Soziale Netzwerke

  

Anzeige

20. DFB – Sonderehrung

Fußballkreis Würzburg

„Ehrenamt macht Spaß – Danke für Dein Engagement“ unter diesem Motto stand die 20. DFB – Sonderehrung des Fußballkreises Würzburg.

Kreisehrenamtsbeauftragter Ludwig Bauer begrüßte am Samstag im Rittersaal des Schlosses Grumbach in Rimpar 20 Preisträgerinnen und Preisträger mit Partnerinnen und Partner, Vertreter der Politik und dem Fußballsport. In seiner Begrüßungsrede lobte Bauer die Preisträger, die dafür sorgen, dass der Laden läuft. „Sie sind die Vorbilder für unsere Gesellschaft, sie holen die Kinder von der Straße. Sie sind die stillen Helden der Gesellschaft. Ihnen allen spreche ich meinen Dank aus, denn ohne ihre unbezahlbare ehrenamtliche Arbeit würden wir heute hier nicht zusammenkommen“, betonte Bauer. Er erwähnte auch, dass die Preisträger auf insgesamt 594 Jahre ehrenamtliche Arbeit leisteten, auf die sie stolz zurückblicken können.

 

Nach dem Grußwort des Vertreters des Marktes Rimpar, Marco Göpfert, lobte der Bezirksvorsitzende und Vizepräsident des bayerischen-Fußballverbands Jürgen Pfau die Preisträgerinnen und Preisträger: „Ohne ihr ehrenamtliches Engagement würde den Amateurfußball die Luft zum Atmen fehlen und der Fußballbezirk ist stolz auf seine Ehrenamtlichen, die einen unschätzbaren Beitrag zu unserer einzigartigen Vereinsstruktur leisten.“

 

Vizepräsident Jürgen Pfau, Kreisehrenamtsbeauftragter Ludwig Bauer und der Kreisvorsitzende des Fußballkreises Würzburg Marco Göbet überreichten den vier Preisträgerinnen und 16 Preisträgern Uhrkunden und eine Uhr.

 

Bauer stellte den Ehrenamts-Preisträger 2018 Gerhart Troll (JFG Maindreieck) Süd) und den Preisträger Junger Fußallheld 2018 André Laforet (SV Heidingsfeld) vor. Die DFB-Sonderehrung, die mit einem gemeinsamen Mittagessen endete, wurde durch den Saxofonisten Charly Neuland musikalisch begleitet.

 

Die Preisträger Kreis Würzburg

Roland B e r b e r i c h - TSV Eisingen Seit 16 Jahren unterstützt er seinen Verein als Vereinsehrenamtsbeauftragter. Erst in Ehrungsfragen und dann in den Bereichen, die er in den Schulungen und Weiterbildungen des Ehrenamtes hörte und im Verein umsetzte. Vorher leitete er die Turnabteilung seines Vereines. Als Mitglied der Fahnenabordnung vertritt er seit 2002 den Verein bei freudigen wie auch bei traurigen Anlässen. Damit die Vereinskasse flüssig bleibt, organisiert er alljährlich die Abteilungsevents. Bei Preisschafkopf, Kinderolympiade, Volleyballturniere, Weihnachtsmärkte und vieles mehr ist er seit Jahrzehnten ein tatkräftiger Helfer. Seit über 10 Jahren fungiert der Gemeindekämmerer als Wahlleiter bei den Vorstandswahlen im Hauptverein. In ihm habe ich immer einen treuen Besucher meiner Weiterbildungsveranstaltungen und trägt durch sein fundiertes Wissen einen großen Beitrag bei den Diskussionen bei. Er ist Garant, dass sich sein Verein bereits mit der Goldenen Raute schmücken kann. Ich gratuliere den Verein zu seinem stets hilfsbereiten und zuverlässigen Mitglied und ihm zu seinem Lebens Oscar. Mein Dank und Anerkennung zur DFB-Sonderehrung 2018 gilt Herrn Roland Berberich vom Turn und Sport Verein Eisingen.

