Soziale Netzwerke

  

Anzeige

3. Liga 33. Spieltag

Vorfreude auf das nächste Heimspiel gegen ein Top-5-Team!

 

Mit dem SC Fortuna Köln kommt am heutigen Samstag, 14:00 Uhr, das nächste Team aus den Top 5 in die FLYERALARM Arena. Bei besten äußeren Bedingungen – heute sind in Würzburg 20 Grad Celsius und strahlender Sonnenschein gemeldet – wird die Heimserie der Rothosen, die zuletzt neunmal in Folge am Dallenberg ungeschlagen geblieben sind, auf den Prüfstand gestellt.

 

Viertbeste Offensive der Liga

Die Kölner Südstädter haben aktuell 53 Punkte auf dem Konto und stellen mit 49 Toren die viertbeste Offensive der Liga. Nach fünf Siegen in Serie musste die Mannschaft von Uwe Koschinat zuletzt drei Drittliga-Niederlagen in Folge hinnehmen. Nach einer erfolgreichen englischen Woche liegen die Kickers derzeit nur noch sechs Zähler hinter der Fortuna. Zum Vergleich: Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage im Hinspiel, als Michael Schiele zum ersten Mal als Cheftrainer auf der Bank der Rothosen Platz genommen hatte – trennten beide Klubs noch 20 (!) Zähler. Seinerzeit lagen die Kölner (30) als Tabellenzweiter auf einem direkten Aufstiegsplatz und der FWK (10) hatte die rote Laterne inne. Seither hat sich einiges getan am Dallenberg. Mit der Unterstützung des Publikums soll die seit November 2017 anhaltende Heimserie auch im April weiter ausgebaut werden.

 

„Die Fortuna hat eine aggressive Mannschaft und eine große Qualität im Spiel nach vorne. Wir sind aber zu Hause und wollen das Heft in die Hand nehmen", sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. In der Rückrunde versuchten bereits zwei Spitzenteams vergebens, die Heimserie der Würzburger zu beenden: Der 1. FC Magdeburg unterlag bei den Mainfranken mit 0:1, der Karlsruher SC kam immerhin zu einem schmeichelhaften Remis. Gerne kommen die Teams in jedem Fall nicht mehr zu den Kickers, die auch auswärts beim SC Paderborn (0:0) und beim SV Wehen Wiesbaden (2:0) die Null gehalten und so im Jahr 2018 alle Spitzenteams geärgert haben.

 

Ich bin froh, nach vielen Rückschlägen wieder Teil des Teams zu sein und freue mich auf meine ersten Einsätze. FWK-Abwehrspieler Hendrik Hansen

 

In dieser Spielzeit noch nicht auf dem Rasen, aber erfreulicherweise zuletzt des Öfteren bereits im Kader der Rothosen, stand Hendrik Hasen. Der Abwehrspieler musste nach seinem Wechsel vom VfL Wolfsburg an den Dallenberg aufgrund einer Fußverletzung mehrere Monate pausieren. Der 23-Jährige hat sich zurückgekämpft: „Ich bin froh, nach vielen Rückschlägen wieder Teil des Teams zu sein und freue mich auf meine ersten Einsätze. Ich bin zuversichtlich, dass unsere Heimserie auch gegen Fortuna Köln hält. Die Stimmung in der Mannschaft ist top, wir sind gut drauf. “

 

Nicht zum Einsatz kommen werden heute aufseiten der Rothosen Simon Skarlatidis (Innenbanddehnung) und Emanuel Taffertshofer (muskuläre Probleme).