Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Zum Tag der Bundeswehr am 12. Juni: Landrat Eberth dankt Soldat:innen für die Unterstützung

Einsatz bei der Kontaktnachverfolgung und an Schnellteststellen

LANDKREIS WÜRZBURG

Seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020 ist die Bundeswehr im Kampf gegen das Virus im Einsatz: in Senioren- und Pflegeeinrichtungen, kommunalen Testzentren, in Krankenhäusern, Impfzentren, Mobilen Impfteams und auch in Gesundheitsämtern. Die Zahl der bewilligten Amtshilfeanträge von Ländern und Kommunen hat laut Bundeswehr inzwischen die 5.000-Marke geknackt. Die Unterstützung der Truppe wird weiterhin benötigt.

 

Die Bundeswehr unterstützt ebenfalls das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg. Die ersten Soldat:innen wurden im Rahmen eines Hilfeleistungsantrags angefordert und am 14. April 2020 zum ersten Mal an der Teststelle am Vogel Convention Center eingesetzt. Die ersten Soldat:innen zur Kontaktnachverfolgung begannen im September 2020 ihre Amtshilfe im Gesundheitsamt. Aktuell sind dort Soldat:innen aus Fürstenfeldbruck im Einsatz. Sieben unterstützen die Kontaktnachverfolung, acht Kamerad:innen arbeiten an den Schnellteststellen.

 

Zum Tag der Bundeswehr am 12. Juni 2021 dankt Landrat Thomas Eberth den Soldat:innen der Bundeswehr, die das Landratsamt tatkräftig unterstützen. „Ich danke Ihnen für Ihre wertvolle Arbeit bei uns im Gesundheitsamt. Auch, wenn die Inzidenzen erfreulich niedrig sind, liegen unsere Prioritäten neben dem Impfen weiterhin darin, die Infektionsketten schnell nachzuverfolgen und Bürger:innen gute und unkomplizierte Testmöglichkeiten in der gesamten Region zur Verfügung zu stellen. Bei der Bekämpfung des Virus ist die Bundeswehr eine wichtige Säule für uns“, betont Landrat Thomas Eberth.

 

Weiterhin bittet Landrat Eberth um die Einhaltung der AHA+L-Regeln und den verantwortungsvollen Umgang mit geltenden Lockerungen: „Es sollte unser aller Ziel sein, die Lage immer weiter zu verbessern. Das Virus wird sich leider nicht in den Sommerurlaub verabschieden“, sagt Eberth. „Außerdem sollen die Soldat:innen der Bundeswehr auch mal wieder ihre normale Arbeit erledigen“, sind sich alle einig.

 

Hintergrund:

Alle Leistungen der Bundeswehr zählen zur Amtshilfe, die im Grundgesetz geregelt ist. Die Bundeswehr unterstützt die zuständigen Behörden, wenn diese einen Antrag auf Amtshilfe stellen.

BU: Aktuell sind Soldat:innen aus Fürstenfeldbruck im Rahmen der Amtshilfe am Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg eingesetzt. Landrat Thomas Eberth sprach ihnen seinen Dank für die wertvolle Arbeit aus. Foto: Lucas Kesselhut