Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stadt Bad Kissingen

Spielzeugwelt zu Gast in Südtirol

Von Dezember 2018 bis Januar 2019 veranstaltete der internationale Wintersportort St. Ulrich in Südtirol die Ausstellung „Spielkunst. Holzspielzeug in Gröden und Russland“. Die Spielzeugwelt des Museums Obere Saline gehörte dabei zu den 15 internationalen Leihgebern, die in der Ausstellung im Kulturhaus von St. Ulrich die kulturelle Verbindung zwischen Holzspielzeug aus Russland und Gröden aufgezeigt hat. Organisator der Ausstellung war die Associazione RUS, die ihren Sitz in Bozen hat.

 

Ein Hauptexponat der Ausstellung war eine frühe Matrjoschka (Puppe in der Puppe) aus dem Jahre 1912, die auch in dem fünfsprachigen Ausstellungskatalog abgebildet wurde. Sie gehört zur Sammlung russischen Volksspielzeugs von Hilla Schütze. Insgesamt 22 Exponate hat das Museum Obere Saline aus der Sammlung von Hilla Schütze zur Ausstellung nach Südtirol auf die Reise geschickt. Unter diesen befand sich auch seltenes Holzspielzeug aus Bogorodskoje, einem Ort in der Nähe von Sergijew Posad nördlich von Moskau.

 

Wohlbehalten sind nun die verschiedenen Holzspielzeuge, Schiebespielzeuge, Pendelspielzeuge und Spieluhren aus dem Grödnertal, dem einstigen Zentrum der Holzspielzeugindustrie, nach Bad Kissingen zurückgekehrt. Die Kooperation mit Italien zeigt, dass Hilla Schützes Sammlung in der Spielzeugwelt des Museums Obere Saline von internationalem Interesse ist. Im Katalog sind auch die Wappen der leihgebenden Institutionen abgebildet. Das Logo von Bad Kissingen wirbt darin für die Bäderstadt an der fränkischen Saale und sein Museum. Über 4000 Besucher haben von Dezember bis Januar die Ausstellung in Südtirol gesehen.

Hilla Schütze und Annette Späth freuen sich, dass die Leihgaben zur Ausstellung „Spielkunst. Holzspielzeug in Gröden und Russland“ wohlbehalten aus Italien in das Museum Obere Saline nach Bad Kissingen zurückgekehrt sind. Foto: Leon Kühn