Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Landratsamt Kitzingen informiert

Top 1: Fahrradleasing beim Landratsamt Kitzingen - Top 2: Naturerlebnisse in der Region - Top 3: Jährliche Impfbucheinsicht in den 6.Klassen

Landkreis Kitzingen 

Top 1: Fahrradleasing beim Landratsamt Kitzingen

  Das Landratsamt Kitzingen bietet seinen Tarifbeschäftigten nun die Möglichkeit des Fahrradleasings über die „Deutsche Dienstrad“ an. In einem gemeinsamen Termin mit Landrätin Tamara Bischof sowie dem Geschäftsführer der Deutschen Dienstrad, Maximilian Diem, wurden nun die finalen Vertragsdokumente unterzeichnet.

 

„Einige Mitarbeiter fahren bereits mit dem Rad zur Arbeit, vielleicht überlegt sich der eine oder andere durch dieses Angebot auch auf das Fahrrad umzusteigen“, erklärt Landrätin Tamara Bischof. Das Fahrradfahren hat mehrere positive Komponente: es ist umweltschonend, kostensparend und gesund. „Die Möglichkeit des Fahrradleasings sorgt zudem für eine Steigerung der Attraktivität des Landratsamts und macht uns auf dem Arbeitsmarkt noch attraktiver. Eine Bereicherung in absolut allen Punkten”, so die Landrätin.

 

Als nächstes erfolgt nun für die Tarifbeschäftigten die Freischaltung auf der „Deutsche Dienstrad Plattform“. Das ermöglicht den Zugang zum Wunschrad. Durch die Registrierung auf dem Portal kann aus verschiedenen Herstellern oder Fachhändlern das Fahrrad digital ausgewählt und Zubehör ganz einfach ergänzt werden. Natürlich besteht auch die Option, sich bei einem Fachhändler vor Ort beraten zu lassen.

 

Top 2: Im Oktober werden verschiedene Wanderungen und Führungen angeboten

Ob zu Fuß oder mit dem Rad, individuell oder bei einer begleiteten Führung – in den nächsten Wochen können Naturbegeisterte das Kitzinger Land auf ganz unterschiedliche Art und Weise erkunden. Was die verschiedenen Programmpunkte verbindet, ist die Förderung aus dem europäischen Programm LEADER, das die Region mittlerweile seit 20 Jahren für die eigene Entwicklung nutzt. Anlässlich dieses Jubiläums wurden einige der geförderten Angebote in einem kleinen, aber feinen Jubiläums-Programm gebündelt, um zu zeigen, was alles durch die finanzielle Unterstützung der Europäischen Union hier vor Ort umgesetzt werden konnte.

 

So erfahren Interessierte bei der leichten Wanderung auf dem Waldumbauweg Wiesentheid am Freitag, 7. Oktober von 14.30 bis ca. 17.00 Uhr, begleitet von zwei Förstern des AELF Würzburg-Kitzingen, wie sich der Klimawandel im Wald des Landkreises Kitzingen auswirkt und was vor Ort unternommen wird, damit der Wald mit der Herausforderung zurechtkommt und seine vielen Funktionen erhält. Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, kann sich einer geführten Radtour in der Umgebung von Dettelbach am Samstag, 8. Oktober, von 14 bis 17 Uhr anschließen. Begleitet von einer Gästeführerin geht es von Dettelbach aus auf Abschnitten des Themenradwegs „Pilgertour” unter anderem durch Brück, Schnepfenbach, Neusetz und Neuses am Berg, entlang der Bachlandschaft, durch Wald und über Weinberge. Die Radler können sich dabei auch auf schöne Ausblicke in Richtung Schwanberg freuen. Die Radtour mit 15 Kilometern Länge eignet sich auch für Familien mit Kindern ab zehn Jahre.

 

Ganz individuell können sich Naturbegeisterte am Sonntag, 16. Oktober, auf „Pilzsuche“ entlang mehrerer TraumRunden begeben. Zwischen 11 und 16 Uhr sind auf den teilnehmenden TraumRunden kleine Pilzplaketten versteckt. Die Wanderer, die diese „Pilze“ finden und fotografieren und die Bilder auf der Facebookseite des Kitzinger Landes teilen oder einsenden, können tolle Kleinigkeiten aus der Region gewinnen. Bei zwei Schlossparkführungen – in Wiesentheid am Sonntag, 9. Oktober, und am Schwanberg am Sonntag, 16. Oktober, jeweils um 14 Uhr – kann in den Parks vom Menschen gestaltete Natur erlebt werden.