 

Herbert H e n n e b e r g e r - TSV Kleinrinderfeld Seit 22 Jahren von 1992 – 2014 war er in seinem Verein der Vorstand für Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit. Beantragung von Zuschüssen und Fördermittel, die für einen Verein unerlässlich sind, gehörten zu seinem Aufgabengebiet. Das Erstellen von Protokollen von Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen erledigt er zuverlässigst. Er wirkte mit bei der Planung und beim Umbau des alten Hartplatzes in ein modernes Rasenspielfeld. Ihm oblagen auch die Planung und Durchführung der Vereinsjubiläen zum 70./75./ 80./85. und 90 Geburtstag. Er freute sich auch über die sportlichen Erfolge während der Vorstandstätigkeit mit den Aufstiegen in die Bezirksoberliga, in die Landesliga und sogar 2012 in die Bayernliga Nord. Als Vereinsehrenamtsbeauftragter unterstützt er die Vorstandschaft, implementierte die Bayerische Ehrenamtskarte und warb um neue Vereinsmitglieder und Helfer. Für seinen Verein beantragte er die Silberne und Goldene Raute. Für diese Treue ist ihm sein Verein sehr dankbar. Dankbar ist auch der DFB für solche Perlen und belohnt das Engagement heute mit der höchsten Auszeichnung für Vereinsmitarbeiter, der DFB-Sonderehrung und überreicht diese nicht käufliche sportliche Uhr. Ich gratuliere den Turn- und Sportverein Kleinrinderfeld zu seinem ehemaligen Vorstandsmitglied Herrn Herbert Henneberger.

 

Klaus C o n r a d - TG Höchberg Er startete 1981 in seinem Verein als Trainer der A-Jugend. Anschließend trainierte er einige Jahre die Knaben, wie es damals hieß. Am 09.10.1988 übernahm er die Führung der Vereinschronik und diesen Posten füllt er heute noch aus. Eine Vereinschronik bei einem solchen aktiven Verein 30 Jahre lang zu führen ist schon eine tolle Leistung. Er war auch 1991 für 3 Jahre Schriftführer und sprang noch einmal für 2 Jahre als A-Jugendtrainer ein. Von 1998 -2001 war er zuständig für die Bandenwerbung. Wer das Waldstadion kennt, weiß was das heißt. Er kümmerte sich auch um die Werbung und Anzeigenverkauf für das Stadionheft und Sonderhefte. Seit 2001 fungiert er als Sportleiter und das bei einer Mannschaft die seitdem in der Landesliga zu Hause ist. Bei einer notwendigen Vereinsumorganisierung wurde er 2009 zum Vorsitzender Sport ernannt. Für solch engagierte Personen, oft im Stillen arbeiten, hat der DFB diese höchste Auszeichnung für Vereinsmitarbeiter geschaffen. Ich gratuliere zur DFB-Sonderehrung 2018 von der Turn-Gemeinde Höchberg Herrn Klaus Conrad.

 

Josef S ä c k l - TSV Prosselsheim Er war von 1981 – 2007 26 Jahre Schriftführer in seinem Verein, bis er aus gesundheitlichen Gründen diese Tätigkeit beenden musste. Während dieser Zeit unterstützte er die Vorstandschaft beim Sportplatzbau, Sportheimerweiterung, Kassenverwaltung, er führte den Mitgliederbestand, erstellte die Meldungen bei Sportunfällen, erledigte die Passanträge und noch vieles mehr. Viel Freude machte ihm seine Mitarbeit bei dem zahlreichen Trainings- und Zeltlager der E- und D-Jugend. Er sorgte auch dafür, dass die Fußballer das Sportabzeichen ablegten. Seit 2009 war er Initiator und Organisator des Fischfestlaufes, inzwischen eine feste Größe im Gemeindejahr. Seit 1978 und das sind inzwischen 40 Jahre organisiert er die Tischtennis-Dorfmeisterschaft. Die 2. Herrenmannschaft unterstützte er für 4 Jahre als Spielleiter. Bei den zahlreichen Veranstaltungen setzte er seine Größe regelmäßig beim Thekendienst ein. Seit 2002 fungiert er als Vereinsehrenamtsbeauftragter und wird bei der diesjährigen Weihnachtsfeier mit der Verleihung des Gütesiegels, die Höchststufe der Silbernen Raute, einen weiteren Höhepunkt erleben. Für sein unermüdliches Engagement für seinen Verein verleiht ihm der DFB die Sonderehrung 2018 und ich gratuliere den Turn- und Sportverein Prosselsheim zu seinem erfolgreichen Mitstreiter Herrn Josef Säckl.

