Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Rafeld hat entschieden

77,69 % für den neuen EDEKA-Lebensmittel- und Getränkemarkt

GRAFENRHEINFELD - Das vorläufige Ergebnis der beiden Bürgerentscheide steht fest. Grafenrheinfeld hat entschieden. Der neue EDEKA-Markt am Bauernwehr soll kommen. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,82 %.

 

Das Ratsbegehren für den neuen Lebensmittel- und Getränkemarkt wurde von 77,69 % der Bürger unterstützt. Das Bürgerbegehren gegen die neue EDEKA hat 25,92 % an Unterstützung erhalten. Drei Viertel der Grafenrheinfelder Bürgerinnen und Bürger haben sich hinter den Gemeinderat gestellt. Manche fragen sich, warum es zusammen keine 100 % sind. Dies liegt in der Natur von Rats- und Bürgerbegehren, die jeweils getrennt voneinander ausgezählt werden.

 

Zunächst bedanke ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die Ihre Verantwortung übernommen haben, ihre Stimme abgegeben haben und damit ihren Beitrag zu diesem, wie ich finde, sehr guten Ergebnis geleistet haben.

 

Ich freue mich sehr über diese genutzte Chance. Wir Grafenrheinfelder haben uns jetzt klar entschieden für eine zukunftssichere Nahversorgung. Das stärkt Grafenrheinfeld und erhöht die Lebensqualität in unserer Gemeinde nachhaltig.

 

Dieses deutliche Ergebnis spiegelt genau das wieder, was die Mitglieder des damaligen Gemeinderates und ich auch persönlich seit vielen Jahren gespürt haben. Nämlich den Wunsch der Grafenrheinfelder nach einer modernen, umfassenden und vor allen Dingen, zukunftsfähigen Nahversorgung.

 

Ich freue mich ganz besonders auch für die Gemeinderäte, die sich damals parteiübergreifend und einstimmig sehr engagiert für diesen Lebensmittel- und Getränkemarkt eingesetzt haben. Sie haben es jetzt schwarz auf weiß, dass Sie im Sinne unserer Bürger entschieden haben. Dieser Vertrauensbeweis freut mich sehr. Die Mühen haben sich gelohnt.

 

Jetzt haben alle Gemeinderäte den klaren Bürgerauftrag „alle Anstrengungen zu unternehmen“, um den Markt möglichst schnell zu realisieren.

 

Der Wunsch, eine moderne, umfassende und zukunftsfähige Nahversorgung mit Lebensmitteln und Getränken mit den bestehenden Märkten im Ort ist schlicht und einfach nicht zu realisieren. Die Bürger haben auch an die nachfolgenden Generationen gedacht und diese Chance jetzt genutzt. Unsere beiden langjährigen EDEKA-Kaufleute Burkhard Pfister und Herbert Pfrang werden weiterhin verlässliche Partner sein.

 

Die Frage war im Grunde genommen ja nicht „Neuer Markt am Ortsrand oder alter Markt im Ort“, sondern in Wirklichkeit war die Frage „Zukunftsfähiger Markt oder irgendwann gar keinen Nahversorgung in Grafenrheinfeld mehr“.

 

Seit vielen Jahren versucht die Gemeinde, einen neuen Lebensmittel- und Getränkemarkt anzusiedeln. Die Türe Richtung Zukunft war offen gestanden. Und die Grafenrheinfelder sind heute eingetreten.

 

Grafenrheinfeld hat die Gunst der Stunde genutzt, um für seine Bürgerinnen und Bürger einen Markt zu realisieren, der einen „Vor-Ort-Einkauf“ garantiert.

 

Das erspart uns nun viele verzichtbare Autofahrten in die Stadt, es erhöht unsere Lebensqualität in Rafeld und macht uns zukunftsfähig. Der Ortskern wird außerdem erheblich entlastet.

 

in herzlicher Dank geht an alle Helfer, die in den Wahllokalen geholfen, die Wahl ausgezählt und dadurch eine wichtige Bürgerpflicht erfüllt haben.

 

Danke auch an unseren neuen Bauamtsleiter Michael Lommel, der als Wahlamtsleiter die Abstimmung professionell vorbereitet und organisiert hat. Er hat seine „Feuertaufe“ in Rafeld bestens bestanden.

 

Danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung mit unserer Geschäftsleiterin Andrea Ullrich an der Spitze für die Unterstützung in den letzten Wochen und Monaten.

 

Jetzt haben wir unseren Auftrag.

 

Jetzt kümmern wir uns um den neuen Lebensmittel- und Getränkemarkt am Bauernwehr.

Fotos. Ch. Keller