Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Überzeugter Sozialdemokrat und Kommunalpolitiker

Glückwünsche an Juri Petz zum 80. Geburtstag

HERGOLSHAUSEN - Mit Georg „Juri“ Petz feiert am 18. April eine über Jahrzehnte engagierte Persönlichkeit aus den Reihen der Landkreis-SPD ihren 80. Geburtstag.

 

In Ungarn geboren, kam der Jubilar im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie als Vertriebener infolge des Zweiten Weltkriegs nach Hergolshausen, wo er dauerhaft eine Heimat fand, die er tatkräftig mitgestaltete. Nach dem Lehramtsstudium wurde er in den Dorfschulen der Region eingesetzt, was ihm ein Engagement in der Kommunalpolitik ermöglichte. Im Alter von 32 Jahren wurde er in den Rat der noch selbständigen Gemeinde Hergolshausen gewählt. Als er 2018 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Rat der Gemeinde Waigolshausen ausschied, konnte er damit auf 46 Jahre erfolgreiche Arbeit in der Ortspolitik zurückblicken.

Sechs Jahre, von 1996 bis 2002, fungierte er auch als Zweiter Bürgermeister der Gemeinde. Von 1996 bis 2008 konnte Petz sein Engagement insbesondere für die Schwächeren in der Gesellschaft auch in der Kreispolitik einbringen, wo er als Kreisrat dem Sozialhilfeausschuss und dem Verwaltungsrat des Kreisalten- und Pflegeheims Werneck angehörte. Im Februar 2013 kehrte Petz noch einmal auf die Bühne der Kreispolitik zurück, als er für den zum Landrat gewählten Florian Töpper in den Kreistag nachrückte.

 

Töpper wie auch der frühere Vorsitzende der Landkreis-SPD und langjährige Waigolshäuser Bürgermeister Peter Pfister, sowie SPD Unterbezirksvorsitzender Markus Hümpfer würdigen Juri Petz anlässlich seines runden Geburtstags als kämpferisches soziales Gewissen der Kreis-SPD, auf das sich die Sozialdemokraten in Hergolshausen, Waigolshausen und darüber hinaus stets verlassen konnten.

 

Sein Wirken wurde vielfach ausgezeichnet, so erhielt Juri Petz 2013 aus den Händen von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Kommunale Verdienstmedaille in Silber.