Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stellungnahme zum Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zum Klimaschutzgesetz

WÜRZBURG -Bürgermeister Martin Heilig: "Für mich persönlich ist das ein wegweisendes Urteil. Deutschland hat sich - im Klimaschutzgesetz - den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens verpflichtet. Das ist richtig und wichtig, um die Erderwärmung in verträglichen Grenzen zu halten. Das bedeutet aber ganz praktisch: über die nächsten Jahrzehnte darf nur noch eine bestimmte Menge an Treibhausgasen ausgestoßen werden.

Deshalb müssen wir meiner Meinung nach jetzt handeln und die Emissionen deutlich reduzieren. Dann können wir die Klimaziele einhalten und keine Generation wird überfordert. Bei der Neuaufstellung des Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Würzburg wollen wir genau diesem Ansatz folgen und eine Minderung der städtischen Treibhausgasemissionen erreichen, die mit den Pariser Zielen in Einklang ist. Die gute Nachricht dabei: Gemeinsam mit Bund, Land und EU schaffen wir das. Effektiver Klimaschutz kann umgesetzt werden, wenn wir die Rahmenbedingungen richtig setzen. Die Technologien für deutlich mehr Klimaschutz sind vorhanden. Die Botschaft des Urteils ist also klar: Ärmel hochkrempeln!"