Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Schulhausneubauten

CSU-Ortsverband bringt das Bahngelände ins Spiel

Gerolzhofen. Mit den anstehenden Baumaßnahmen an der Grund- und Mittelschule beschäftigte sich der Vorstand des CSU-Ortsverbandes Gerolzhofen in seiner jüngsten Sitzung. Aufgrund der Sanierungsbedürftigkeit der Schulgebäude am Lülsfelder Weg hatte der Stadtrat sich im November dafür ausgesprochen, die Schulen neu zu bauen. Vorausgesetzt ist eine Beteiligung der in den Schulverbänden beteiligten Gemeinden. Im Rahmen des Baus sollen auch die Grabenschule und die Grundschule am Lülsfelder Weg zusammengelegt werden, was dem Wunsch der Schulleitung entspricht.

 

Ausdrücklich lobten die CSU-Mitglieder, dass bereits zu diesem Zeitpunkt Anwohner, Schulleitung und Eltern mit in die Gedankenspiele und Planungen einbezogen wurden. Diese Transparenz ist weiterhin sehr zu begrüßen.

 

Wenn die Neubauten gefördert werden, dann sind sie der Sanierung der in die Jahre gekommenen Gebäude vorzuziehen, war sich der CSU-Vorstand einig. Geprüft werden bereits die Standorte am Lülsfelder Weg, am FC-Stadion und am Schulzentrum des Landkreises hinsichtlich Machbarkeit und Kosten.

 

Die CSU fordert außerdem, auch das Bahngelände zu prüfen: Auch wenn aktuell diskutiert wird, ob eine Reaktivierung der Steigerwaldbahn sinnvoll und machbar ist, so sollten die Bahngrundstücke entlang der Kolpingstraße unbedingt in die Überlegungen eines Schulneubaus mit einbezogen werden. Einer der Vorteile dieser Grundstücke, so die Mitglieder des Vorstands, ist sicherlich der nahe liegende Busbahnhof und die gute verkehrliche Erreichbarkeit im Herzen der Stadt. Zudem wäre die Zweifachturnhalle noch fußläufig zu erreichen. Das jetzige Schulgelände könnte dann für Wohnbauzwecke zur Verfügung stehen.

Fotos: Maria Bauer, CSU