Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stadt Würzburg informiert

Top 1: Filmvorführung „Trautenau und das Riesengebirgsvorland - Top 2: Förderung kultureller Projekte 2023 - Top 3: Die Welt der Literatur zu Gast in Würzburg - Top 4: Kostenfreier Weiterbildungskurs für Sprachmittlerinnen und Sprachmittler an Bildungseinrichtungen - Top 5: Lesung mit Franziska Gänsler in der Stadtbücherei

Würzburg

 

Top 1: Begegnungen mit Deutschen und Tschechen“

Am Freitag, 11. November, um 19 Uhr zeigt die Stadt Würzburg gemeinsam mit dem Riesengebirgler Heimatkreis im Georg-Bayer-Saal (Barockensemble der Greissinghäuser, Neubaustraße 12, Würzburg ) die Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms „Trautenau und das Riesengebirgsvorland - Begegnungen mit Deutschen und Tschechen“ von Jörg Schilling/Filmstudios Sirius 2022.

Der Film erzählt die Geschichte und die Entwicklung der Beziehungen von Deutschen und Tschechen in der Region Trautenau (Trutnov). Nach einem Exkurs in die Geschichte behandelt er vor allem politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Zusammenleben der Menschen die in der Region lebten und heute dort leben. Hier gab es viele Spezialisten, die im Gegensatz zur deutschstämmigen Bevölkerung in den anderen Landesteilen in ihrer Heimat bleiben durften. In der Bergstadt Schatzlar (Žacléř) hat noch heute jeder 10. Einwohner deutsche Wurzeln. Deshalb blieb hier auch der alte Dialekt bis heute erhalten. Inzwischen wächst auch auf tschechischer Seite das Interesse an der Geschichte der Region und es gibt eine rege Zusammenarbeit von deutschen und tschechischen Vereinen. Und so werden die deutschen Traditionen gepflegt. Das hat sich vor allem der Verein für deutsch-tschechische Verständigung Trautenau - Riesengebirge e.V. in Trutnov zur Aufgabe gemacht. Seit 2008 gibt es eine Partnerschaft zwischen den Städten Trutnov und Würzburg. In diesem Rahmen wurden bereits mehrere Projekte von den Städten und den Partnerschaftsvereinen gemeinsam realisiert und auch für die Zukunft gibt es schon Pläne. Der Film präsentiert Schicksale, Lebenswege und gemeinsame Projekte von Tschechen und Deutschen. Zugleich werden interessante Menschen vorgestellt, die sich für die Erhaltung des kulturellen Erbes der Region einsetzen. Der Film wurde vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gefördert. Auch die Stadt Würzburg und der Riesengebirgler Heimatkreis Trautenau, der seinen Sitz auch in Würzburg hat, haben die Produktion finanziell unterstützt.

Die Filmvorführung um 19 Uhr ist kostenlos. Bereits ab 18 Uhr können Interessierte einen Blick in die "Riesengebirgsstube" (Museum-Bibliothek-Archiv) werfen. Sie ist seit 1982 im 3. Stock der Greissinghäuser beheimatet.

 

Top 2: Förderung kultureller Projekte 2023

Das Jahr 2022 war, wie die beiden Jahre zuvor auch, geprägt durch die Corona-Pandemie und vor allem durch die Long-Covid Folgen für die Kulturszene. Auch im kommenden Jahr wird dies mit Sicherheit noch zu spüren sein, dennoch mit der Zuversicht, dass Kultur wieder unter normalen Bedingungen stattfinden kann. Zur Förderung kultureller Projekte stellt die Stadt Würzburg auch im nächsten Jahr wieder finanzielle Mittel zur Verfügung. Eine frühzeitige Antragsstellung auf Förderung für Projekte im nächsten Jahr wird dringend empfohlen. Anträge für Projekte im ersten Quartal (Januar, Februar, März 2023) sollten bis spätestens zum 01.12.2022 vorliegen, Anträge für Projekte im zweiten Quartal (April, Mai, Juni) bis spätestens 01.03.2023. Anträge für Projekte im dritten Quartal (Juli, August, September) sollten bis spätestens zum 01.06.2022 eingereicht worden sein und für Projekte im vierten Quartal (Oktober, November, Dezember ist die Frist der 01.09.2023.

