Soziale Netzwerke

  

Anzeige

2:2-Remis in Ansbach

Ansbach - Schweinfurt: 1300 Zuschauer sahen ein packendes Spiel mit einer am Ende gerechten Punkteteilung. Benjamin Hadzic (55.) und Tim Kraus (57.) drehten binnen zwei Minuten den 0:1-Pausenrückstand durch Sebastian Herzner (20.), konnten den Sieg aber nicht über die Zeit bringen. Weil Herzner mit seinem zweiten Treffer (74.) die SpVgg nochmals jubeln ließ. 

Am Sonntag stand die Partie im Xaver-Bertsch-Sportpark kurz vor dem Abbruch. Der Dauerregen der vergangenen Tage hatte das Geläuf nahezu unbespielbar gemacht. Entsprechend schwer taten sich beide Teams auf dem tiefen und holprigen Untergrund. Kombinationsfußball war nahezu unmöglich; Kampf war Trumpf. Und so gingen die Hausherren auch in Führung, als Bastian Herzner gegen Kristian Böhnlein mit Vehemenz in das Duell ging, dabei das Bein des 32-Jährigen traf, aber Schiedsrichter Maximilian Riedel ließ weiterlaufen, und Herzner schloss mit einem überlegten Schlenzer zum 1:0 ab (20.). Die Schnüdel hatten zwar mehr Ballbesitz, es fehlte indes an der Präzision und Durchschlagskraft im letzten Drittel, so kamen bis zur Pause nur Halbchancen heraus, die allesamt von der SpVgg-Defensive wegverteidigt wurden. Nach dem Seitenwechsel musste der FC kräftig durchatmen, als Sven Landshuter gleich zweimal frei vor Nico Stephan auftauchte, im FC-Keeper jedoch seinen Meister fand (51./53.). Fast im Gegenzug der Ausgleich für Schweinfurt: Nach einem schönen Doppelpass von Jacob Engel mit Marco Zietsch, steckte Kevin Fery durch auf Benjamin Hadzic 1:1 (55.). Und nur zwei Minuten später zappelte die Kugel wieder im Netz der Ansbacher. Hadzic verlängerte eine Flanke per Kopf, und Tim Kraus stocherte den Ball über die Linie zum 1:2 (57.). Der FC suchte nun die Entscheidung, aber Lukas Aigner traf das Leder aus acht Metern nicht voll (62.), sein Schuss wurde von der vielbeinigen Abwehr geblockt. So kam Ansbach zum alles in allem verdienten Ausgleich. Ein schnell ausgeführter Freistoß in der eigenen Hälfte landete bei Patrick Kroiß, der Herzner mit einem Querpass mustergültig bediente – 2:2 (74.). In der Schlussviertelstunde hatten beiden Teams jeweils noch eine Großchance zum Siegtreffer. Pascal Moll wuchtete eine Engel-Flanke ans Kreuzeck (77.) und Jonas Sauersteins brandgefährlichen Distanzschuss tauchte Stephan gerade noch um den Pfosten (82.). 

SpVgg: Heid – Weeger, Bayerlein (46. Abadjiew), Marx, Manz – Dietrich, Kestel (64. Seefried) – Schelhorn, Herzner (76. Sauerstein) – Kroiß (86. Stolz), Sperr (38. Landshuter).

Ersatz: Schiefer – Kleinschroth, Schlicker, Schmidt. 

FC05: Stephan – Aigner, Billick, Böhnlein, Mihaljevic, Engel – Landeck (57. Moll), Kraus (67. Rabold), Fery (86. Spanoudakis), Zietsch (76. Zeller) – Hadzic.

Ersatz: B. Schmidt – Bazdrigiannis, Pfarr. 

Tore: 1:0 Herzner (20.), 1:1 Hadzic (55.), 1:2 Kraus (57.), 2:2 Herzner (74.). 

Gelbe Karten: Kestel – Kraus, Zeller. 

Zuschauer: 1300 im Xaver-Bertsch-Sportpark.

Schiedsrichter: Maximilian Riedel (FC Horgau). 

Ausblick: Das nächste Heimspiel steht am Freitag, 7. Oktober, um 19 Uhr gegen Türkgücü München an. 

Foto: by FCSW05