Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Wechsel an der Spitze der Landesgartenschau Schweinfurt 2026 GmbH

Werner Duske und Michael Blanck sind die neuen Geschäftsführer

Schweinfurt: Wechsel in der Geschäftsführung der Landesgartenschau Schweinfurt 2026 GmbH: Vom 1. Oktober an führen Werner Duske als Vertreter der Stadt Schweinfurt und Michael Blanck für die Bayerische Landesgartenschau GmbH (ByLGS) die Geschäfte der Gesellschaft, die für den Bau der Daueranlage, also des Bürgerparks, und die Durchführung der Landesgartenschau im Jahr 2026 zuständig ist.Sie lösen planmäßig Ralf Brettin (Stadt Schweinfurt) und Martin Richter-Liebald (ByLGS) ab, die beide die GmbH seit der Gründung im Januar 2021 geführt hatten.

Werner Duske (57) ist seit mehr als 40 Jahren bei der Stadt Schweinfurt beschäftigt, zuletzt als Leiter des Bauverwaltungs- und Umweltamtes und davor unter anderem als Amtsleiter in der Stadtkämmerei. „Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben, denn aus meiner Sicht ist die Landesgartenschau nicht nur aus stadtplanerischer Sichtein sehr interessantes und wichtiges Projekt, sondern auch eines, dass die Stadtgesellschaft in Schweinfurt näher zusammenbringen wird“, so Duske.

Michael Blanck (58) ist Dipl.-Ing. (Univ.) Landschaftsarchitekt und seit 1. Oktober Mitarbeiter der Bayerischen Landesgartenschau GmbH mit Sitz in München. Er war zuvor von 2009 an Abteilungsleiter bei der GWG Wohnungsgesellschaft München mbH und verantwortlich für die Bereiche Grünplanung/Grünpflege, das heißt unter anderem für die Projektleitung von Freianlagen für große Wohnungsbauprojekte, die Organisation und Fortschreibung des Freiflächenmanagements mit den Schwerpunkten Verkehrssicherung und Vegetationspflege sowie für die Spielplatz- und Baumkontrolle für rund 30 000 Wohneinheiten. Blanck:„Ich werde alles dafür tun, dass es eine tolle Landesgartenschau 2026 werden wird.“

Geschäftsführer Michael Blanck (links) und Werner Duske. Foto:by Landesgartenschau Schweinfurt 2026 GmbH