Konrad H a r a n t - TG Höchberg Jetzt haben wir noch eine Urkunde und eine Uhr, aber keinen Preisträger mehr, er ist unter uns und weiß aber noch nichts von seinem Glück. Ihn hat es der Nachwuchs in seinem Verein angetan. Er begann am 01.03.1991 als Betreuer und Trainer der E-Junioren. Bereits 1 Jahr später wurde er zum Gesamtjugendleiter gewählt. Wer die große Anzahl von Juniorenmannschaften seines Vereines kennt, weiß was da für eine immense Arbeit dahinter steht. Wenn ein Fahrer ausfällt, fährt er auch schon mal mit einem Kleinbus zu den Auswärtsspielen und hat immer ein offenes Ohr für die Jüngsten im Verein. Nach 14 Jahren Gesamtjugendleiter wurde er 2005 zum Vorsitzender Spielbetrieb seiner selbstständigen Fußballabteilung gewählt und im Jahr 2009 zum Vorsitzender der gesamten Fußballabteilung. 2014 übernahm er noch die schwierige Verantwortung über die Finanzen der Fußballabteilung, die zu den etablierten Mannschaften in der Landesliga gehört. Gleichzeitig wurde er auch zur Stimme der Landesligavereine gegenüber dem Verband gewählt. Er war auch der Initiator und Mitbegründer der JFG Kreis Würzburg Süd West. Man sieht ihn heute noch in Vertretung des Platzkassiers bei der 2. Und 3. Mannschaft. Schon früh engagierte er sich in der Ehrenamtsbewegung als Vereinsehrenamtsbeauftragter. Er freut sich mit seinem Verein auf das Hundertjährige im nächsten Jahr und strebt dort die Verleihung der Goldene Raute mit Ähre an. Bei den jährlichen Weiterbildungen der Vereinsehrenamtsbeauftragten nimmt er regelmäßig teil und hat auch schon einmal den Part eines Referenten für ein Sachthema aus seinem Berufsumfeld übernommen. Einige Vereinsmitarbeiter hat er in den letzten Jahren einer DFB-Sonderehrung zugeführt. Ja lieber Conny, jetzt hat es dich selber erwischt. Deine Fußballer, ob klein oder groß sind dir für deine immense Mitarbeit sehr zu Dank verpflichtet. Du wirst mir verzeihen, dass ich dich für diesen Lebens Oscar vorgeschlagen, aber nicht persönlich eingeladen habe, denn du hast ihn mehr als verdient. Die Kreisjury hat meinen Vorschlag einstimmig zugestimmt und auch der DFB spielte für solche verdiente Vereinsmitstreiter dankbar mit und hat für dich Urkunde und Uhr zur Verfügung gestellt. Meine Hochachtung und meine Glückwünsche gelten dem heutigen letzten DFB-Preisträger von der Turn-Gemeinde Höchberg und Superman Herrn Conny Harant

Die Preisträger mit Funktionären: .v.l: Jürgen Pfau, Marco Göbet, Josef Säckl (TSV Prosselsheim), Klaus Conrad (TG Höchberg), Ludwig Bauer. v.v.l: Herbert Henneberger (TSV Kleinrinderfeld), Konrad Harant (TG Höchberg), Roland Berberich (TSV Eisingen)