Es wird gebeten, die Projektanträge so früh wie möglich und mindestens fristgerecht für das Quartal, in dem die Projekte stattfinden sollen, einzureichen. Eine verspätete Einreichung kann dazu führen, dass der Antrag auf Projektförderung erst in der nächsten Sitzung besprochen werden kann oder abgelehnt werden muss. Eine kurzfristige Entscheidung ist in Ausnahmefällen möglich, kann aber nicht gewährleistet werden. Ein Antrag für ein späteres Quartal kann selbstverständlich aber auch schon vorzeitig eingereicht werden.  Informationen und Antragsunterlagen befinden sich digital zum Download auf der Website der Stadt Würzburg unter dem Themenpunkt „Projektförderung“: www.wuerzburg.de/projektfoerderung

 

Top 3: Ein Festival für alle

 Vom 11. bis zum 13. November 2022 wird Würzburg zum Mekka der Buchwelt: In 38 Veranstaltungen bringt der Förderverein Buch e.V. gemeinsam mit der Stadt Würzburg die spannendsten Wort-Künstler und -Künstlerinnen auf die Bühne und ganz nah an Leserinnen und Leser von 4 bis 104 Jahren: Mitreißende Lesungen und kulturpolitische Debatten, einen kreativen Poetry Workshop und Slam, poetische Lyrik und spannende Krimiquickies, untermalt von fetziger Musik. Schriftstellerinnenund Schriftsteller wie Simone Buchholz, Catalin Dorian Florescu, Lütfiye Güzel, Nina George, Carsten Sebastian Henn, Husch Josten, Dmitrij Kapitelman, Britta Sabbag, Nicole Seifert, Jonas Lüscher, Mithu M. Sanyal lesen aus ihren Werken und diskutieren in literaturpolitischenPanels über aktuelle Themen.

 

Poetry & Politics wird durch den Förderverein Buch e.V. veranstaltet und im Rahmen des Programms Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziert. Es steht unter der Schirmherrschaftdes Oberbürgermeisters Christian Schuchardt und wird durch eine Vielzahl an Kooperationspartner:innen vor Ort unterstützt, darunter das Referat für Kultur und Tourismus der Stadt Würzburg, die Stadtbücherei, das Literaturhaus Würzburg, der Arena Verlag, das Theater am Neunerplatz, die Kulturinitiative Keller Z87, das Jugendkulturhaus Cairo, die Initiative pics4peace sowie die Buchhandlungen Knodt, Dreizehneinhalb und Neuer Weg.

 

„Würzburg war unsere erste Wahl, hier sind wir mit offenen Armen empfangen worden, und vom ersten Gespräch an war die Begeisterung für Literatur zu spüren. Die Stadt ist der perfekte Ort für dieses Fest der Literatur“, sagt der Festivalleiter Carlos Collado Seidel. Für Würzburgs Kulturreferent Achim Könneke ist Poetry & Politics eine willkommene Stärkung der aufstrebenden und selbstbewussten Literaturszene Würzburgs: „Wir sind dem Förderverein Buch sehr dankbar, dass er sein anspruchsvolles Festival in Würzburg ausrichtet. Ein dichtes Programm wird zahlreiche literarische Entdeckungen ermöglichen und die Podien stellen so aktuelle wie grundsätzliche Fragen nach der gesellschaftlichen Relevanz von Kunst heute. Darauf freuen wir uns.“

 

Der Förderverein Buch steht zu seinem Auftrag der Kulturförderung: in der Stärkung der literarischen Diversität und der Attraktivität für eine vielfältige Leserschaft. Um die junge Generation in besonderer Weise für die Welt der Bücher zu begeistern, sind sämtliche Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre kostenfrei.