Und Ende Oktober gibt es zudem noch zwei Veranstaltungen für naturbegeisterte Kinder bzw. Familien: Unter dem Motto „Abendteuer im Herbstwald“ wird am Samstag, 22. Oktober, von 14 bis 16.30 Uhr zusammen mit einer Waldpädagogin ein Erlebnisworkshop für Kinder von 8 bis 12 Jahren in der Nähe von Iphofen angeboten. Die Kinder erleben hautnah die Pflanzen- und Tierwelt im Herbstwald und lernen wie sie sich auf den Winter vorbereitet.

 

Zusammen mit den Eltern oder auch Großeltern kann am Mittwoch, 26. Oktober, ab 14:30 Uhr die herbstliche Mainschleife erkundet werden. Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde zeigen interessante Plätze an der Mainschleife und machen unter anderem auf die wichtigen Schutzgebiete und die Funktion der „Gelbe Welle” aufmerksam.

 

Weitere Infos:

Die Veranstaltungen sind kostenfrei, aufgrund begrenzter Plätze ist jedoch oftmals eine Anmeldung nötig. Das komplette Programm mit allen Details zu Anmeldung, Startpunkt etc. ist unter https://lagziel.kitzingen.de zu finden. Kontakt: Landratsamt Kitzingen • Maja Schmidt • Tel. 09321 / 928-1102 • lag-ziel(at)kitzingen.de

 

Top 3: Das Gesundheitsamt informiert       

Das Gesundheitsamt Kitzingen startet im Oktober wieder die Suche nach Impflücken. Alle Eltern werden gebeten, ihren Kindern in den 6. Klassen die Impfbücher mit in die Schule zu geben. Wann genau die Impfbücher mitgebracht werden müssen, wird den Eltern über die Schule mitgeteilt.

 

Die Einsicht der Impfbücher erfolgt im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Nach dem Gesundheitsdienstgesetz ist die Vorlage vorhandener Impfbücher für die Eltern verpflichtend. Die Daten aus den Impfbüchern der Kinder werden in anonymisierter Form erhoben und ausschließlich für statistische Zwecke verwendet.

Bei bestehenden Impflücken erhalten die Kinder nach Durchsicht der Impfbücher eine schriftliche Mitteilung für den Haus- oder Kinderarzt.

 

Wichtig ist eine möglichst vollständige Teilnahme an der Impfbucheinsicht, da mit der anschließenden anonymisierten Auswertung eine möglichst aussagekräftige Datenbasis über die Durchimpfungssituation im Landkreis Kitzingen erstellt werden soll.

 

Wichtige Partner bei dieser Aktion sind die Eltern der Schüler, die Schulen sowie die niedergelassenen Kinder- und Hausärzte. „Wer seine Kinder impfen lässt, schützt nicht nur die eigenen Kinder, sondern auch andere, die nicht oder noch nicht geimpft werden können. Ferner können so längere krankheitsbedingte Fehlzeiten in der Schule vermieden werden“, so Dr. Jan Allmanritter, Leiter des Gesundheitsamts.

 

Vor dem Hintergrund der aktuell noch bestehenden Pandemielage kommt allgemein gültigen Präventionsmaßnahmen wie Impfungen eine große Bedeutung zu, um die Bevölkerung vor zusätzlichen vermeidbaren gesundheitlichen Belastungen zu bewahren. Es ist wichtig, einen guten allgemeinen Gesundheitszustand in der Bevölkerung zu erhalten, um das Gesundheitssystem zu entlasten. Hierzu tragen Impfungen bei.

 

Erfreulicherweise ist der Impfschutz der Kinder im Landkreis Kitzingen gut, auch dank des Engagements der niedergelassenen Ärzte. Er kann jedoch optimiert werden. Mit der Impfbucheinsicht ergibt sich die Chance, Impflücken zu entdecken, zu schließen und somit einen guten Impfschutz weiter zu gewähren. Gerne steht das Gesundheitsamt Kitzingen den Eltern bei Fragen zur Verfügung.

Immer daran denken: Auch Erwachsene benötigen in bestimmten Abständen eine Auffrischungsimpfung um ihren vorhandenen Impfschutz aufrecht zu erhalten und um nicht andere Menschen, insbesondere immungeschwächte Personen, zu gefährden.