Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Leihgeräte für die Landkreis-Schulen

Tablets und Notebooks sollen Zugang zum Online-Unterricht ermöglichen

Landkreis Würzburg: Der Landkreis Würzburg investiert seit Jahrzehnten stetig in die Qualität seiner Schulen. Gerade das Thema Digitalisierung hat durch die Coronakrise und den damit verbundenen Online-Unterricht einen starken Aufschwung bekommen. „Digitale Bildung muss für jeden möglich sein“, findet Landrat Thomas Eberth. Er spricht sich dafür aus, zukünftig noch stärker in die Digitalisierung der Landkreis-Schulen zu investieren. Sie bekommen pünktlich zum Schulstart neue Notebooks und Tablets.

 

Natürlich sind sozialer Umgang, Kontakte, Konflikte und ein Begegnen in der Schule immens wichtig, so der Landrat. „Wir freuen uns deswegen auf den Schulstart mit Präsensunterricht, dennoch ist ein digitales Lernen unumgänglich“, sagt Eberth weiter.

 

„Nicht jede Familie hat die Möglichkeit, am Online-Unterricht teilzunehmen“, weiß Michael Schmitt, Schulleiter des Deutschhaus-Gymnasiums in Würzburg, dessen Träger der Landkreis ist. Gerade bedürftige Familien oder Eltern mit mehreren Kindern könnten sich die teuren Geräte aus eigener Tasche oft nicht leisten.

 

Deswegen stellt der Freistaat Bayern mit dem „Sonderbudget Leihgeräte“ im Rahmen des DigitalPakts Schule kurzfristig ein zusätzliches Förderinstrument zur Beschaffung von mobilen Endgeräten durch die Schulaufwandsträger zur Verfügung. Auf Bayern entfallen insgesamt fast 78 Millionen Euro. Der Landkreis Würzburg hat davon Fördermittel in Höhe von 178.722 Euro verbindlich reserviert und Tablets und Notebooks für die Landkreis-Schulen beschafft.

 

„Die Schulen konnten ihren Bedarf vorab anmelden und entscheiden eigenständig, welche Schüler*innen die Leihgeräte bekommen“, sagt Kathrin Henneberger, stellvertretende Fachbereichsleiterin Information und Kommunikation und Zentrale Dienste am Landratsamt Würzburg.

 

Insgesamt werden 74 Laptops, 50 Surface-Tablets und 200 iPads an die Schulen verteilt. Das Deutschhaus-Gymnasium Würzburg, dessen Träger der Landkreis ist, bekommt beispielsweise 90 iPads für den Unterricht zu Hause. „Diese werden uns sehr helfen“, freut sich Schulleiter Schmitt und dankte Landrat Thomas Eberth bei der Übergabe der Geräte.

 

Der Landkreis Würzburg ist Träger von insgesamt vier weiterführenden Schulen. Diese sind: Das Deutschhaus-Gymnasium in Würzburg, das Gymnasium Veitshöchheim, die Leopold-Sonnemann-Realschule in Höchberg und die Realschule am Maindreieck in Ochsenfurt, weiter auch die Rupert-Egenberger-Schule in Höchberg (mit Außenstellen in Veitshöchheim, Sommerhausen, Gelchsheim). Ebenfalls profitiert die Berufsschule Ochsenfurt, die im Zweckverband mit Kitzingen betrieben wird.

BU: 90 neue iPads gibt es für das Deutschhaus-Gymnasium in Würzburg. V.l.n.r.: Landrat Thomas Eberth, Martin Aulenbach (Information und Kommunikation und Zentrale Dienste), Schulleiter Michael Schmitt und Kathrin Henneberger, stellvertretende Fachbereichsleiterin Information und Kommunikation und Zentrale Dienste am Landratsamt Würzburg. Foto: Lucas Kesselhut