Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Der zweite Anzug der Schnüdel sitzt: 6:0-Kantersieg gegen die FTS

05.02.2011

Schweinfurt - Große Bedeutung hat so eine Partie freilich nicht. Es ist Vorbereitungszeit, noch ein paar Wochen dauert es, bis wieder um Punkte gekickt wird. Doch im zweiten Test dieses Jahres machten die Schweinfurter Schnüdel schon mal Lust auf die Rückrunde der Fußball-Bayernliga. Stadtrivale Freie Turner hielt allerdings eine Halbzeit lang ausgezeichnet mit, ehe eine fast komplett ausgetauschte Mannschaft des FC 05 in den zweiten 43 Minuten (der Schiedsrichter pfiff 120 Sekunden zu früh ab) die FTS an die Wand des Nebenplatzes spielte.


"Ich bin gar nicht so unzufrieden. Für unsere Möglichkeiten haben wir vor der Pause ordentlich gespielt", fand FTS-Trainer Ernst Gehling. Durch Ercan Öztürks Kopfball (Bäuerlein lenkte das Leder über die Latte) und Patrick Geißler, der freistehend vorbei zielte, hatten die Turner in den ersten acht Minuten zwei dicke Gelegenheiten zur Führung. Der FC 05 spielte über die Außen Ali Yetkin und Wojtek Drozcz recht stark. Letzterer flankte in seinem zweiten Match nach langer Pause maßgerecht auf Wladimir Slintchenkos Kopf. Das war das 1:0 und auch schon wieder der letzte Höhepunkt vor dem Seitenwechsel.

"Frischen Wind im Spiel", erkannte Gehling, der auf Keeper Dominik Biemer (beim Futsal-Team) verzichten musste, im wahrsten Sinne des Wortes danach. Bis auf Keeper Bäuerlein (der später Platz machte für Dominik Engel, der womöglich Andreas Binner verdrängen könnte) und Florian Hetzel wechselten die Grün-Weißen komplett durch. Während bei der FTS auf dem schwer bespielbaren Rasen einige Akteure müde wurden, die schwierigen Trainingsbedingungen der Turner (die derzeit nach Hambach ausweichen müssen) sich bemerkbar machten und der Landesligist auch einige Geschenke verteilte, nutzte die "zweite Garde" des FC 05 diese auch dankbar aus. Drei der folgenden Treffer bereitete Florian Galuschka vor, zwei Mal traf Sebastian Kneißl, der zum Rückrundenstart beim Würzburger FV aber nochmals gesperrt fehlen wird. Jeweils machtlos war der aus Garitz gekommene FTS-Schlussmann Nico Albert, der gegen die freistehenden Galuschka und Papi Henriques ein sogar noch deutlicheres Resultat verhinderte.

Beim WFV testen die Freien Turner nächsten Samstag bereits das vorerst letzte Mal. Eine Woche später sollte an sich schon die Nachholpartie in Neudrossenfeld steigen. Allerdings machten die Platzverhältnisse bei den Oberfranken bereits jetzt eine Verlegung auf Ostermontag nötig. Auf 26. Februar ist das Derby gegen Aubstadt terminiert. Der FC 05 testet nacheinander in Höchberg, Hallstadt (gegen Neudrossenfeld) und in Hünfeld, ehe es zum WFV geht. "Das Ergebnis heute war nicht wichtig", fand Coach Klaus Scheer nach dem Stadtderby, "wichtig war, dass wir uns auf dem Platz bewegen. Aber nach einem 6:0 will ich natürlich nicht unzufrieden sein."

Von den vielen jungen Neuzugängen war keiner dabei, allesamt sind sie laut Scheer vorerst nur für die U 23 vorgesehen, so wie auch Steffen Konrad. Bei immerhin 18 starken Feldspielern hat der Trainer augenblicklich die Qual der Wahl. Vor einer Entscheidung stehen die Verantwortlichen indes schon jetzt. Ob sie nämlich das V.I.P.-Zelt, dessen Dach durch die Schneemassen eingestürzt ist, reparieren oder ein neues aufbauen lasen. Am 12. März soll in Schweinfurt die erste Partie um Bayernligapunkte gegen den TSV Buchbach steigen, um diese Zeit herum wird wohl auch die Jahreshauptversammlung stattfinden.

Fußball-Testspiel: FC Schweinfurt 05 - Freie Turner Schweinfurt: 6:0 (1:0)
FC 05: Andreas Bäuerlein - Benjamin Demel, Wladimir Slintchenko, Florian Hetzel, Erkan Esen, Michael Kraus, Eray Cadiroglu, Timo Pitter, Ali Yetkin, Qujtek Droszcz, Pascal Kamolz; auf der Bank und zur 2. Halbzeit eingewechselt: Dominik Engel - Papi Henriques, Alexander Schreckinger, Daniel Mache, Sebastian Kneißl, KLaus Grütze, Sebastian Götz, Sebastian Kress, Florian Galuschka.
FTS: Nico Albert - Tony Stenzinger, Stefan Rothenanger, Domink Ebert, Michael Mantel, Patrick Geißler, Benjamin Freund, Ercan Öztürk, Marcel Hartmann, Henry Stenzinger, Anthony Brinkley; auf der Bank und zur 2. Halbzeit eingewechselt: Steffen Zahl, Erding Akyol, Moritz Diemer.
Tore: 1:0 (27.) Wladimir Slintchenko, 2:0 (51.) Sebastian Götz, 3:0 (62.) Sebastian Kneißl, 4:0 (68.) Sebastian Kneißl, 5:0 (69.) Daniel Mache, 6:0 (76.) Florian Hetzel.
Zuschauer: ca 130.


Von: Michael Horling