Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Partnerschaft besiegelt

Das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Würzburg wird Träger der Kinderkrippe am Landratsamt Würzburg

Das Landratsamt Würzburg ist ein attraktiver Arbeitgeber, der sich besonders die Vereinbarkeit von Familie und Beruf auf die Fahnen geschrieben hat. Zahlreiche Arbeitszeitmodelle, Kontakthaltetreffen für Kolleg*innen in Elternzeit und vieles mehr gehören zum Beispiel zu den Angeboten für junge Eltern. Neu dazu kommt zum Jahresanfang 2021 eine landratsamtseigene Kindertageseinrichtung, die eine Krippengruppe für Mitarbeiter*innen-Kinder bis 3 Jahre anbieten wird. Dazu hat der Landkreis das Landratsamt erweitert und attraktive Räumlichkeiten eingerichtet. Zum Betrieb der KiTa wurde schließlich ein kompetenter Partner gesucht und gefunden.

 

Mit Vertragsunterzeichnung wurde der Kreisverband Würzburg des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK)Träger der neuen Kinderkrippe am Landratsamt. Stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer unterzeichnete stellvertretend für den Landkreis Würzburg die Vereinbarung. Landrat Thomas Eberth setzte seine Unterschrift als Kreisvorsitzender des BRK Würzburg darunter. „Damit gehen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Eröffnung 2021. Bald hören wir Kinderlachen an und in unserem Landratsamt, was gibt es Schöneres“, waren sich die beiden einig.

 

Das Bayerische Rote Kreuz betreibt in Bayern 189 Kindertagesstätten mit rund 1.500 pädagogischen Fachkräften. Die Lebenssituationen der Kinder und ihre Persönlichkeit stehen dabei im Mittelpunkt. Geborgenheit und Sicherheit sowie eine ganzheitliche Bildungs- und Erziehungsarbeit sind das Hauptziel des BRK. Ihre Kindertageseinrichtungen sind im Sozialraum umfangreich vernetzt und bieten Familien je nach Lebenslage und Bedürfnissen umfassende Unterstützung und Informationen.

 

„Wir freuen uns, mit dem BRK einen erfahrenen Träger für die KiTa gefunden zu haben. Unser Dank gilt auch dem Kreistag, ohne dessen Zustimmung das Projekt nicht möglich wäre. So eine Einrichtung am Landratsamt zu haben ist nicht selbstverständlich“, bedankte sich Landrat Eberth. Auch stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer sieht der Eröffnung gespannt entgegen: „Die Kinderkrippe entlastet nicht nur die Eltern, junges Leben und Kinder in der Behörde werden auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern guttun.“

 


Aktuell läuft das Bewerbungsverfahren für die KiTa-Leitung und eine Belegungsumfrage bei den Mitarbeiter*innen im Landratsamt, auch unter denjenigen, die sich derzeit in Elternzeit befinden. Außerdem wird noch nach einem kreativen Namen für die Kinderkrippe gesucht und ein pädagogisches Konzept erarbeitet. Bis Jahresende soll dann der Innenausbau erfolgen und der Garten angelegt werden, sodass die Kinderkrippe Anfang 2021 in Betrieb genommen werden kann.

BU: Stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer (vorne links) und Landrat Thomas Eberth, Kreisvorsitzender des BRK (vorne rechts) unterzeichneten den Vertrag für die Trägerschaft der Kinderkrippe am Landratsamt. Mit dabei waren (v.l.) Rainer Künzig, Leiter des Zentralen Steuerungs- und Servicebereichs am Landratsamt, Barbara Hofmann-Grande (Ansprechpartnerin für Kinderkrippeeltern am Landratsamt), Klaus Rostek (Amt für Jugend und Familie), Ursula Bördlein (Kindergartenaufsicht), Bernhard Wallrapp, Leiter der Stabsstelle Landrat, Christine Bender von der Kinder-, Jugend und Sozialarbeit des BRK und der Würzburger Kreisgeschäftsführer des BRK, Oliver Pilz. Foto: Hannah Beyer