Soziale Netzwerke

  

Anzeige

„Wollen junge Menschen für Kultur begeistern!“

Sabine Dittmar zum Start des KulturPass

Berlin/Bad Kissingen/Bad Neustadt/Haßfurt   Ab 14. Juni ist der „KulturPass“ verfügbar. Jugendliche, die in diesem Jahr 18 werden, können sich dann über eine App ihr persönliches Kulturbudget in Höhe von 200 Euro sichern.

„Wir wollen junge Menschen für Kultur begeistern und gleichzeitig Kulturanbietern die Möglichkeit geben, junge Menschen für sich zu gewinnen und von sich zu begeistern!“ Sabine Dittmar ist vom KulturPass, der am Mittwoch, 14. Juni, startet, mehr als angetan.

Das vom Bundestag mit 100 Millionen Euro unterstützte Projekt bietet allen jungen Menschen, die 2023 ihren 18. Geburtstag feiern, ein Budget von 200 Euro, mit dem sie die Kulturlandschaft erkunden können. Seit einigen Wochen können sich Anbieter auf einer Plattform registrieren. Knapp 5000 haben diese Möglichkeit bisher genutzt. Sie sorgen für ein breites Angebot zum Start.

„Wir wollen den Jugendlichen viele Facetten der Kultur bieten und sie ganz bewusst selbst auswählen lassen, wofür sie sich interessieren“, sagt Sabine Dittmar. Das können der Auftritt eines Rappers, Kinobesuche, eine Kunstausstellung, Bücher, Platten oder auch Comics sein. Ganz bewusst ausgeschlossen wurden lediglich große Online-Plattformen. „Wir wollen mit dem KulturPass die Anbieter und die Kultureinrichtungen vor Ort unterstützen und stärken“, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete und hofft, dass viele Jugendliche auch in der Region das Angebot nutzen. „Der KulturPass ist eine echte Win-Win-Situation!“

Mitmachen ist ganz einfach. Ab 14. Juni gibt es eine App. Wer 2023 18 geworden ist oder noch wird, kann sich an seinem Geburtstag oder danach mit Hilfe eines Ausweises registrieren. Er bekommt dann automatisch die 200 Euro Guthaben auf sein Konto in der App gutgeschrieben und kann es nach und nach einlösen.

 

Die Registrierung für Kulturanbieter läuft über eine digitale Plattform. Unter www.kulturpass.de können sich Theater und Kinos, Konzert- und Opernhäuser, Buchhandlungen und der Musikfachhandel, Comic- und Plattenläden, Museen und Gedenkstätten, Parks, Botanische Gärten oder Schlösser registrieren und ihre Angebote anlegen. Der Preis für die genutzten Leistungen wird den Anbietern im Nachgang erstattet.

Weitere Infos – auch für Jugendliche – gibt es unter www.kulturpass.de.