Soziale Netzwerke

  

Anzeige

0:1 in Kiel: Unberechtigter Strafstoß bringt FWK um einen Punktgewinn

15.02.2021

2. Liga: Holstein Kiel - FC Kickers - Würzburg 1:0 (0:0)


Der FC Würzburger Kickers musste sich am 21. Zweitliga-Spieltag bei Holstein Kiel mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Alexander Mühling verwandelte in der 60. Minute den unberechtigten Strafstoß nach vermeintlichem Foul von Keeper Hendrik Bonmann an Kiels Offensivspieler Lae-Sung Lee. 

 

FWK lässt nichts zu

Zum dritten Mal in Folge schickte FWK-Cheftrainer Bernhard Trares das selbe Personal auf den Rasen. So startete auch Marvin Pieringer, der in Fürth angeschlagen ausgewechselt werden musste, neben Ridge Munsy im Angriff. Bei eisigen Temperaturen um den Nullpunkt waren die Hausherren von Beginn an auf Betriebstemperatur und übernahm die Spielkontrolle. Aus einer stabilen Defensive heraus, die außer Pieringers Distanzschuss nichts zuließ (12.), zwangen die Störche die Rothosen zu ununterbrochener Abwehrarbeit. Diese verrichtete die Trares-Elf allerdings bravourös. Nur selten tauchten die Gastgeber gefährlich vor Hendrik Bonmann. Fabian Reeses strammer Abschluss aus 20 Metern geriet zu zentral (8.).


Bei Jae Sung Lees Steckpass auf Joshua Mees war der Würzburger Schlussmann zur Stelle (18.). Janni Serras zu unplatzierten Kopfball nach Mikkel Kirkeskovs Hereingabe hielt Bonmann ebenfalls sicher (32.). Kurz darauf rutschte Mees an einer Hauptmann-Flanke vorbei (34.). Mehr Kapital konnten die Nordlichter aus rund 70 Prozent Ballbesitz nicht schlagen.

 

Fragwürdiger Elfmeterpfiff

Das gleiche Bild zeigte sich auch nach dem Seitenwechsel. Die Störche suchten gegen kompakt verteidigende Kickers die Lücke. Doch die fanden plötzlich die Rothosen in der KSV-Abwehr: Mitja Lotric schickte Munsy, der aus zwölf Metern am langen Eck vorbeischoss (52.). Die Trares-Elf wurde mutiger, wurde aber wie in Fürth vom Schiedsrichter bitter bestraft. Eine Mühling-Hereingabe faustete Bonmann aus dem Fünfmeterraum und stieß dabei mit Lee zusammen. Zum Entsetzen aller zeigte Thorben Siewer auf den Punkt. Auch der VAR korrigierte den Pfiff nicht. Mühling verwandelte links unten (60.).

 

Rothosen weiter mutig

Entmutigen ließen sich die Rothosen aber nicht und spielten auf den Ausgleich. Damit öffneten sie den Hausherren aber auch Räume. Fin Bartels prüfte Bonmann (67.). Bartels-Rückpass schob Reese am leeren Tor vorbei (79.). Kurz darauf schoss der Flügelspieler rechts vorbei (80.). Trares probierte alles brachte erst Rajiv van La Parra, David Kopacz und Nzuzi Toko für Daniel Hägele, Patrick Sontheimer und Pieringer (75.). Später noch Stefan Maierhofer und Dominic Baumann für Munsy und Lotric (84.). Doch in der Schlussphase inklusive dreiminütiger Nachspielzeit blieb es bei der 1:0-Führung der Gastgeber. 

