Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Oberbürgermeister Schuchardt zu Besuch in Rochester und Faribault

USA-Reise in Würzburgs Partner- und Patenstadt

Würzburg/Rochester/Faribault

Oberbürgermeister Christian Schuchardt besuchte im Juni während einer 9-tägigen Reise Würzburgs Partnerstadt Rochester und die Patenstadt Faribault in den USA. Anlass der Reise war das 150-jährige Stadtjubiläum der Stadt Faribault in Minnesota, mit der Würzburg bereits seit den 40er Jahren eng verbunden ist. Oberbürgermeister Schuchardt nutzte die Reise anlässlich der Feierlichkeiten, um auch die Partnerstadt Rochester in New York zu besuchen. Für Schuchardt war es die erste USA-Reise seit 2014.

Kennenlernen des neu gewählten Bürgermeisters von Rochester

In Rochester hatte Oberbürgermeister Schuchardt die Möglichkeit, den seit Januar 2022 neu amtierenden Bürgermeister Malik Evans persönlich kennenzulernen. Bei einem Stadtempfang mit anschließendem Abendessen hatten die beiden Bürgermeister die Gelegenheit zum Austausch über aktuelle Themen und Probleme in den jeweiligen Städten. Für den Bürgermeister aus Rochester war sein Amtskollege aus Würzburg der erste internationale Besucher seit seiner Wahl, was er besonders zu schätzen wusste. Beide Städte verständigten sich auf einen weiterhin intensiven Austausch und diskutierten bereits Themen für künftige gemeinsame Projekte.

Neben dem offiziellen Empfang wurde den Gästen aus Würzburg ein abwechslungsreiches Programm geboten, um die Partnerstadt näher kennen zu lernen. Zudem standen Besuche bei der örtlichen Tourismus-Marketing-Agentur, der Wirtschaftsförderung, einer Highschool, der stadteigenen Freizeitzentren und der Eastman School of Music auf dem Programm. Mit dem Planungsteam, das für die Umgestaltung des Flussufers zu einem öffentlichen Park zuständig ist, begab sich Oberbürgermeister Schuchardt unter die Erde und erkundete ein stillgelegtes Aquädukt. Beim sog. „Baum-Blüten-Fest“, einem Volksfest der deutschen und deutschstämmigen Bewohner aus Rochester und Umgebung, richtete Oberbürgermeister Schuchardt sogar ein kurzes Grußwort auf Deutsch an die rund 300 Gäste und stimmte beim gemeinsamen Singen von Volksliedern mit ein. Ein besonderes Highlight war zudem der Besuch des Rochester Center of Contemporary Art, das jedes Jahr das 6x6-Kunstfestival veranstaltet, an dem sich seit 2021 auch regelmäßig Künstler:innen aus Würzburg beteiligen. Organisiert wurde der Besuch in Rochester in Kooperation der örtlichen Stadtverwaltung mit dem „Rochester Würzburg Sister Cities Committee“ unter der Leitung von Dean Ekberg.

Besondere Verbindung zwischen Würzburg und Faribault

Im Anschluss an den Aufenthalt in Rochester reiste OB Schuchardt weiter nach Faribault in Minnesota, wo Stadträtin Dr. Sandra Vorlova die Delegation aus Würzburg komplettierte. Während der sog. „Heritage Days“ feierte Faribault drei Tage lang das 150-jährige Stadtjubiläum mit verschiedenen Veranstaltungen. Die Mitglieder der Delegation aus Würzburg waren sowohl bei der Eröffnungsfeier, als auch beim Bürgermeisterempfang als Ehrengäste geladen, um die besondere Verbindung zwischen Würzburg und Faribault zu betonen. Faribault übernahm nämlich im Jahr 1949 die Patenschaft für Würzburg, nachdem bereits in den Vorjahren die Bürger:innen Faribaults Care-Pakete für die durch die Kriegsauswirkungen sehr bedürftigen Würzburger Kinder geschickt hatten. Organisiert wurde diese beispiellose Hilfsaktion von Dorothy Beebe, der Ehefrau des damaligen Generals der Military Post Würzburg und Präsidentin des amerikanischen Frauenclubs, die später dafür zum Dank einen Ratsbecher überreicht bekam.

Während des Aufenthalts boten sich darüber hinaus noch weitere Möglichkeiten, um die Stadt Faribault besser kennen zu lernen. Gemeinsam mit Bürgermeister Kevin Voracek und dem Team der Handelskammer Faribaults um Leiter Nort Johnson, die den Aufenthalt organsiert hatten, besichtigten Oberbürgermeister Schuchardt und Sandra Vorlova das Rathaus, die Stadtbücherei und das Gemeindezentrum. Die Gäste aus Würzburg zeigten sich begeistert von den vielen Souvenirs und

Geschenken, die über die Jahre aus Würzburg an Faribault gingen und die stolz präsentiert wurden. Weiterhin bot sich noch die Gelegenheit zu einem Besuch beim Rotary Club, auf einer Farm und der Shattuck-St Mary’s School, an der einst Marlon Brando zur Schule ging. Neben der Faribault Woolen Mill, die seit über 100 Jahren vor Ort qualitativ hochwertige Wollprodukte fertigt, lernte die Delegation aus Würzburg zudem noch zahlreiche kleine Unternehmen und Kultureinrichtungen in Faribault kennen.

Zufällige Begegnung mit Radfahrer Jörg Richter

Zeitgleich mit der Delegation der Stadt traf auch Jörg Richter aus Würzburg in Faribault ein. Er ist bereits seit März mit dem Fahrrad unterwegs quer durch die USA von San Francisco nach New York und sammelt dabei Spenden für die Hilfsorganisation Care for Rare. Oberbürgermeister Schuchardt hatte Richter noch im März persönlich in Würzburg verabschiedet. Nun begegneten sich beide wieder in den USA, wo Richter auf seiner Strecke Halt in Faribault machte und kurzerhand auch an den Feierlichkeiten rund um die „Heritage Days“ teilnahm.

 

Foto 2: Beim Besuch in der Stadtbücherei „Buckham Memorial Center“ in Faribault freuen sich (von links nach rechts) Oberbürgermeister
Schuchardt, Stadträtin Sandra Vorlova, Bürgermeister Kevin Voracek (Bürgermeister Faribault) und Delane James (Leiterin der
Stadtbücherei) über eine Ansicht aus Würzburg. (Foto: Stadt Würzburg, Anuschka Heid)

Foto 3: Feierliche Eröffnung der „Heritage Days“ anlässlich des 150. Stadtjubiläums von Faribault, Minnesota, mit Nort Johnson (Handelskammer Faribault, vorne) und Bürgermeister Kevin Voracek (7. von rechts), Jörg Richter (6. von rechts), Anuschka Heid (5. von rechts), Stadträtin Sandra Vorlova (4. von rechts) und Oberbürgermeister Christian
Schuchardt (3. von rechts). (Foto: Kelly Nygard, Faribault Chamber of Commerce)

 

Foto 1: Feierlicher Stadtempfang in Rochester, v. links nach rechts: Michael Leach (Stadt Rochester), Anuschka Heid (Stadt Würzburg), Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Bürgermeister Malik Evans und Dean Ekberg (Rochester Würzburg Sister City Committee). (Foto: Stadt Würzburg, Christian Schuchardt)