Soziale Netzwerke

  

Anzeige

SPD-Kreistagsfraktion besucht das Rückert-Dorf Oberlauringen

Die Sommerreise führte diesmal die Mitglieder der neuen Kreistagsfraktion der SPD in den nördlichen Landkreis.

Oberlauringen: Johann Adam Rückert folgte 1793 dem Ruf des Freiherrn Carl August Truchsess von Wetzhausen zu Oberlauringen und übersiedelte von Schweinfurt als neubestellter Amtmann mit seiner Familie nach Oberlauringen. Der kleine Friedrich war gerade einmal 5 Jahre alt und erlebte als wissbegieriger kleiner Bub fortan für 10 Jahre die ländliche Idylle eines evangelisch-lutherisch geprägten Dorfes. Die unbeschwerten Kinder- und Jugendjahre Friedrich Rückerts wusste der Chronist, Herr Mager aus Oberlauringen, gewürzt mit Anekdoten von Klein-Friedrich amüsant den Fraktionsmitgliedern zu vermitteln.

 

Bei einem Dorfspaziergang wurden Bezugspunkte von Friedrich Rückert, wie Kindergarten, Schule, Pfarramt, Rentamt, Kirchenburg, Museum Poetikum untermalt mit Lyrik und Poesie aus der Feder von Friedrich den Kreisräten gekonnt zum Besten gegeben. Mit 41 Jahren nahm sich Friedrich Rückert sehr viel Zeit und schrieb seine „Erinnerungen aus den Kinderjahren eines Dorfamtmannsohns“ zur Freude von uns, die wir jetzt 200 Jahre danach, staunend lesen können. Alles was das Dorfleben ausmachte, von Herren und Untertanen, von Handwerkern, von Krieg und Unterdrückung, von Bauern und Knechten, von Pfarrern und Lehrern, von Natur und Landschaft, die Friedrich als Kind durchstreifte, ist in den Erinnerungen liebevoll, manchmal spöttisch bis kritisch zu erfahren. Offensichtlich in der Beschaulichkeit des Dorflebens fand Friedrich Rückert die prägende Kraft in 43 Gedichten seine Erinnerungen in meisterlicher Ausdrucksform nieder zu schreiben.

 

Allen Fraktionsmitgliedern – wie das Abschlussgespräch im Dorfgasthof ergab - war klargeworden, weshalb die Marktgemeinde Stadtlauringen, zu der der Ort Oberlauringen gehört, seit Jahren in baulicher und kultureller Darstellungsweise die Erinnerung an Friedrich Rückert sehr anschaulich und gelungen vertieft.

 

Der Fraktionsvorsitzende Stefan Rottmann dankte im Namen der Fraktion dem Gästeführer, Herrn Mager, für die fundierten und humorvollen Informationen sowie dem 1. Bürgermeister Friedl Heckenlauer für die Einladung der Fraktion in seine Gemeinde und beglückwünschte den Bürgermeister für die gelungene Dorfgestaltung und die nachhaltigen Zeugnisse an den prominenten Gemeindebürger Friedrich Rückert. Stefan Rottmann gab sogleich bekannt, dass die Kulturreise der Fraktion am 8. Oktober nach Gerolzhofen in das Museum „Kunst und Geist der Gotik“ führen wird.

Auf dem Bild v.li.: Die Kreisrätinnen und -räte Doris Schneider, Helga Fleischer, Martina Braum, Hans Fischer, Stefan Rottmann, Hartmut Bräuer und Erich Sevatius. Foto: Martina Braum