Soziale Netzwerke

  

Anzeige

„Ostern solidarisch, aber verantwortungsvoll feiern!“

München: Die KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche appelliert an die Kirchengemeinden und an alle Glaubenden, in den Kar- und Ostertagen auf Präsenzgottesdienste zu verzichten, auch wenn das Osterfest das wichtigste Fest der Christenheit ist. Da uns die Virologen und Epidemiologen empfehlen, möglichst alle Kontakte zu vermeiden, die nicht dringend notwendig sind, so sollte es ein Zeichen christlicher Solidarität sein, sich an deren fachlichen Rat zu halten.

 

Mittlerweile gibt es ein reiches Angebot von Gottesdiensten im Radio, im Fernsehen und im Internet. Auch über Video-Konferenzen ist es möglich, miteinander verbunden zu sein und Gottesdienst zu feiern. Dazu gibt es auch viele gute Anregungen, wie in der Familie und Corona-gemäß mit den engsten Nachbarn zuhause gebetet, Gottesdienst gefeiert und somit die urchristliche Hauskirche wiederentdeckt werden kann.

 

Statt sich auf aufwändige Hygienekonzepte bei Präsenzgottesdienstes zu konzentrieren, sollten die Verantwortlichen jeder Kirchengemeinde dafür sorgen, dass sich niemand in ihrem Gemeindegebiet alleingelassen fühlt. Jeder Christ und jede Christin kann und sollte sich um die Nächsten in seiner Nachbarschaft kümmern. Ob mit dem Gemeindebrief, einem Telefonanruf, täglichen Besorgungen wie im Anfang der Pandemie - dies alles sind Zeichen konkreter Solidarität. Hier ist Kreativität gefragt. Besonderes Augenmerk hat den Alleinlebenden, den Kranken, den Heimbewohnern und auch den Sterbenden zu gelten.

 

Wir sind Kirche-Osterbrief 2021

Der Wir sind Kirche-Osterbrief 2021, der das Leben Jesu in den Mittelpunkt stellt, ist als Impuls für Gespräche und Gottesdienste im kleinen Kreis wie auch zum Aushängen z.B. im Kirchenschaukasten oder Auslegen in den Kirchen geeignet. Der Wir sind Kirche-Osterbrief ist als vierseitiges Faltblatt gestaltet und kann als Druck- bzw. Kopiervorlage heruntergeladen werden: www.wir-sind-kirche.de/osterbrief

 

Wir sind Kirche-Online-Andachten

Die Wir sind Kirche-Online-Andachten sind eine neue und gute Möglichkeit, auch in Corona-Zeiten im Gebet und Gespräch miteinander verbunden zu bleiben. Die nächsten Termine jeweils dienstags: 27. April 2021, 25. Mai 2021 und 22. Juni 2021 von 19 bis 20 Uhr. Voranmeldung ist nicht erforderlich. ZOOM-Zugang ab 18:45 Uhr möglich. Texte und Gebete werden eingeblendet. Alle Infos unter: www.wir-sind-kirche.de/andachten

 

"Gespräche am Jakobsbrunnen" online

In den "Gesprächen am Jakobsbrunnen" stellt sich jeweils ein kompetenter Gast dem Dialog zu aktuellen kirchlichen Reformthemen. Auch dieses Markenzeichen von Wir sind Kirche seit 1998 auf Katholiken- und Kirchentagen findet jetzt im Internet statt und wird von Wir sind Kirche Deutschland und Österreich gemeinsam gestaltet. Gäste in der nächsten Zeit sind u.a. Colm Holmes, Sprecher von Wir sind Kirche International (6. April 2021), Prof. Dr.Hermann Häring (13. April 2021), die Autorin Petra Morsbach (4. Mai 2021), Dr. Christiane Florin (1. Juni 2021) und der österreichische Pfarrer Helmut Schüller, Gründer der Pfarrer-Initiative (8. Juni 2021). Auch diese Online-Gespräche werden jeweils dienstags von 19 bis 20 Uhr kostenlos angeboten. Alle Gäste und Termine unter: wir-sind-kirche.de/jakobsbrunnen