 

Das Veranstaltungsprogramm ist unter poetry-and-politics.deabrufbar; kurzfristige Änderungen vorbehalten. Tickets sind im Vorverkauf erhältlich unter: poetry-and-politics.de/tickets/

 

Der 2018 gegründete gemeinnützige Förderverein Buch e. V. widmet sich der Förderung der gedruckten Literatur und ihrer Schöpfer und Schöpferinnen, sowie der Unterstützung von literaturpolitischer Arbeit des Netzwerk Autorenrechte. Veranstaltungen werden ausschließlich aus projektbezogenen Spenden- oder Fördergeldern finanziert und ehrenamtlich organisiert. Im Jahr 2020 förderte der Förderverein Buch e. V. dank einer Spende der Bonnier Verlage 205 Buchhandlungen mit 415 Lesungen.

 

Top 4: Kostenfreier Weiterbildungskurs für Sprachmittlerinnen und Sprachmittler an Bildungseinrichtungen

Stadt Würzburg, Landkreis Würzburg und der Paritätische in Bayern Bezirksverband Unterfranken bieten eine kostenfreie Qualifizierung zum Bildungslotsen. Schwerpunkt des zweitägigen Kurses ist die Sprachmittlung an Schulen und Bildungseinrichtungen. Die Qualifizierung richtet sich an erfahrene Sprachmittlerinnen und Sprachmittler genauso wie an Personen, die neu einsteigen oder noch nicht so lange in dieser Rolle aktiv sind.

Die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrkräften ist wichtig, damit sich Kinder und Jugendliche anderer Muttersprachen gut im deutschen Schulsystem zurechtfinden und integrieren können.

Der Kurs findet statt am Freitag, 18. November 2022, 14-17:30 Uhr, und Samstag, 19. November 2022, 10-17 Uhr, im Landratsamt Würzburg, Zeppelinstr. 15, Haus II, Sitzungssaal 2. Die Anmeldung ist erforderlich bei Dadiana Rusu, Der Paritätische Bayern, E-Mail: Dadiana.Rusu@paritaet-bayern.de, Telefon: 0931 29999053 oder bei Zeynep Sen, Sozialreferat der Stadt Würzburg, zeynep.sen@stadt.wuerzburg.de, Telefon: 0931 372292 oder bei Jana Hölz, Landratsamt Würzburg, bildung@LRA-WUE.bayern.de, Telefon: 0931 8003-5785.

 

Top 5: Lesung mit Franziska Gänsler in der Stadtbücherei

Nach der fulminanten Auftaktveranstaltung des Herbstprogramms von Literatur Live mit Alex Capus freut sich die Stadtbücherei, am Donnerstag, 17. November 2022, mit Franziska Gänsler und ihrem Erstlingswerk „Ewig Sommer“ einen beeindruckenden Debütroman präsentieren zu dürfen.

Als Klimaroman und Buch der Stunde wird Franziskas Gänslers Text im Sommer 2022 gefeiert und könnte aktueller nicht sein. Gleichzeitig ist dieses Debüt mehr als ein Roman über die drohende Klimakatastrophe. Parallel zu den fatalen Folgen der Klimakrise erzählt Franziska Gänsler von der folgenreichen Begegnung zweier Frauen, gekonnt verbindet sie die Flucht der beiden vor den Flammen mit der Frage nach der Rolle der Frau in der Gesellschaft. Ein treffsicher und spannend erzählter Roman, der bereits zum Lieblingstitel einzelner Kolleginnen und Kollegen der Stadtbücherei avancierte.

Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr im Lesecafé der Stadtbücherei, der Eintritt beträgt 10 €, ermäßigt 7 €. Der Kartenvorverkauf (ggf. Abendkasse) findet in der Stadtbücherei im Falkenhaus statt, bezahlt werden können die Karten auch online per ePayment. Eine Induktionsanlage ermöglicht es, die Lesung störungsfrei und drahtlos über das Hörgerät zu empfangen.

Weitere Informationen unter www.stadtbuecherei-wuerzburg.de. Telefonisch steht das Team der Stadtbücherei unter Tel. 0931 - 37 2444 für Fragen zur Verfügung.

 

Foto ©: Lina Rosa Saal

 

Zu Top 5: Lesung Franziska Gänsler_© Linda Rosa Saal