Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stadt Schweinfurt informiert

Top 1: Gedenkstunde zum Volkstrauertag 2022 - Top 2: ​​​​​​​Georg Ludwig Rexroth-Stiftung überreicht Spende über 50.000 EUR für die Ukrainehilfe - Top 3: Antrittsbesuch der Delegation aus Tarija/Bolivien in Schweinfurt - Top 4: Geänderte Öffnungszeiten der Stadtbücherei im Ebracher Hof - Top 5: Vollsperrung der Siebenbrückleinsgasse aufgrund Gedenkveranstaltung zur Reichsprogromnacht - Top 6: ​​​​​​​Neue Regeln für Essen und Getränke zum Mitnehmen

Top 1: Gedenkstunde zum Volkstrauertag 2022

Schweinfurt 

Anlässlich des Volkstrauertages findet am

Sonntag, 13. November,

11:00 Uhr

eine Gedenkstunde am Ehren- und Mahnmal im Alten Friedhof an der Schultesstraße statt.

Oberbürgermeister Sebastian Remelé lädt dazu die Bürgerinnen und Bürger der Stadt herzlich ein.

 

Top 2: Georg Ludwig Rexroth-Stiftung überreicht Spende über 50.000 EUR für die Ukrainehilfe

Die Georg Ludwig Rexroth-Stiftung GmbH aus Lohr hat der Stadt Schweinfurt einen Betrag in Höhe von 50.000 Euro gespendet. Am Mittwoch, 02. November hat Hartmut Weißpfennig, geschäftsführender Gesellschafter der Stiftung, den Spendenscheck an Oberbürgermeister Sebastian Remelé überreicht.

Die Spende soll für die weiter geplanten Hilfsmaßnahmen im Rahmen der Solidaritätspartnerschaft mit der Stadt Lutsk Verwendung finden. Die Rexroth-Stiftung hat damit den von der Stadt Schweinfurt bereits bewilligten Betrag von 250.000 EUR großzügig aufgestockt.

Aufgrund des Angriffskrieges von Russland auf die Ukraine hat sich die Stadt Schweinfurt Anfang dieses Jahres entschieden, mit der ukrainischen Stadt Lutsk eine formlose Solidaritätspartnerschaft einzugehen. Seither konnte die Stadt Schweinfurt in Lutsk gezielt mit notwendigen Hilfsgütern unterstützen. Außerdem konnte neben einem Feuerwehrrüstwagen, Krankenhausbetten, Medikamente aber auch Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund der neuesten Geschehnisse vor Ort wächst jedoch der Hilfsbedarf erneut. 

„Wir sind sehr dankbar für die großzügige Spende der Rexroth-Stiftung. Das ist ein starkes Zeichen der Solidarität. Dank Ihrer finanziellen Unterstützung ist es uns auch weiterhin möglich, die dringend benötigten Bedarfe vor Ort gezielt zu decken.“ so Oberbürgermeister Sebastian Remelé

 

Top 3: Projektteilnahme der Stadt Schweinfurt an der 9. Phase „Kommunale Klimapartnerschaften“

Die Stadt Schweinfurt hat sich erfolgreich für die Teilnahme an der 9. Projektphase „Kommunale Klimapartnerschaften“ beworben. Den Auftakt macht der internationale Auftaktworkshop vom 08. - 10. November in Essen, an dem alle beteiligten Kommunen aus Deutschland und den entsprechenden Ländern im Globalen Süden erstmals aufeinandertreffen.

Auf Einladung der Stadt Schweinfurt ist die bolivianische Delegation bestehend aus Paúl Castellanos Mealla/Stellvertretung des Oberbürgermeisters und Sekretär für Umweltschutz und Cooperation International, Lydia Stecher De Castellanos/Schulkooperationen und Schulgärten, Dr. Marcos Milton Lopez Soruco/Baureferent sowie Prof. h. c. Raúl Marcelo Arteaga Teran/Beauftragter für Stadtbegrünung und Leiter des Ordnungsamtes, im Anschluss für ein paar Tage zu Gast in Schweinfurt.

Im Rahmen ihres Antrittsbesuches sind neben eines Stadtrundgangs Informationsbesuche bei der Stadtentwässerung, dem Wertstoffhof, dem GKS und der FH W-S sowie ein Besuch des Wildparks vorgesehen.

