Soziale Netzwerke

  

Anzeige

2:0 gegen Kaiserslautern

17.06.2020

Giftige Rothosen zwingen Rote Teufel in die Knie


Der FC Würzburger Kickers hat am 34. Drittliga-Spieltag den 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 (0:0) besiegt. Nach einer temporeichen, aber torlosen ersten Hälfte traf Robert Herrmann in der zweiten Hälfte nach einem toll hervorgetragenen Angriff zum 1:0 (62.). Patrick Sontheimer konnte vor Anbruch der Schlussviertelstunde mit einem satten Schuss aus 18 Metern konnte auf 2:0 für die Rothosen erhöhen (74.) Mit einer konzentrierten Leistung über die restliche Spielzeit sicherten sich die giftigen Rothosen den Sieg gegen die Roten Teufel und haben damit nur eines der letzten zwölf Spiele verloren.

 

Drei Änderungen

FWK-Cheftrainer Michael Schiele hatte im Vergleich zur Punkteteilung in Duisburg drei Änderungen vorgenommen: Daniel Hägele, Simon Rhein und Patrick Sontheimer standen anstelle von Sebastian Schuppan, Dave Gnaase und Niklas Hoffmann in der Startelf. Jonas David, Saliou Sané und Dominik Meisel befinden sich derzeit noch im Aufbautraining.

 

Hohes Tempo von Beginn an

Mit ordentlichem Tempo von Beginn an starteten die Rothosen ins Match gegen den FCK. Die erste Gelegenheit hatten schließlich die Gäste, doch Daniel Hägele vereitelte die Möglichkeit von Florian Pick, bevor dieser zum Abschluss kommen konnte (9.). Auch die Kickers wurden über Fabio Kaufmann gefährlich, der nach einem klasse vorgetragenen FWK-Angriff nach einem Ronstadt-Pass an FCK-Torhüter Lennart Grills Fuß scheiterte (15.). Eine Minute später erarbeiteten sich die Rothosen die beste Chance des ersten Durchgangs: Nach einem Eckball kam Dominic Baumann zum Schuss, Kaiserslauterns Schad rettete aber für den geschlagenen Grill auf der Linie (16.).

 

Der Volley-Abschluss von Luca Pfeiffer flog am Kasten vorbei (21.), ehe es erst eine Viertelstunde später auf der Gegenseite vor dem Gehäuse von FWK-Keeper Vincent Müller wieder gefährlich wurde. Kühlwetter brachte den Ball in die Mitte, doch sowohl Pick als auch Bakhat verpassten den Einschuss (36.). In den ersten 45 Minuten, die trotz des Übergewichts der Mainfranken torlos endeten, sahen Patrick Sontheimer (26.) und Fabio Kaufmann (45.) jeweils die fünfte gelbe Karte. Das Duo ist somit am Freitag beim Heimspiel gegen den Chemnitzer FC gelbgesperrt.

 

Robert Herrmann schießt FWK in Führung

Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff waren vergangen, da hatte Dominic Baumann die erste Möglichkeit des zweiten Durchgangs. Sein Schuss landete aber abgefälscht auf dem Tornetz (47.). Fünf Zeigerumdrehungen später fand eine Ronstadt-Hereingabe in Luca Pfeiffer einen Abnehmer, sein Schuss verpasste das Tor aber nur um wenige Meter (52.). Auch Fabio Kaufmann kam aus der Drehung zu einem Schussversuch, Grill war aber auf dem Posten und verhinderte die Führung (59.). Nach einer guten Stunde war es dann soweit: Ein toll vorgetragener Angriff über Sontheimer und Kaufmann landete schließlich bei Robert Herrmann, der sich ein Herz nahm und abzog. Der scharfe Schuss schlug abgefälscht rechts oben ein (62.).

 

Patrick Sontheimer erhöht

Der nächste richtig gute Angriff der Rothosen führte zum 2:0. Herrmann brachte den Ball von der linken Seite in die Mitte, der aufmerksame Pfeiffer ließ den Ball zu Patrick Sontheimer durch und dieser zog aus zentraler Position ab. Das Spielgerät landete unhaltbar links unten im Eck (74.). Fünf mal wechselte FWK-Cheftrainer Michael Schiele in der Schlussphase: Maxi Breunig kam für Luca Pfeiffer und Luke Hemmerich ersetzte Robert Herrmann (83.), vier Minuten später wurde der nächste Doppelwechsel vollzogen: Niklas Hoffmann und Dave Gnaase ersetzten Dominic Baumann und Simon Rhein (87.). FCK-Rückhalt Lennart Grill konnte sich ein weiteres Mal auszeichnen, als er einen gut getretenen Luke Hemmerich-Freistoß aus dem Eck zog (87.). Nach einer halbhohen Kwadwo-Flanke hätte Kaufmann noch auf 3:0 erhöhen können, der Flügelspieler traf den Ball aber zu ungenau (89.). In der Schlussminute der regulären Spielzeit der letzte FWK-Wechsel: Frank Ronstadt verließ den Platz für Albion Vrenezi (90.). Kurz darauf war Schluss, der FWK sicherte sich dank der Tore von Herrmann und Sontheimer und einer tadellosen Mannschaftsleistungen den verdienten 2:0-Heimsieg.

 

Am Dalle gegen Chemnitz

Bereits am Freitagabend steht für die Rothosen das nächste Heimspiel auf dem Programm: Ab 19:00 Uhr gastiert der Chemnitzer FC in der FLYERALARM Arena. Vier Tage später (Dienstag, 23. Juni) sind die Mainfranken ebenfalls um 19:00 Uhr auswärts in Düsseldorf beim KFC Uerdingen gefordert.

 

AUFSTELLUNG

Würzburg: Müller – Ronstadt (90. Vrenezi), Hansen, Hägele, Kwadwo – Kaufmann, Rhein (87. Gnaase), Sontheimer, Herrmann (83. Herrmann) – Baumann (87. Hoffmann), Pfeiffer (83. Breunig).

Kaiserslautern: Grill – D. Schad, K. Kraus, Hainault, Nandzik (75. Hercher) – Sickinger (61. Ciftci), Bakhat, Zuck, Pick (75. Starke) – L. Röser (61. Thiele), Kühlwetter (81. Morabet).

DATEN

Tore: 1:0 Herrmann (62.), 2:0 Sontheimer (74.).

Karten: Sontheimer (26.), Kaufmann (45.) – Kühlwetter (56.).

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic (Stuttgart).

Fotos: FWK

Von: S. Thomas/FWK