Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Rheuma-Liga ist auf der Mainfranken-Messe vertreten

Die Rheuma-Liga ist am Sonntag, 29.09.2019 mit einem Stand im Gesundheitspark vertreten: Dort wird mit einem Rheumahandschuh nachvollziehbar, wie sich eingeschränkte Beweglichkeit rheumakranker Hände anfühlt. Vom Schmerz als ständigem Begleiter müssen Gesunde sich selbst eine Vorstellung machen. Was im Alltag eines gesunden Menschen nebenbei erledigt und oft kaum bemerkt wird, kann für Rheumakranke eine nur schwer zu bewältigende Aufgabe sein.

 

Rheuma ist eine Erkrankung von der ca. 20 Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind. Rheuma kann jeden treffen und ist auch keine Frage des Alters! Fast jeder hat in seinem Freundes- oder Familienkreis Betroffene einer Rheumaerkrankung wie z.B. Arthrose, Arthritis, Fibromyalgie etc.

 

Ein Ziel der Rheuma-Liga ist die Verbesserung der wohnortnahen Versorgung von Rheumakranken. Die Aufklärung Betroffener sowie der Öffentlichkeit über Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises ist eine weitere wichtige Aufgabe. Die Deutsche Rheuma-Liga ist mit 300.000 Mitgliedern eine der größten Selbsthilfeorganisationen im Gesundheitsbereich. Allein Bayern hat über 19.000 Mitglieder. Der Verband informiert und berät Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Die Rheuma-Liga bietet Menschen mit rheumatischen Erkrankungen in jedem Alter Rat und praktische Hilfen, spezielle Bewegungsangebote, unterstützt aber auch Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen und tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

 

Informationen:

Belinda Haas


Deutsche Rheuma-Liga, Landesverband Bayern e.V.,

Regionalbüro Nordbayern

Zeppelinstr.67

97074 Würzburg

Tel.: 0931 / 784 865 28

E-Mail: haas@rheuma-liga-bayern.de

www.rheuma-liga-bayern.de

Der „Rheumahandschuh“ macht eingeschränkte Beweglichkeit nachvollziehbar Foto: Deutsche Rheuma-Liga