Am 11. November findet ein bolivianischer Abend in der Casa Vielfalt (St.-Anton-Straße 8) statt, der in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung organisiert wird. Wer Lust hat, die vielfältige bolivianische Küche näher kennenzulernen ist herzlich eingeladen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung über die Katholischen Erwachsenenbildung Schweinfurt unter Telefon 09721 702531 oder per E-Mail an info(at)keb-schweinfurt.de.

Ich freue mich auf den intensiven Fachaustausch mit den entsprechenden Amtsinhabern in Schweinfurt. Müll aus Ressource nutzen, Wasser aufbereiten, die Begrünung unserer Städte vorantreiben – das werden die Themen sein“, so Zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert, die das Projekt zusammen mit Dr. Erich Ruppert von der Lokalen Agenda und Astrid Köhler der Klimamanagerin der Stadt Schweinfurt, derzeit begleitet.

Unterstützt wird die Stadt Schweinfurt von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW), die als Servicestelle das Projekt betreut. Weitere Informationen zum Programm der Kommunalen Klimapartnerschaften erhalten Sie hier: https://skew.engagement-global.de/kommunale-klimapartnerschaften.html.

 

Top 4: Geänderte Öffnungszeiten der Stadtbücherei im Ebracher Hof

Aus Gründen der Energieeinsparung gelten seitDienstag, 02. Novemberfolgende Öffnungszeiten der Stadtbücherei im Ebracher Hof:

Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr,

Samstag von 160:00 bis 14:00 Uhr.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Top 5: Vollsperrung der Siebenbrückleinsgasse aufgrund Gedenkveranstaltung zur Reichsprogromnacht

Aufgrund einer Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht kommt es am

Mittwoch, 09. November

von 18:00 Uhr bis etwa 19:45 Uhr

zu einer Vollsperrung der Siebenbrückleinsgasse.

Dadurch ist die Verbindung zwischen der Johannisgasse und Albrecht-Dürer-Platz nicht mehr gewährleistet und die Andienung der privaten Stellplätze zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Die Stadt Schweinfurt bittet den Bereich der Veranstaltung zu oben genannten Zeitpunkt großräumig zu umfahren und bedankt sich für das Verständnis.

 

 

Top 6: Neues Verpackungsgesetz fordert ab dem 01. Januar 2023 Mehrwegalternativen

Essen und Getränke zum Mitnehmen sind voll im Trend. In Zeiten von Corona ist die Nachfrage noch einmal deutlich gestiegen. Allerdings erfolgt die Abgabe von Getränken und Speisen immer noch zum größten Teil in Einwegverpackungen. Diese belasten Klima und Umwelt. Dabei sind umweltverträglichere Mehrwegalternativen längst verfügbar und deren Angebot ab 01. Januar 2023 sogar Pflicht.

Betriebe die Essen und Getränke zur Mitnahme anbieten, wie Gastronomie, Bäckereien Metzgereien, etc., müssen spätestens ab diesem Zeitpunkt, abhängig von der Größe des Betriebs, Mehrwegalternativen anbieten oder mitgebrachte Mehrwegbehälter der Kundinnen und Kunden befüllen. Bereits seit dem 03. Juli 2020 sind einige Einwegprodukte aus Kunststoff, beispielsweise Styropor-Schalen, ganz verboten.

Welche Regeln „kleine“ und „große“ Betriebe ab dem 01. Januar 2023 zu beachten haben, sind dem beiliegenden Informationsblatt zu entnehmen. Außerdem stehen Ihnen auf der Internetseite der Stadt Schweinfurt unter www.schweinfurt.de/mehrweg oder direkt unter https://esseninmehrweg.de/materialien-fuer-betriebe/ weitere Informationen zum Thema zur Verfügung.

Bei Fragen zu Hygienebestimmungen wenden Sie sich bitte an die Lebensmittelüberwachung (lebensmittelueberwachung(at)schweinfurt.de). Sollten Sie Fragen zum Verpackungsgesetz haben, bitten wir Sie das Klimaschutzmanagement der Stadt Schweinfurt zu kontaktieren (klimaschutz(at)schweinfurt.de).

Top 2 Im Bild (v.l.n.r.): Jürgen Montag/Sozialreferent, Hartmut Weißpfennig/geschäftsführender Gesellschafter der Georg Ludwig Rexroth-Stiftung GmbH, Oberbürgermeister Sebastian Remelé Bild: Johanna Körner, Stadt Schweinfurt