Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Neuer Schülerlotsenübergang in Oberaltertheim

Ehrenamtliche sorgen für Sicherheit

Ein lang gehegter Wunsch des Elternbeirates der Grundschule Altertheim ging vor kurzem in Erfüllung. Im Beisein von Landrat Thomas Eberth, Bürgermeister Bernd Korbmann und Schulleiterin Susanne Grammel wurde ein Schülerlotsenübergang über die Hauptstraße in Oberaltertheim offiziell übergeben.

 

Die Einrichtung geschah im Zuge des Umbaus der südlichen Bushaltestelle zu einer barrierefreien Haltestelle. Da es sich um eine Staatsstraße handelt, wurden die Kosten für den Bau komplett vom Staatlichen Bauamt übernommen. „Dies ist ein ganz wichtiger Termin für euch Kinder, durch die Baumaßnahme und das ehrenamtliches Engagement wird die Querung sicherer“, lobte Landrat Thomas Eberth die schnelle Umsetzung des Wunsches des Elternbeirates. Bereits wenige Wochen nach einer Beschlussfassung im Gemeinderat handelte das Landratsamt als zuständige Behörde. Bürgermeister Korbmann ist froh, jetzt endlich eine sichere Fahrbahnüberquerung für die Schüler*innen anbieten zu können.

 

Er berichtete von Überlegungen, den Überweg direkt vom alten Rathaus über die Straße zu legen, aber das wurde wegen der schlechten Einsehbarkeit von der Hauptstraße aus für die anderen Verkehrsteilnehmer abgelehnt. So können die Kinder, die zum Linienbus wollen, weiter in Richtung Ortsausgang an den beiden Bushaltestellen gefahrlos die Straße überqueren. Mehrere Hinweisschilder und eine Trassierung auf der Straße weisen auf den Übergang hin.

 

Zusätzlich haben sich noch sechs Personen gefunden, die als Schülerlotsen, ausgestattet mit Warnwesten und Kelle, für die kurzzeitige Sperrung der Straße sorgen, damit die Kinder gefahrlos die viel befahrende Ortsdurchgangsstraße überqueren können, wenn der Bus kommt. Sie hatten sich spontan nach einem Aufruf von Ralf Ernst zusammengefunden und übernehmen den ehrenamtlichen Dienst gerne. „Wir haben extra eine Whatsapp-Gruppe eingerichtet, damit wir den Dienst koordinieren können“, berichtet Ernst stolz.

 

Rektorin Susanne Grammel ist allerdings etwas enttäuscht, dass sich keine Eltern bereiterklärt hatten, den Schülerlotsendienst zu übernehmen. „Trotz der Forderung aus der Elternschaft hat sich leider keiner gefunden, der die Tätigkeit übernehmen wollte“, so Grammel. Umso glücklicher ist sie, dass sich ehrenamtliche Rentner gefunden haben und den Dienst übernehmen. „Kinder, hegt und pflegt die freiwilligen Helfer“, gab Landrat Thomas Eberth den Schüler*innen noch mit auf den Weg, „denn sie sorgen für eure Sicherheit beim Überqueren der Straße. Dieses ehrenamtliche Engagement macht unser Dörfer und Gemeinden aus“, so der Landrat mit einem herzlichen Dankeschön an alle Beteiligten und besonders an die ehrenamtlichen Verkehrslotsen.

BU: Sichere Schulwegüberquerung der Hauptstraße dank eines neuen Schülerlotsenweges und sechs freiwilligen Helfern: Von der Wichtigkeit überzeugte sich Landrat Thomas Eberth zusammen mit Bürgermeister Bernd Korbmann und Schulleiterin Susanne Grammel bei einem Ortstermin. Foto: Matthias Ernst