Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Natur- , Tier- und Umweltschutz – viele reden davon - die Bayernpartei handelt

Rund um das Insektenbiotop am Lerchenbühl in Kitzingen pflanzten Mitglieder und Kandidaten der Bayernpartei 5 Weidekätzchenbäume , als erste Nahrungsquelle für Bienen.

 

Trotz der widrigen Wetterbedingungen am vergangen Sonntag brachten die Mitglieder um den Kitzinger Kreis- und Stadtrat Uwe Hartmann auch noch 5 Vogelnistkästen an.

 

Insekten und Vögel, so Hartmann bilden auf diesen Terrain eine Symbiose und mit einfachen Maßnahmen wie diesen, können wir Menschen für ein natürliches Gleichgewicht in einen geschützten, wildbelassenen Umfeld sorgen.

 

Man muss nicht immer Unmengen an Geld ausgeben um Erfolge zu erzielen, so der Stadtrat, ich darf an meinen Stadtratsantrag der zur Ausgabe der Kitzingen blüht Samentüten erinnern, auch hier wird mit relativ wenig finanziellen Mitteln viel für die Artenvielfalt erreicht, wenn jeder Kitzinger nur 2 qm Insektentaugliche Blüh- und Kräuterflächen bei sich im Garten oder auch auf dem Balkon anlegen würde, dann wären wir wirklich eine „grüne Stadt am Fluss“ und ein Paradies für Insekten, Vögel und Fledermäuse. Foto: Rudolf Stadtel

Foto: Rudolf Stadtel