Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Politik bürgernah gestalten

Ehrungen bei der SPD in Poppenhausen

„Politik bürgernah gestalten, nah an den Menschen und ihren Wünschen und Problemen“, das sieht der SPD-Kreisvorsitzende Kai Niklaus als Aufgabe erfolgreicher Kommunalpolitik auch in der Zukunft. Dies gewährleiste die parteiübergreifend anerkannte Arbeit von Landrat Florian Töpper und zahlreichen weiteren Mandatsträgern, von denen der Poppenhäuser Gemeinderat und SPD-Vorsitzende Manfred Breitenbach nun in einer Mitgliederversammlung seines Ortsvereins für 30-jährige Zugehörigkeit zur SPD ausgezeichnet wurde. Der Jubilar berichtete von wesentlichen Themen der aktuellen Ratsarbeit, so der Ausweisung des sehr nachgefragten Neubaugebiets Sandleite, der Sanierung der Werntalhalle und der Neugestaltung des Bahnhofsumfelds.

 

Ebenfalls für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurde Manfred Brand, der bereits 1979, also vor 40 Jahren zur SPD stieß, und seitdem ein verlässlicher Mitarbeiter im Ortsverein ist, wie Breitenbach und Niklaus übereinstimmend zu berichten wussten.

 

Auch ein Neumitglied konnte begrüßt werden. Mit Jürgen Schenk aus Kützberg engagiert sich nun ein profilierter Gewerkschafter und Schaeffler-Betriebsrat bei den Poppenhäuser Sozialdemokraten. Landrat

 

Florian Töpper konnte in seinem Bericht aus der Kreispolitik auf hervorragende wirtschaftliche Eckdaten des Landkreises verweisen und lobte die Zusammenarbeit mit den Gemeinden, so zum Beispiel bei der Entwicklung des ÖPNV-Konzepts. Neben dem Bereich Mobilität und Energie erwähnte Töpper die Bildung als weiterhin wichtigen Schwerpunkt der Kreispolitik, wo sich die auch in Poppenhausen stattfindende Jugendsozialarbeit an Schulen bewährt habe.

m Bild (von links): Kreisvorsitzender Kai Niklaus, Jürgen Schenk, Manfred Brand, Landrat Florian Töpper und Gemeinderat Manfred Breitenbach