Soziale Netzwerke

  

Anzeige

2:1 in Düsseldorf: Rothosen drehen Spiel beim KFC Uerdingen

26.06.2020

3. Liga: KFC Uerdingen - FC Würzburger Kickers 1:2 (1:1)


Düsseldorf: Der FC Würzburger Kickers hat sich am 35. Spieltag mit 2:1 (1:1) beim KFC Uerdingen durchgesetzt. Ali Ibrahimaj brachte die Krefelder in der Merkur-Spiel-Arena in Düsseldorf mit 1:0 in Führung (16.), Fabio Kaufmann glich zehn Minuten später zum 1:1 aus (26.). Nachdem Uerdingens Mbom die Ampelkarte sah (53.), spielte der FWK in Überzahl. In der Schlussphase drehte der eingewechselte Luca Pfeiffer das Spiel zugunsten der Mainfranken (88.), die sich in den letzten 14 Spielen nur einmal geschlagen geben mussten.

 

"In der Anfangsphase waren wir noch nicht so wach, aber je länger das Spiel geht, desto mehr Chancen bekamen wir auch. Luca steht am Ende da wo er stehen muss. Am Ende waren es drei verdiente Punkte, die wir gerne mitnehmen", sagte FWK-Cheftrainer Michael Schiele, der im Vergleich zum 3:0-Heimsieg gegen den Chemnitzer FC sechs Änderungen vorgenommen hatte: Hendrik Hansen, Dave Gnaase, Patrick Sontheimer (zurück nach Gelbsperre), Fabio Kaufmann (zurück nach Gelbsperre), Albion Vrenezi und Maximilian Breunig standen anstelle von Daniel Hägele, Frank Ronstadt, Niklas Hoffmann, Simon Rhein, Robert Herrmann und Luca Pfeiffer in der Startelf.

 

Kaufmann gleicht KFC-Führung aus

Nach elf Minuten hatte Maxi Breunig die erste Chance des Spiels, als er nach einer Flanke von Leroy Kwadwo aus Rückenlage den Ball aufs Tor brachte. Die bis dato beste Möglichkeit ergab sich nach einen punktgenauen Schuppan-Zuspiel auf Fabio Kaufmann. René Vollath im KFC-Tor war aber wach und parierte, den Breunig-Nachschuss konnte die Uerdinger Defensive klären (13.). Nur drei Zeigerumdrehungen später verlängerte Dominic Baumann einen Freistoß von Vrenezi mit dem Kopf, das Spielgerät flog jedoch knapp über den Kasten (16.).

 

Dann aber klingelte es plötzlich auf der anderen Seite: Hakim Geuenoche setzte sich kurz vor dem Sechzehner durch und bediente Ali Ibrahimaj, der zum 1:0 für die Heimelf traf (16.). Der FWK schüttelte sich kurz und kam nach einem sauber hervorgetragenen Angriff zurück ins Spiel: Eine mustergültige Flanke von Leroy Kwadwo setzte Fabio Kaufmann das Leder per Flugkopfball ins Netz, damit erzielte der Flügelspieler sein 13. Saisontor (26.). Die Kickers spielten weiter nach vorne, kamen aber nicht mehr entscheidend zum Abschluss, sodass es schließlich mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabinen ging.

 

FWK in Überzahl

Kurz nach Wiederanpfiff war Uerdingen nur noch zu zehnt. Jean-Manuel Mbom sah für ein Foul an der Torauslinie die Ampelkarte (53.). In der Folge drängten die Rothosen die Krefelder weiter in ihre Hälfte, hatten aber vorerst keine nennenswerten Abschlussmöglichkeiten zu verzeichnen. Mit Robert Herrmann (für Luke Hemmerich) und Luca Pfeiffer (für Maximilian Breunig) brachte FWK-Cheftrainer Michael Schiele zwei frische Kräfte (62.). Nach einem Fehler im Spielaufbau von Lukimya kam Kaufmann an den Ball. Über Sontheimer gelangte der Ball zu Herrmann, Uerdingens Keeper Vollath war aber auf dem Posten (66.).

 

Eingewechselter Pfeiffer zur Führung

Niklas Hoffmann (73., für Patrick Sontheimer) und Frank Ronstadt (73., für Albion Vrenezi) waren mittlerweile im Spiel, als eine Hoffmann-Flanke in der Mitte Dominic Baumann fand. Doch der Angreifer, der den Ball mit dem Kopf erwischte, scheiterte am stark aufgelegten Vollath (74.). Ein Hoffmann-Freistoß kurz darauf landete in der Mauer (76.). Bis in die Schlussphase drängten die Würzburger auf die Führung und wurden letztlich belohnt. Eine scharfe Hereingabe von Fabio Kaufmann brachte der eingewechselte Luca Pfeiffer schließlich im Tor unter (88.). In der dreiminütigen Nachspielzeit blieb es beim knappen 2:1 für die Kickers, die ihre Auswärtsstärke damit einmal mehr unter Beweis gestellt haben.

 

Am Samstag gegen die Kogge

Für die Rothosen geht es am Samstag, 27. Juni, mit einem Heimspiel weiter: Ab 14:00 Uhr ist Aufstiegsaspirant F.C. Hansa Rostock in der FLYERALARM Arena zu Gast.

 

Uerdingen: Vollath — Großkreutz (62. Pflücke), Girdvainis, Lukimya, Dorda (90. Daube)— Guenouche (46. Barry), Konrad, Matuschyk, Ibrahimaj (63. Evina) — Mbom, Rodriguez (46. Kinsombi). 

 

Würzburg: Müller — Hemmerich (62. Herrmann), Hansen, Schuppan, Kwadwo — Kaufmann, Gnaase (90. Hägele), Sontheimer (72. Hoffmann), Vrenezi (72. Ronstadt) — Baumann, Breunig (62. Pfeiffer).

 

Tore: 1:0 Ibrahimaj (16.), 1:1 Kaufmann (26.), 1:2 Pfeiffer (88.).

Gelbe Karten: Mbom (36.), Konrad (46.), Barry (59.), Girdvainis (90.+2), Evina (90.+3) — Herrmann (80.).

Gelb-Rote Karten: Mbom (53.).

Schiedsrichter: Patrick Kessel (Norheim).

Foto: by FWK

Von: PM/FWK