Soziale Netzwerke

  

Anzeige

2:0 gegen den FCK: Die Kickers setzen gegen die Roten Teufel ihre Heimserie fort

14.05.2019

3.Bundesliga: FC Kickers Würzburg - 1.FC Kaiserslautern 2:0 (1:0)


Der FC Würzburger Kickers hat sich im letzten Heimspiel dieser Drittliga-Saison 2018/19 mit 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern durchgesetzt. Vor 7.548 Zuschauern in der FLYERALARM Arena brachte Orhan Ademi die Rothosen früh in Führung, Dominic Baumann erhöhte in der 69. Minute auf 2:0. Damit ist der FWK im fünften Heimspiel am Dalle in Folge unbesiegt geblieben.

 

„Wir waren sehr aggressiv und gallig und haben viele Läufe in die Tiefe gemacht, die für den Gegner sehr unangenehm waren. Nach der Führung waren wir sehr kompakt gestanden und haben uns weitere Chancen erarbeitet“, sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele: Wir sind froh, dass Baumann den zweiten Treffer nachgelegt hat und wir somit einen verdienten Heimsieg einfahren konnten. Es freut uns, dass wir die kleine Heimserie mit in die neue Saison nehmen können.“

 

Schieles Gegenüber Sascha Hildmann erklärte, dass „das Spiel durchaus hätte einen anderen Verlauf nehmen können, wenn wir bei unserer großen Chance nach zwei Minuten in Führung gegangen wären. Wir haben dann aber die Kontrolle verloren und hätten sogar das 0:2 oder 0:3 kassieren können. Wir sind dann wieder etwas besser ins Spiel gekommen, haben unsere Möglichkeiten aber nicht genutzt. Wir hätten wahrscheinlich noch lange spielen können und hätten nicht getroffen“.

 

Vier Änderungen

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zum 4:3-Auswärtssieg beim FC Carl Zeiss Jena vier Änderungen vorgenommen: Kapitän Sebastian Schuppan (nach abgesessener Gelbsperre), Dave Gnaase, Fabio Kaufmann und Orhan Ademi rückten für Ibrahim Hajtic, Janik Bachmann (Gelbsperre), Enes Küc und Patrick Breitkreuz in die Startelf. Patrick Drewes (Aufbautraining nach Anriss des Syndesmosebandes) und Phil Ofosu-Ayeh (Aufbautraining nach Fersenproblemen) mussten weiterhin passen.

 

Frühe Führung

Bereits nach knapp zwei Minuten kam der FCK zur ersten dicken Möglichkeit. Über Umwege konnte die FWK-Defensive die Situation jedoch klären. Dann aber übernahmen die Rothosen das Kommando: Nach einem starken Lauf über die rechte Seite brachte Dave Gnaase die Kugel flach nach innen. Orhan Ademi blieb im Zentrum cool und verwandelte das Spielgerät flach im rechten Eck zur 1:0 Führung (8.).

 

Kickers bleiben dran

Und um ein Haar hätten die Rothosen zwei Zeigerumdrehungen später auf 2:0 erhöht. Erst konnte FCK-Schlussmann Lennart Grill einen Schuss von Fabio Kaufmann parieren, dann landete ein Abschluss von Patrick Göbel am Pfosten. In der 18. Minute setzte Ademi nach starkem Zuspiel von Peter Kurzweg den Ball aus aussichtsreicher Position am linken Pfosten vorbei. Der FWK bliebt auch in der Folgezeit am Drücker und zeigte einen attraktiven Kombinationsfußball: Nach einem Seitenwechsel von Dominic Baumann legte Simon Skarlatidis ab für Patrick Göbel. Dessen Schuss wurde jedoch geblockt.

 

Knappe Pausenführung

Bei der nächsten Gelegenheit kam Ademi nach einer Sontheimer-Flanke zum Kopfball, Grill war aber zur Stelle (26.). Nach einer halben Stunde setzte Baumann einen Querpass von Kaufmann über den Kasten. Auch die Roten Teufel suchten immer wieder den Weg nach vorne, die Rothosen konnten jedoch vor der Pause die Null halten und gingen mit einer verdienten 1:0-Führung in die Kabine.

 

Baumann trifft zum 2:0

Nach dem Seitenwechsel erarbeitete sich der viermalige Deutsche Meister die erste Chance. Göbel warf sich jedoch im richtigen Moment in den Schuss von Florian Pick (53.). Vier Zeigerumdrehungen später konnte FCK-Keeper Grill einen Flachschuss von Ademi nach Vorarbeit von Baumann um den Pfosten lenken. In der 69. Minute fiel er dann, der zweite Treffer des Nachmittags: Nach einem schönen Angriff über die linke Seite bediente Kurzweg Baumann mustergültig. Der Angreifer zog humorlos ab und erzielte sein zehntes Saisontor – das 2:0 für den FWK!

 

Verdienter Heimsieg

In der 74. Minute nahm FWK-Cheftrainer Michael Schiele einen Doppelwechsel vor: Caniggia Elva und Patrick Breitkreuz kamen für Simon Skarlatidis und Orhan Ademi. Kurz darauf strich ein Sontheimer-Abschluss auf Zuspiel von Elva haarscharf am linken Pfosten vorbei. Wenig später konnte Grill einen Schuss des Torschützen Baumann, der in der Schlussphase durch Onur Ünlücifci ersetzt wurde, zur Ecke abwehren. Die letzte Chance der Partie hatten die Gäste, als Timmy Thiele den Außenpfosten traf. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Tobias Fritsch das letzte Heimspiel der Mainfranken in dieser Saison ab. In den vergangenen fünf Partien vor eigenem Publikum hat der FWK 13 von 15 möglichen Punkten geholt.

 

Erst in Lotte, dann in Aschaffenburg!

Für die Rothosen geht es am nächsten Samstag, 18. Mai, 13:30 Uhr, im letzten Drittliga-Spiel der Saison zum abstiegsbedrohten VfL Sportfreunde Lotte. Eine Woche später sind die Kickers im bayerischen Toto-Pokal-Finale bei Viktoria Aschaffenburg zu Gast (Samstag, 25. Mai, 14:15 Uhr). Alle Informationen zum Ticketverkauf für dieses Match im Stadion am Schönbusch gibt’s hier

 

Aufstellung

Würzburg: Verstappen – Göbel, Hägele, Schuppan, Kurzweg – Gnaase, Sontheimer – Kaufmann, Skarlatidis (74. Elva) – Ademi (74. Breitkreuz), Baumann (84. Ünlücifci)

 

Kaiserslautern: Grill – Schad, K. Kraus, Hainault, Sternberg – Löhmannsröben (69. Huth), Fechner – Jonjic (69. Bergmann), Pick (82. Hemlein) – T. Thiele, Kühlwetter

 

Tore: 1:0 Ademi (8.), Baumann (69.)

Gelbe Karten: Hägele (53.), Göbel (58.) – Schad (61.)

Schiedsrichter: Tobias Fritsch (Bruchsal)

Zuschauer: 7.548


Von: PM/FWK