Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Landratsamt Kitzingen informiert

Top 1. Regierungspräsident besucht Landratsamt; Top 2: Heimisches Obst auch im Winter genießen

Top 1: Regierungspräsident besucht Landratsamt Kitzingen

Seit Anfang des Jahres ist Dr. Eugen Ehmann neuer Regierungspräsident der Regierung von Unterfranken. Von der Regierung von Mittelfranken ist er nach Würzburg gewechselt und machte sich nun auf, alle unterfränkischen Landratsämter zu besuchen.

 

Landrätin Tamara Bischof empfing den Regierungspräsidenten, zeigte ihm das Landratsamt, die gelungene Verbindung von Denkmal und Neubauten und manch verwinkelte Ecke. Nach dem Rundgang traf sich der Regierungspräsident noch zum thematischen Austausch mit der Landrätin, den Abteilungsleitern sowie weiteren Staatsbeamten. Dr. Ehmann überzeugte die Anwesenden als aufmerksamer und sehr interessierter Zuhörer und überraschte mit seinen fundierten Kenntnissen zum Thema Digitalisierung, eines seiner Steckenpferde. Er versprach, die Vorgaben der Regierung von Unterfranken zum „Führerschein mit 17“ zu prüfen, da ihm diese Problematik schon von verschiedenen Seiten zugetragen worden sei.

 

Top 2: Kurs zum Einmachen im Rahmen des Projekts Kreisacker

Landkreis Kitzingen Wie kann ich Obst und Gemüse einmachen? Wissen, das früher selbstverständlich war, ist heute oft nicht mehr präsent. Im Rahmen des Projekts Kreisacker findet deshalb ein weiterer Einmach-Kurs statt.

 

Am Freitag, 2. August, zeigt Monika Weidt vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege von 17 bis 20 Uhr in einem Kochkurs das Haltbarmachen von Obst. Die fränkische Zwetschge steht hierbei im Mittelpunkt. Monika Weidt wird den Teilnehmern in der Lehrküche des AELF Kitzingen einen umfassenden Überblick über verschiedene Methoden des Haltbarmachens der Zwetschge geben. Allgemeine Einkochregeln, übertragbar auf viele heimische Früchte sollen die Freude am „Selbermachen“ anregen. Spezielle Zwetschgenrezepte, wie „Powidl“, „Fruchtmatten“, Kuchenbelag und vieles mehr sollen Mut machen, die kurze Erntezeit der Zwetschge von Juli bis September zu nutzen, um heimisches Obst intensiver zu verwerten und die Zwetschge und anderes Obst somit das ganz Jahr über genießen zu können.

 

Der Kurs ist kostenfrei, Obst und Einmachgläser werden ebenfalls gestellt. Eine Anmeldung ist erforderlich: verena.volkamer@kitzingen.de, Telefon: 09321-928-1108

 

Das erste Umweltbildungsprojekt des Landkreises „Kreisacker – die Samen der Vergangenheit sind die Früchte der Zukunft“, das vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) gefördert wird, möchte unter anderem Bewusstsein für die heimische Vielfalt der Obst- und Gemüsesorten schaffen. Dazu gehört auch, wahrzunehmen, wann etwas erntereif und verfügbar ist und wann nicht. Das Bewusstsein für Saisonalität soll jedoch keinesfalls von Verzicht geprägt sein. Mit der richtigen Technik des Haltbarmachens kann regionales Obst auch außerhalb seiner Saison genossen werden. Das Haltbarmachen von Obst war bis vor einigen Jahrzehnten noch weit verbreitet, das Wissen darum ist in den letzten Jahren immer weiter verloren gegangen.

Foto Corinna Petzold