Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Weihnachtsspendenaktion

Heiligenfeld unterstützt gemeinnützige Projekte mit insgesamt 15.500 Euro

BAD KISSINGEN – Die Klinikgruppe Heiligenfeld mit Sitz in Bad Kissingen vergab in diesem Jahr im Rahmen einer Weihnachtsspendenaktion insgesamt 15.500 Euro für gemeinnützige Projekte. Neben Organisationen in den Regionen Uffenheim (1.250 Euro) und Waldmünchen (3.000 Euro) ist auch Berlin (1.750 Euro) vertreten. In den Regionen Bad Kissingen, Schweinfurt, Rhön-Grabfeld und Würzburg fließen insgesamt 9.500 Euro in acht Projekte, die die Heiligenfeld Kliniken in diesem Jahr besonders fördert.

 

Während einer feierlichen Veranstaltung am Dienstag, 15. Dezember überreichten Heiligenfeld-Geschäftsführer Michael Lang, Birgit Winzek und Stephan Greb sowie der Ärztliche Direktor Dr. Jörg Ziegler die Spendenschecks an einen Teil der unterstützten Organisationen in der Region. Michael Lang sagte in seiner Begrüßung, dass er es bedauere, dass die Scheckübergabe in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise in einem kleinen Rahmen stattfinde. Aber gerade diese Situation mache noch mehr deutlich, wie wichtig in schwierigen Zeiten Unterstützung sei. Auch die Mitarbeiter der Heiligenfeld Kliniken waren diesmal nicht vor Ort präsent, sie konnten die Scheckübergabe aber per Livevideo von ihrem Arbeitsplatz verfolgen. Wie bereits in den Jahren zuvor haben Mitarbeiter der Heiligenfeld-Kliniken im Vorfeld eine Patenschaft für die Projekte übernommen, die sie dann in einer Mitarbeiterversammlung vorstellten. Die Mitarbeiter durften dann über ihre Favoriten abstimmen. Dabei hat jeder Vorschlag auch eine Spende erhalten.

 

In der Region Bad Kissingen, Schweinfurt, Rhön-Grabfeld und Würzburg unterstützt Heiligenfeld folgende Projekte: Das „Mürschter Kinderhaus“ des Netzwerks für soziale Dienste e.V. erhält 2.000 Euro. Das Geld fließt in Aufklärungsmodelle aus Stoff, Heiligenfeld-Patin ist Brigitte Oke. Ebenfalls 2.000 Euro erhält Palliativo Main │Saale │ Rhön. Die Spende wird für eine Aromatherapie für nicht heilbare Patienten verwendet. Heiligenfeld-Patin ins Katja Grob. Über 1.250 Euro freut sich die Kongregation der Schwestern des Erlösers. Mit dem Geld werden Weihnachtsessen in ihren so genannten Armenstuben in Würzburg und Schweinfurt unterstützt. Zu diesen Essen erwarten die Schwestern jährlich jeweils zwischen 70 und 100 Personen. Heiligenfeld-Patin für dieses Projekt ist Sabine Mahlmeister. Die Mürschter Knopfkiste des Netzwerks für soziale Dienste e.V. erhält 1.250 Euro. Das Geld fließt in Montessori- und Begleitmaterialien, Heiligenfeld-Pate ist Martin Fischer. Der Verein Erleben, Arbeiten und Lernen e.V. verwendet die Spende in Höhe von 1.000 Euro für einen so genannten Snoezelenraum. Dieser bietet den Kindern dort einen Aufenthalt in gemütlicher, ruhiger und reizarmer Atmosphäre. Heiligenfeld-Pate ist Christian Horras. Jeweils weitere 500 Euro gehen an die Freiwillige Feuerwehr Untererthal (Heiligenfeld-Patin: Hedy Böhle) und die Lebenshilfe Schweinfurt, Werkstatt Nüdlingen (Heiligenfeld-Patin: Anke Schneider).

Bildunterzeile: Weihnachtsspendenübergabe bei Heiligenfeld: v. l. Dr. Jörg Ziegler (Ärztlicher Direktor der Heiligenfeld Kliniken), Gregor Stacha (Geschäftsführer Palliativo Main │Saale │ Rhön), Michael Lang (Heiligenfeld Geschäftsführer), Katja Grob (Heiligenfeld-Patin), Birgit Winzek (Heiligenfeld-Geschäftsführerin), Martin Weissenberger (Teamleiter Mürschter Kinderhaus), Stephan Greb (Heiligenfeld-Geschäftsführer), Brigitte Oke (Heiligenfeld-Patin). Foto: Kai Fraass