Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Online-Vortrag: „Epilepsie und Schlaf“

igitaler Infoabend für Betroffene, Angehörige und Interessierte am 19. April um 19 Uhr

WÜRZBURG - Wer an Epilepsie erkrankt ist, macht sich oft Gedanken über seine Schlafgewohnheiten. Viele Betroffene achten genau auf regelmäßige Schlafenszeiten und berichten von epileptischen Anfällen, die dann auftreten, wenn sie in der Nacht zuvor schlecht geschlafen haben. Doch woran liegt das? In welchem Zusammenhang stehen Epilepsie und Schlafqualität?

 

Dieser Frage geht am Montag, 19. April um 19 Uhr ein gemeinsamer Online-Informationsabend des Klinikum Würzburg Mitte, Standort Juliusspital, und der Epilepsieberatung Unterfranken der Stiftung Juliusspital Würzburg auf den Grund.

 

Dr. med. Christoph Uibel, Oberarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation am KWM-Juliusspital, und Henrike Staab, Sozialpädagogin der Juliusspital Epilepsieberatung Unterfranken, informieren unter anderem darüber, welche Auswirkungen Schlafmangel oder Schlafprobleme für Betroffene mit Epilepsie haben können und geben Tipps zum besseren Ein- und Durchschlafen.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist über jeden gängigen Internetbrowser möglich. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Den Link dazu sowie weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.kwm-klinikum.de in der Rubrik „Termine“.

 

Dr. med. Christoph Uibel, Oberarzt der Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation im KWM-Juliusspital. (Foto: Inline Internet & Werbeagentur) xx Henrike Staab, Sozialpädagogin der Juliusspital Epilepsieberatung Unterfranken (Foto: Martina Schneider, Stiftung Juliusspital Würzburg)