 

Testspiel gegen den FCA, dann kommt der HSV an den Dalle

Aus dem hohen Norden geht es über Würzburg am Montagmittag nach Augsburg (15.02., 14:00 Uhr), wo die Trares-Elf gegen den Bundesligisten FC Augsburg zu einem Testspiel antritt. Am Sonntag, 21. Februar, empfangen die Mainfranken den Hamburger SV am Dallenberg. Holstein Kiel reist für das Zweitliga-Topspiel nach Fürth

 

 

 

Stimmen zum Spiel

Bernhard Trares (Cheftrainer FC Würzburger Kickers): Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Wie wir gegen den Ball gearbeitet haben, war hervorragend. Leider haben wir die Räume, die uns Kiel gegeben hat, in Ballbesitz nicht genutzt. Sonst wäre heute eine Überraschung möglich gewesen. Ridge Munsy hatte sogar nach dem Seitenwechsel die große Chance zur Führung. Die Szene, die zum Elfmeter führte, hat jeder gesehen. Es ist schade, dass nicht die Spieler die Partien entscheiden, sondern die Unparteiischen. Das kommt bei uns nun wöchentlich vor und das tut sehr weh. Wir arbeiten täglich hart und geben alles, hatten heute aber keinen Einfluss.

 

Sebastian Schuppan (Sportvorstand FC Würzburger Kickers): Ich muss mich wirklich zusammenreißen, damit ich hier nicht ausfällig werde. Das ist weit darüber hinaus, was man akzeptieren kann. Ich bin einfach sprachlos, wie die Unparteiischen zu so einer Entscheidung kommen können. Ein Gespräch war ebenfalls nicht möglich. Das ist eine Arroganz, die die Offiziellen hier an den Tag legen, da fehlt mir jedes Verständnis. Hier geht es nicht nur um drei Punkte, hier geht es um den Fußball im Generellen. Wenn dieser Bildschirm nicht genutzt wird, baue ich ihn nächste Woche in Würzburg ab. Wozu steht er denn da? Wenn wir zwei solche Entscheidungen innerhalb einer Woche gegen uns gepfiffen bekommen, dann geht der Glauben an die Gerechtigkeit im Sport verloren. Ich weiß nicht, was der Videoassistent in diesem Moment gemacht hat. Wir fühlen uns wie der Fußabtreter.

 

Hendrik Bonmann (Torhüter FC Würzburger Kickers): Ich habe den Ball gespielt. Wir wurden letzte Woche beschissen. Es gab kein Video oder Foto, auf dem ich den Spieler berühre. Die Verantwortlichen entschuldigen sich und wenige Tage später passiert das Gleiche? Das muss mir jemand erklären. Ich gehe zum Schiedsrichter und bitte ihn, sich das selber nochmals in Ruhe anzuschauen. Es geht hier um unsere Existenz. Wir spielen super, kriegen ein Gegentor durch einen solchen Strafstoß. Was sollen wir jetzt noch sagen. Wir kriegen zwei unberechtigte Elfmeter gegen uns. Ich verstehe es nicht!

 

Ole Werner (Cheftrainer Holstein Kiel): Es war eine Partie auf Augenhöhe, die uns alles abverlangt hat. Wir sind gut in die Partie gekommen, sind aber zu selten gefährlich geworden. Nach der Pause war unsere Struktur nicht mehr so gut. Wir haben zu viele Kontersituationen zugelassen. Auch mich hat der Elfmeterpfiff überrascht. Nach dem 1:0 hatten wir die Möglichkeiten, die Partie zu entscheiden. Insgesamt war es ein hart erkämpfter, dreckiger Sieg. Aber wir nehmen die Punkte natürlich sehr gerne mit.

 

 

Kiel: Gelios – Dehm (89. Lorenz), Thesker, Wahl, Kirkeskov – Lee, Meffert, Hauptmann (57. Mühling) – Mees (57. Bartels), Serra (89. Neumann), Reese.

 

Würzburg: Bonmann – Feltscher, Strohdiek, Douglas, Feick – Hägele (75. Toko) – Sontheimer (75. Kopacz), Lotric (84. Baumann), Hasek – Pieringer (75. Van La Parra), Munsy (84. Maierhofer)

 

 

Tore: 1:0 Mühling (60.)

Gelbe Karten: Bartels (63.), Dehm (65.); Maierhofer (89.)

Schiedsrichter: Torben Siewer (Olpe)

Foto: by FWK

Von: PM/FWK