Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Pressestatement FFF Bayern - Treffen mit Söder

Fridays For Future Bayern

 

München: "Am letztwöchigen Montag trafen wir uns auf Einladung der Staatskanzlei mit Herrn Söder, Herrn Glauber und Herrn Herrmann. Im Angesicht der Klimakrise forderten wir die Verantwortlichen im Gespräch selbst zur Einhaltung des 1,5° Ziels des Pariser Klimaabkommens auf, dem auch die CSU im Bundestag vor drei Jahren einstimmig zustimmte. Besonders vor dem Hintergrund des jahrelangen Stillstands der bayerischen Staatsregierung beim Klimaschutz und der damit einhergehenden Lahmlegung der Energiewende, insbesondere des Ausbaus von Windrädern, war uns der direkte Appell an die Staatsregierung wichtig.

 

Trotz der Lippenbekenntnisse Söders zu mehr Klimaschutz in den vergangenen Tagen reicht das Tempo der angekündigten Maßnahmen nicht aus. Zudem ist das anvisierte Ziel zur Klimaneutralität bis zum Jahr 2040 nicht ambitioniert genug, um den deutschen Beitrag zur Einhaltung des 1,5° Ziels zu erfüllen. Momentan brennen Teile der Arktis, der deutsche Wald ist von der Trockenheit und Hitze stark gefährdet und es werden weltweit Temperaturrekorde zerschmettert. All das zeigt die Dringlichkeit der Klimakrise deutlich und erfordert massive Sofortmaßnahmen zur Reduktion der Treibhausemissionen.

 

 

Da wir uns aufgrund fehlender Gesetze zur Erreichung der Pariser Klimaziele noch lange nicht auf dem richtigen Weg in der Klimapolitik befinden, werden wir von FridaysForFuture auch in Zukunft weiter streiken. Besonders am 20. September rufen wir hierfür zu einer Generationen-übergreifenden Demonstration auf, mit dem unter dem Motto "#AlleFürsKlima" die gesamte Breite der Gesellschaft mobilisieren möchten."

Foto: by FFF Bayern