Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Landratsamt Kitzingen informiert

Top 1: Ein buntes Programm im und um das Landratsamt; Top 2: Beratungstag „Barrierefreies (Um)Bauen“; Top 3: Vortragsreihe Energie- und Klimaschutz startet wieder am 8. Oktober 2019

 

Top 1: Tag der offenen Tür im Landratsamt Kitzingen an der Etwashäuser Kirchweih, 13. Oktober

Landkreis Kitzingen Das Landratsamt öffnet am verkaufsoffenen Sonntag der Etwashäuser Kirchweih, 13. Oktober, seine Pforten. Zum wiederholten Mal gibt es einen Tag der offenen Tür, bei dem sich die unterschiedlichen Bereiche sowie einige externe Aussteller vorstellen.

 

„Ein Tag der offenen Tür ist eine gute Gelegenheit, die Vielfalt des Landratsamts zu zeigen und sich als offenes und bürgerfreundliches Amt zu präsentieren“, erklärt Landrätin Tamara Bischof. „Nahezu alle Bereiche des Landratsamts machen mit“, freut sich die Kreischefin. Ein besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf dem Bereich Nachhaltigkeit: plastikfrei, fairtrade und regional, der Landkreis Kitzingen rüstet sich für die Zukunft. Beim Dreh am Glücksrad winken Gewinne wie ein Gemüsenetz oder ein Coffee-to-go-Becher aus Bio-Kunststoff, es gibt Informationen zur geplanten Umweltstation, über Plastikvermeidung beim Einkauf, Besucher können alte Obstsorten sowie Streuobstsaft verkosten und ihren ökologischen Fußabdruck berechnen.

 

Das Denkmal des Landratsamts - die Blockbohlenstube - kann besichtigt werden, außerdem das Büro der Landrätin, dabei sind außerdem die Jugendsozialarbeiter an Schulen und das Gesundheitsamt, es gibt Informationen zu Straßenbaumaßnahmen des Kreises und zu Themen wie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung – um nur einige Bereiche zu nennen. Interessant wird es auch im Außenbereich: der Kreisbauhof, die kommunale Abfallwirtschaft, die Feuerwehr sowie die Jugendverkehrsschule sind mit Fahrzeugen und Geräten vor Ort. Für die kleinen Besucher gibt es Kinderschminken, eine Photobox sowie ein Wasser-mini-Labor zu gewinnen.

 

„Wir freuen uns, dass wir auch wieder externe Aussteller gewinnen konnten“, erklärt die Landrätin. So ist zum Beispiel die Fernwasser Franken mit einer Trinkwasser Theke dabei, das BRK übernimmt die Verpflegung mit Kaffee und Kuchen sowie Gegrilltem, die Kreisheimatpfleger beteiligen sich, ebenso wie die Klinik Kitzinger Land, die Kirchenburg Mönchsondheim, der Landesbund für Vogelschutz sowie die Schreinerklasse der Berufsschule und die Berufsfachschule für Ernährung mit leckeren Cookies.

 

„Schön ist, dass unsere Schulen einen Teil des Bühnenprogramms bestreiten“, erklärt die Landrätin. So umrahmt die Big Band des AKG die Eröffnung um 11 Uhr, um 14 Uhr verwandelt der Zirkus Gymnelli die Bühne in eine Manege und um 16.15 Uhr heißt es „Let‘s rock!“ mit der Schulband der Realschule Dettelbach. Um 12.30 Uhr wird die Aktion „Tour de Müll“ auf der Bühne vorgestellt, dabei ist auch Kinderliedermacher Eric Udo Zschiesche, der noch einmal um 17 Uhr auf der Bühne steht. Um 15 Uhr tritt die Sängerin und Liedermacherin Eva-Maria Klöhr aus Albertshofen mit dem Programm „An deiner Seite“ auf. Auch dieses Mal gibt es einen Rundgang mit Sofortgewinnen am Ende, außerdem kann jeder, der den Rundgang absolviert hat, attraktive Preise der Hauptverlosung gewinnen: Der erste Preis ist ein Mainschleifenrundflug mit dem Motorsegler, der zweite Preis Wohlfühlstunden im Aqua Sole und als dritter Preis winken Spiel & Spaß im Bambini Kinderland.

 

Der Tag der offenen Tür am Sonntag, 13. Oktober, läuft von 11 bis 18 Uhr. Um 11 Uhr eröffnet die Landrätin den Tag der offenen Tür offiziell auf der Bühne im Innenhof II. Eine Übersicht über das Programm gibt es im Flyer, im blickpunKT-Magazin und unter www.kitzingen.de

 

 

Top 2: Im Rahmen der Aktionstage 60+ am Donnerstag, 10. Oktober, im Landratsamt

Landkreis Kitzingen „Wie werde ich im Alter wohnen?“, diese Frage stellen sich viele Bürger mit zunehmendem Alter. Das Landratsamt bietet im Rahmen der Aktionswochen 60+ wieder einen öffentlichen und kostenfreien Beratungstermin für alle interessierten Bürger, Mieter, Vermieter und Bauherren an. Der Fachberater Andreas Unser der Bundesarbeitsgemeinschaft für Wohnraumanpassung, Architekt und Stadtplaner, wird interessierte Bürgerinnen und Bürger fachübergreifend über „barrierefreies Bauen“ und „Wohnungsanpassung“ informieren.

 

Er berät bei planerischen und baulichen Maßnahmen im Alt- oder Neubau, Gestaltung des Bad/Sanitärbereiches oder bei Fragen der Zugänglichkeit und Erschließung (Aufzug, Rampe, Lift). Er gibt auch Tipps bei der Gestaltung von behinderten- und altengerechten Wohnungen, Praxen und öffentlichen Einrichtungen und Gebäuden (z.B. Kultur, Sport, Pflege, Brandschutz) sowie Hinweise zu den entsprechenden individuellen Fördermitteln.

