Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Zulassungsstelle am Landratsamt Würzburg ab Montag im Schichtbetrieb –

Terminvereinbarung nötig

Die Zulassungsstelle am Landratsamt Würzburg wird ab Montag, den 6. April 2020, im Zwei-Schicht-Betrieb arbeiten.

 

„Es muss den Menschen im Landkreis möglich sein, ihr beruflich benötigtes Auto zuzulassen – natürlich im Einklang mit den eindeutigen Regeln der Ausgangsbeschränkung“, sagte Landrat Eberhard Nuß und ergänzt: „Außerdem haben wir entsprechende Hygiene-Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt, die unsere Kunden, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bestmöglich vor einer Infizierung schützen sollen.“

 

Mit den zuständigen Fachbereichsleitern habe man sich auf die Wiedereinführung der üblichen Öffnungszeiten für die Zulassungsstellen in Würzburg und Ochsenfurt geeinigt – allerdings unter Corona-bedingten Einschränkungen:

• Die Zulassungsstellen werden von Montag bis Freitag besetzt sein.

• Zulassungen und Abmeldungen sind ausschließlich nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter 0931 8003-5000 möglich.

• Die Termine werden nach Dringlichkeit des Anliegens vergeben.

• In Würzburg werden die Anliegen am Infoschalter abgewickelt, Sicherheitspersonal klärt die Zutrittsberechtigung. In Ochsenfurt klingeln Kunden mit Termin. In beiden Fällen soll sichergestellt werden, dass der Mindestabstand innerhalb der Räume eingehalten werden kann.

 

Eindringlich appelliert Norbert Hart, Leiter der Zulassungsstelle Würzburg, an das soziale Miteinander und die Rücksicht der Beteiligten: „Wer in einem systemrelevanten Beruf arbeitet und sein Fahrzeug für den Weg zur Arbeit benötigt, sollte diesen Termin schnellstmöglich erhalten. Daher wären wir dankbar, wenn alle, die ihr Fahrzeug derzeit nicht unbedingt brauchen, zum Wohl der Gemeinschaft in nächster Zeit auf einen Termin verzichteten.

 

Die Zulassungsstelle konnte die letzten beiden Wochen aufgrund eines positiven Corona-Falls in den eigenen Reihen nur unter minimaler Notbesetzung arbeiten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter innerhalb dieses Teams wurden vorsorglich in Quarantäne geschickt. Diese konnte nun seitens des Gesundheitsamtes wieder aufgehoben werden.