Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Von Ohnezahn bis Tabaluga

Drachen-Malwettbewerb der Stadtbibliothek Volkach beendet – Jury ermittelt Preisträger

VOLKACH -Ob Tabaluga, Kokosnuss, Ohnezahn, Smaug, Drogon, Mushu oder Fuchur – Drachen faszinieren seit jeher Kinder und Erwachsene. Die Stadtbibliothek Volkach hatte zu einem Drachen-Malwettbewerb während des Lockdowns aufgerufen; Kinder zwischen 3 und 12 Jahren konnten daran teilnehmen und entweder den Lieblingsdrachen oder einen Fantasiedrachen malen und kontaktlos bis zum 19. Februar 2021 in den Bibliotheksbriefkasten einwerfen.

 

Nun traf sich die Jury bestehend aus Volkachs 1. Bürgermeister Heiko Bäuerlein, der Bibliotheksleitung Claudia Binzenhöfer mit Ihren Mitarbeiterinnen Anne Hertlein und Steffi Klapheck sowie der Pressereferentin der Stadt Volkach, Katja Eden, um die Gewinner zu ermitteln. Es wurde intensiv diskutiert und beratschlagt, bis ein einstimmiges Urteil gefällt war. „Wir freuen uns sehr über die großartige Resonanz“, betont Claudia Binzenhöfer. Fast 70 Einsendungen erreichten die Stadtbibliothek, die farbenfrohen Bilder spiegeln dabei die Vielfältigkeit in der Darstellungsform wider. Der Fantasie und Kreativität waren keinerlei Grenzen gesetzt – die Kinder arbeiteten mit Wachsmalstiften, Buntstiften oder Wasserfarben und fertigten sogar Collagen in den Größen DIN A 5 bis DIN A3 an.

 

Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein lobte den großen Einfallsreichtum der kleinen MalerInnen und gratulierte herzlich, „alle TeilnehmerInnen bekommen ein Geschenk fürs Mitmachen, es muss also niemand enttäuscht sein, wenn er oder sie nicht unter den Gewinnern ist.“ Zudem wies er augenzwinkernd daraufhin, dass es im Sagen- und Legendenschatz der Stadt Volkach einen „Lindwurm“ gäbe – zu sehen vor dem Museum Barockscheune.

 

Die Jury fand es besonders witzig, dass sich nicht nur Kinder zwischen 3 und 12 Jahren beteiligt hatten, sondern auch ein 33-jähriger Papa ein Bild – natürlich außer Konkurrenz – eingereicht hatte. Außerdem hatte eine Familie aus dem Rheinland über Facebook digitale Drachenbilder gesendet. Aber auch diese Bilder konnten aufgrund der Wettbewerbsregeln nicht prämiert werden.

 

Die große Vielfalt der eingereichten Arbeiten reichte dabei von Bücherdrachen, wie die Hauptfiguren aus den Kinderbüchern, die in der Stadtbibliothek gelistet sind, über Bibliotheksdrachen bis hin zu chinesischen Glücksdrachen. Die Stadtbibliothek bedankt sich sehr herzlich bei allen EinsenderInnen für die tollen Bilder, die nach der Wiedereröffnung der Stadtbibliothek ausgestellt werden.

 

„Das Bibliotheksteam nimmt Kontakt mit den Kindern auf, da aufgrund der Corona Maßnahmen eine "richtige" Preisverleihung nicht möglich ist,“ erläutert Claudia Binzenhöfer, die hofft, dass sich die Kinder über die Urkunden und Sach- und Buchpreise, als Ansporn für spätere Kunstwerke, freuen werden.

BU: Die Qual der Wahl hatte die Jury des Drachen-Malwettwerbs, den die Stadtbibliothek Volkach veranstaltet hatte und an dem sich fast 70 Mädchen und Jungen beteiligt hatten. Unser Foto zeigt v.l. Steffi Klapheck, Anne Hertlein, 1. Bürgermeister Heiko Bäuerlein und die Leitung der Stadtbibliothek Claudia Binzenhöfer. Foto: Katja Eden/ Stadt Volkach