 

Beratungstermin ist Donnerstag, 10. Oktober 2019, von 13 bis 17 Uhr (Einzeltermine im Halbstunden-Takt) im Zimmer 71.14 im Landratsamt. Der Raum ist barrierefrei über das Eingangstor von der Alten Poststraße aus zu erreichen.

 

Bürger, die die Beratung nutzen möchten, können gerne Unterlagen wie Baupläne, Fotos und Aufmaß-Skizzen mitbringen.

 

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, da individuelle Einzeltermine vereinbart werden.

 

> Infos und Anmeldung bei Herbert Köhl, Tel. 09321 928-5010 oder Manuela Link, Tel. 09321 928-5015 in der Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Seniorenfragen im Landratsamt.

 

 

 

Top 3:

Landkreis Kitzingen Seit einigen Jahren bietet der Landkreis Kitzingen zusammen mit der VHS Kitzingen eine Vortragsreihe rund um die Themen Klimaschutz und Energieversorgung an. Ab Herbst haben das Regionalmanagement und das VHS-Team wieder interessante Vorträge und Filme zusammengestellt, die sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem gesamten Landkreis richten. Die nächsten Termine:

„Das gute Leben für alle oder wie geht eigentlich enkeltauglicher Klimaschutz?“

Vortrag mit Diskussion

Unter diesem Titel gibt Referent Andreas Jenne im Rahmen eines interaktiven Vortrags einen Überblick über die vor einigen Jahren gestartete Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie und zeigt auf, wie eine klimataugliche Wirtschaft aussehen könnte. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und zu diskutieren, was jeder Einzelne selbst beitragen und wie eine lokale Gemeinschaft sich auf den Weg machen kann, um die Klimakrise zu meistern.

  • Termin: 08.10.2019, 19.00 Uhr
  • Ort: Alte Synagoge Kitzingen
  • Eintritt frei, ohne Anmeldung

 

„Worauf warten wir noch?“

Ein Film von Marie-Monique Robin

Transition in Ungersheim - wie eine kleine elsässische Stadt ihren eigenen Transformationsprozess in die Post-Öl-Ära in Gang setzt. Auf Initiative der Stadt Ungersheim startete 2009 ein partizipatives Demokratieprogramm mit dem Titel "21 Aktionen für das 21. Jahrhundert", das alle Aspekte des täglichen Lebens umfasst: Ernährung, Energie, Verkehr, Wohnen, Geld, Arbeit und Schule. "Autonomie" ist das Schlüsselwort des Programms, das darauf abzielt, die Nahrungsmittelproduktion zu verlagern, um die Abhängigkeit vom Öl zu verringern, die Energie-Bilanz und die Entwicklung erneuerbarer Energien zu fördern und die lokale Wirtschaft durch eine ergänzende Währung (den "Radis") zu unterstützen.

  • Termin: 12.11.2019, 19.00 – 21.00 Uhr
  • Ort: Alte Synagoge Kitzingen
  • Eintritt frei, ohne Anmeldung

 

„Schluss mit der Ökomoral. Wie wir die Welt retten, ohne ständig daran zu denken.“

Vortrag mit Diskussion

Ist es verlogen, für den Klimaschutz zu demonstrieren, wenn man zugleich regelmäßig in ein Flugzeug steigt? Ist scheinheilig, wer mittags konventionelles Fleisch isst und später mehr Tierwohl einfordert? Nein, meint der Referent und Buchautor Michael Kopatz: Politischer Protest ist wichtiger als privater Konsumverzicht. Man kann Selbstbegrenzung fordern, ohne sich selbst zu begrenzen. Ökomoralische Vorwürfe hingegen machen schlechte Stimmung und bewirken gar nichts, schreibt er.

  • Dr. Michael Kopatz, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie
  • Termin: 14. Januar 2020, 19.00 - 21.00 Uhr
  • Ort: Alte Synagoge Kitzingen
  • Eintritt frei, ohne Anmeldung

 

Kostenlose Energieberatung im Landratsamt am 24. Oktober 2019

Welche Einsparmöglichkeiten es für Hausbesitzer oder auch Mieter gibt, wissen am besten unabhängige, neutrale und zertifizierte Fachberater. Mit diesen arbeitet der Landkreis Kitzingen über die Energieagentur Oberfranken seit Jahren zusammen. Sie zeigen den Bürgerinnen und Bürgern auf, wie sie beispielsweise durch die intelligente Kombination verschiedener Maßnahmen Energie und Geld sparen und für ihre Vorhaben eventuell auch staatliche Fördermittel einsetzen können. Teilweise sind es auch einfache Handgriffe oder kleinere Maßnahmen, die sich sofort positiv auf den Geldbeutel der Verbraucher auswirken und einen Beitrag zum Klimaschutz ermöglichen. Auch wenn es um erneuerbare Energien – wie beispielsweise den Kauf einer Photovoltaikanlage – geht, kann die Energieberatung hilfreiche Entscheidungshilfen bieten.

 

Die unabhängige, neutrale und individuelle Erstberatung durch einen zertifizierten Energieberater findet in Form von Einzelgesprächen (30 – 45 Minuten) statt und ist kostenfrei und unverbindlich für die Bürgerinnen und Bürger. Unterlagen zum bestehenden oder geplanten Gebäude, Energiedaten, Schornsteinfegerprotokolle o. Ä. sollten möglichst mitgebracht werden.

  • Nächster Termin:
  • Donnerstag, 24.10.2019 von 13.00 bis 17.45 Uhr im Rathaus Wiesentheid
  • Erforderliche Terminvereinbarungen unter Tel.: 09321/ 928 1104

Foto Corinna Petzold