeister bei der Königlich Privilegierten Hauptschützengesellschaft Würzburg 1392 bringt er außerdem als Jungjäger-Ausbilder in der praktischen Schießausbildung ein. Mark Birl folgt im Amt als stellvertretender Jagdberater auf Thomas Dümler.

 

Winfried Engert und Stellvertreter Karl Fleischmann im südlichen Bereich

Winfried Engert aus Gaubüttelbrunn ist nun neuer Jagdberater mit Hauptzuständigkeit im südlichen Landkreis Würzburg. Engert engagiert sich neben seiner Tätigkeit als Jagdpächter in Gaubüttelbrunn außerdem für den Erhalt und die Pflege des Kaisersteinbruchs, einem stillgelegten Steinbruch und Geotop, das inzwischen zur Heimat für zahlreiche seltene Arten geworden ist. Seit fast 50 Jahren bringt sich Winfried Engert außerdem bei der Musikkapelle „Fränkische Jäger“ ein. Seit 25 Jahren ist er Hundeführer. Winfried Engert folgt als Jagdberater auf Volker Groß.

 

Die zuletzt vakante Stelle des stellvertretenden Jagdberaters im südlichen Landkreis Würzburg übernimmt Karl Fleischmann aus Sulzdorf. Der Landwirtschaftsmeister geht seit rund 25 Jahren zur Jagd, aktuell als Mitpächter und Jagdvorsteher im Revier Sulzdorf. Als Mitglied der BJV-Kreisgruppe Ochsenfurt engagiert sich der Hundeführer und Hundezüchter im Zuge der Schulbesuche „Natur erleben und begreifen“ vor allem im Bereich der Umweltbildung. Karl Fleischmann ist neben seiner Tätigkeit als Jäger außerdem Feldgeschworener im Feldgeschworenenverband Ochsenfurt und aktives Mitglied des Landschaftspflegeverbands Würzburg (LPV). 

Bildunterschrift: Landrat Thomas Eberth (hinten von links), die Leiterin des Geschäftsbereichs Kommunales, Sicherheit und Verkehr Nina Opfermann und der Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung Tobias Reitzenberger als Vertreter der Unteren Jagdbehörde am Landratsamt übergaben kürzlich die Dienstausweise an die neu bestellten Jagdberater von Stadt und Landkreis Würzburg. Diese sind (vorne von links) Karl Fleischmann, Mark Birl und Marc Zenner (es fehlt Winfried Engert). Foto: Christian Schuster