Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Pfarrerssohn, Maler, Lebenskünstler: Johann Christian Reinhart (1761-1847)

Ein Deutschrömer aus Hof. Radierungen aus der Sammlung Heinz Schuster im Museum Kirche in Franken in Bad Windsheim

Das Museum Kirche in Franken zeigt vom 14. März bis 13. September 2020 eine Sonderausstellung über das Leben und Wirken des Landschaftsmalers Johann Christian Reinhart. Dabei werden originale Druckgraphiken und Handzeichnungen aus der Sammlung Heinz Schuster in der gotischen Spitalkirche, die zur Baugruppe Stadt des Fränkischen Freilandmuseums des Bezirk Mittelfranken gehört, präsentiert.

 

Sehnsucht nach Italien, der Antike und dem freien Künstlerleben in Rom – mit seinen idealisierten Ansichten von Rom und der umgebenden Natur wurde ein Oberfranke zum Botschafter für die neue erwachte Sehnsucht nach dem Süden und der klassischen Antike. Zu seinen Lebzeiten war der Grafiker und Landschaftsmaler Johann Christian Reinhart überaus populär. Er korrespondierte lange Jahre mit Friedrich Schiller und erhielt vom Markgrafen von Brandenburg-Ansbach-Bayreuth ein Stipendium für seine Reise nach Rom und schließlich von König Ludwig I. von Bayern eine Pension.

 

Der Pfarrer Heinz Schuster wohnt als junger Geistlicher im Pfarrhaus in Hof, einem Nachfolgebau von Reinharts Geburtshaus und wurde so auf den Landschaftsmaler aufmerksam. Im Laufe seines Lebens trug Schuster eine repräsentative Sammlung der grafischen Werke Johann Christian Reinharts zusammen, die nun erstmals im Museum Kirchen in Franken zu sehen ist.

 

Johann Christian Reinhart wuchs im oberfränkischen Hof in einem Pfarrhaus auf. Reinhart zog anschließend nach Leipzig zum Theologiestudium, begann aber bald ein Kunststudium in Leipzig und Dresden. An der Akademie orientierten sich die jungen Künstler an klassisch französischen und antiken  Vorbildern. Das Sehnsuchtsland der Klassizisten war Italien. Dank eines Stipendiums konnte Reinhart 1789 sein altes Leben hinter sich lassen und in der Ewigen Stadt Rom neu anfangen. In der „Künstlerrepublik“ Rom wurde der gesellige Reinhart bald zum Mittelpunkt der Gleichgesinnten. König Ludwig I. bedachte ihn mit Aufträgen. Im Alter von 86 Jahren verstarb Johann Christian Reinhart und wurde auf dem Friedhof für Nichtkatholiken in Rom begraben.

 

Die Ausstellung zeigt Druckgraphiken, die der Künstler in Rom gefertigt hat und zu seiner Zeit als Italien-Souvenirs sehr populär waren. Reinharts Grafiken stellen die Sehenswürdigkeiten Roms und südliche heroische Landschaft dar. Immer wieder hat der begeisterte Jäger Reinhart darin reizende Tierdarstellungen wie Jagdhunde oder Ziegen eingebaut. Die Ausstellungsbesucher erfahren vom Abenteuer einer Romreise und können eintauchen in die Künstlerclique der Deutschrömer, die sich um Reinhardt scharte. Ein Film zeigt die Herstellung von Radierungen.

 

Begleitprogramm

  • Dienstag, 31. März 2020 um 19 Uhr in der Spitalkirche, Vortrag der Mitkuratorin der Ausstellung Nadine Walter B. A.: Der Maler und Zeichner Johann Christian Reinhart (1761 – 1847) – Vorbilder seiner Kunst,
  • Sonntag, 5. Juli 2020, um 14.30 Uhr Kuratorenführung mit Nadine Walter B. A.
  • Sonntag, 19. Juli 2020, um 14.30 Uhr Kuratorenführung mit Museumsleiterin Dr. Andrea Thurnwald
  • Samstag, 1. August 2020, 10 - 18 Uhr, Workshop Radierung, Kursleiterin Renate Bärnthol, Anmeldung unter freilandmuseum.de/jahresprogramm/detail/kurs-radierung-2020-08-01-10-00-42059
  • Sonntag, 2. August 2020, um 14.30 Uhr Kuratorenführung mit Nadine Walter B. A.

Info

Ausstellung „Pfarrerssohn, Maler, Lebenskünstler: Johann Christian Reinhart (1761-1847). Ein Deutschrömer aus Hof.“ 14. März bis 13. September 2020, 10 – 18 Uhr, im März montags geschlossen, in der Spitalkirche, Rothenburgerstr. 16, im Fränkischen Freilandmuseum, 91438 Bad Windsheim

 

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitkatalog von Nadine Walter im Verlag des Fränkischen Freilandmuseums Bad Windsheim. 165 S. mit zahlreichen farbigen Abbildungen, ISBN 9783-946457-11-4, erhältlich an der Museumskasse, online oder im Buchhandel, VK19 €.

 

Eintritt Freilichtmuseum (inclusive Museum Kirche in Franken) 7 €, ermäßigt 6 €, Familien 17 €, Teilfamilien 10 €.

Bild 1: Johann Christian Reinhart, In villa Mecenate a Tivoli, Radierung, 1793, aus der Sammlung Heinz Schuster. XXX Johann Christian Reinhart, Stehendes Maultier, 1800, aus der Sammlung Heinz Schuster. Foto: Monika Runge