Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Schnelles Internet für Kirchlauter

Sabine Dittmar begrüßt Förderzusage für Breitbandausbau

Kirchlauter/Berlin Im Landkreis Haßberge verschwinden weiße Flecken. Wie die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar mitteilt fließen 90 000 Euro aus dem Förderprogramm zur Unterstützung des Breitbandausbaus an die Verwaltungsgemeinschaft Ebelsbach. Der Zuschuss soll verwendet werden, um in der Gemeinde Kirchlauter für schnelles Internet zu sorgen.

 

„Leider gibt es in meinem Wahlkreis noch immer viele Bereiche, in denen wir Nachholbedarf in Sachen schnelles Internet haben“, stellt Sabine Dittmar fest. Umso mehr freut sie sich, dass nun die Chance besteht, einen dieser so genannten „weißen Flecken“ besser auszustatten. Mit 90 000 Euro wird ein Projekt der Verwaltungsgemeinschaft Ebelsbach bezuschusst, dass den Breitbandausbau von unterversorgten Adressen in der Gemeinde Kirchlauter ermöglichen soll. „Davon gibt es einige“, berichtet die SPDBundestagsabgeordnete von eigenen Erfahrungen bei Besuchen in der Kommune, die von SPD-Bürgermeister Karl-Heinz Kandler geführt wird. Insgesamt belaufen sich die Kosten für den Ausbau auf 150 000 Euro und werden mit 60 Prozent bezuschusst.

 

„Eine ausreichend schnelle Breitbandverbindung ist eminent wichtig“, stellt die SPD-Politikerin fest. Das zeige sich gerade in diesen Tagen, in denen immer mehr Menschen als Folge der Corona-Krise vom HomeOffice aus arbeiten. „Das ist nur mit schnellem Internet zu bewerkstelligen!“ Videokonferenzen oder -telefonate können zudem dazu beitragen, soziale Kontakte zu pflegen, auch wenn man sich momentan nicht persönlich von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen kann.

 

Die Nutzung von Streaming-Diensten und Video-Plattformen, die in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen für viele Bürgerinnen und Bürger immer mehr an Bedeutung gewinnen, setze ebenfalls eine gute Breitbandversorgung voraus. „Dabei geht es nicht nur um Filme oder Serien zur Unterhaltung, sondern auch um Tipps für Fitness und Gesundheit oder Videos mit Workouts und Trainingseinheiten“, führt Sabine Dittmar aus.

 

Daher sei es wichtig, den Ausbau auch weiterhin konsequent voranzutreiben. „Schnelles Internet ist ein entscheidender Faktor der Infrastruktur in den Gemeinden.“ Einer, der sowohl bei der Ansiedlung von Firmen als auch bei der Wohnortwahl von jungen Familien eine große Rolle spielt.

 

Die Bundesregierung hat sich daher in der aktuellen Legislaturperiode zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit den TelekommunikationsUnternehmen flächendeckend in Deutschland Gigabit-Netze zu schaffen. Gebieten und Kommunen mit weißen Flecken, in denen kein marktgetriebener Ausbau stattfindet, soll mit dem im Verfahren wesentlich vereinfachten Förderprogramm für den Breitbandausbau ermöglicht werden, den Anschluss an das Gigabitnetz gewährleisten zu können.