Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Landrat Thomas Eberth wünscht sicheren Schulstart

Am 8. September beginnt die Schule wieder. Landrat Thomas Eberth wünscht allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr. „Insbesondere den ABC-Schützen, für die mit dem Schulanfang eine neue aufregende Zeit beginnt, wünsche ich alles Gute. Die Einschulung findet zwar unter Corona-Bedingungen statt, aber die Lehrerinnen und Lehrer leisten ihr Möglichstes, um den ersten Schultag trotzdem zu einem fröhlichen und unbeschwerten Erlebnis zu machen.“

 

Um dem Infektionsschutz Rechnung zu tragen, hatte das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg Reihentestungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulen angeboten. Das Angebot ergänzte die Maßnahmen vieler Schulen, die selbst bereits Untersuchungen für ihr Personal organisiert hatten.

 

„Ein sicherer Schulstart setzt außerdem einen sicheren Schulweg voraus“, ergänzt Landrat Eberth. Er appelliert deshalb an alle Verkehrsteilnehmer, mit Beginn des Schuljahres besonders rücksichtsvoll und aufmerksam zu sein. „Auf unsere Kleinen prasseln zum Schulstart immer viele neue Eindrücke ein. Autofahrer müssen damit rechnen, dass Kinder gefährliche Situationen unterschätzen oder abgelenkt sind.“ Zum Wohl der kleinen Verkehrsteilnehmer arbeiten der Landkreis Würzburg, die Polizei und die Verkehrswacht eng zusammen.

 

Der Landkreis unterstützt die Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei in diesem Jahr besonders kräftig. Für die Jugendverkehrsschule schafft der Landkreis einen neuen Lkw an, in den er 140.000 Euro investiert. Mit dem Transporter steuern die Verkehrserzieher Kindergärten und Grundschulen an, um den Kindern sicheres Verhalten im Straßenverkehr und beim Radfahren beizubringen. Außerdem fanden auch dieses Jahr wieder die APG-Verkehrssicherheitstage statt. Das Programm des Kommunalunternehmens bereitet Viertklässler vor Beginn des neuen Schuljahres auf das Busfahren im regulären Linienverkehr vor.