Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Verzögerung bei den Corona-Testergebnissen

Landkreis KitzingenIm Rahmen der Ausweitung der bayerischen Teststrategie ist zum 31.08.2020 die Corona-Teststrecke in Albertshofen als Bayerisches Testzentrum reaktiviert worden.

Wie von der Teststrategie vorgesehen, kann sich jeder Einwohner Bayerns auf Covid-19 testen lassen, unabhängig von Symptomen oder konkretem Verdacht.

 

Nach knapp einer Woche zieht das Landratsamt Kitzingen Bilanz.

An allen Öffnungstagen wurde die Möglichkeit zur Testung sehr gut angenommen und im Schnitt weit über 100 Menschen pro Tag getestet.

Landrätin Tamara Bischof sagt: „Ich freue mich, dass es meinen Mitarbeitern zusammen mit dem BRK Kreisverband Kitzingen in extrem kurzer Zeit gelungen ist, das Testangebot zu schaffen. Mein Dank gilt hier auch Bürgermeister Reuther und der Gemeinde Albertshofen, die uns den Platz zur Verfügung stellen und beim Aufbau mit den Bauhofmitarbeitern tatkräftig unterstützt haben. Darüber hinaus danke ich Herrn Bürgermeister Fuchs aus Mainstockheim für die Bereitstellung der Abtrennungen.“

 


Der Landkreis Kitzingen geht hier vorbildlich vor und bietet eine Testung an fünf Tagen pro Woche zwischen 8:00 und 18:00 Uhr an. Dies ist bei weitem nicht in allen Landkreisen gewährleistet.

 

Nichtsdestotrotz arbeiten die Labore in Bayern auf Hochtouren. Bereits Anfang der Woche meldetet der Verband der akkreditierten medizinischen Labore in Deutschland, dass es einen erheblichen Rückstau bei den Tests gebe, auch in Bayern konnten bereits Anfang der Woche nach Aussage des Verbands die Proben nicht mehr taggleich abgearbeitet werden. Dies wirkt sich nun auch auf die Tests im Landkreis Kitzingen aus.

 

Aus diesem Grund weist das Landratsamt darauf hin, dass die vorgesehenen 1-2 Tage zwischen Testung und Vorliegen des Ergebnisses vom beauftragten Labor nicht in jedem Fall eingehalten werden können.

Darüber hinaus wird künftig ein Abruf der Testergebnisse ausschließlich über den vor Ort ausgehändigten QR-Code sowie die dazugehörige App möglich sein.

Eine telefonische Benachrichtigung wird nur bei glaubhaftem Hinderungsgrund angeboten.

 

Das Landratsamt bittet insoweit um Verständnis, da auch die Kapazitäten am örtlichen Gesundheitsamt nahezu ausgeschöpft sind und insbesondere angesichts der steigenden Fallzahlen der Betreuung und Nachverfolgung der positiv getesteten Personen Vorrang eingeräumt werden muss.