Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Geballte Sportnews von der Leichtathletik, vom Korbball, Gewichtheben und vom Kart-Slalom

12.07.2011

Schweinfurt - Ganz viel geballte Sportnews gibt´s an dieser Stelle zusammengefasst. Und zwar Infos von der Leichtathletik, vom Korbball, Gewichtheben und vom Kart-Slalom.


Leichtathletik:
Hösbach bei Aschaffenburg war in diesm Jahr der Austragungsort der unterfränkischen Bezirksmeisterschaften der Leichtathleten. Bei recht ansprechenden äußeren Bedingungen zeigten die Athletinnen und Athleten aus dem Kreis Schweinfurt-Haßberge gute Leistungen und kehrten mit 10 Meistertiteln nach Hause zurück.
Erfolgreichster Verein mit 6 Meistertiteln war der 1.FC Schweinfurt 1905. Besonders die weiblichen Vertreter trumpften auf. Die 15-jährige Mona Kiesel glaubte endlich einmal an ihre Stärken. Sowohl im Kugelstossen mit 10,71m als auch im Hochsprung mit 1,49m Höhe brachte sie persönliche Bestleistungen und wurde mit dem Meisterwimpel belohnt. Dazu kamen noch zwei zweite Plätze im 100m-Sprint mit 13,88s und im 80m-Hürdenlauf mit 13,44s. Erwartet gut schlug sich auch Katharina Hattenbauer in der weiblichen Jugend B. Katharina gewann den Hochsprung mit guten 1,63m und im Kugelstoß mit der 4kg-Kugel war ihre Leistung von 9,51m nicht zu schlagen. Im Speerwurf musste sich Katharina, die 34,49m weit warf, der Schwarzenauer Selina Giessler mit 36,33m geschlagen geben. Dazu kam noch ein dritter Platz im Hürdenlauf mit 16,81 s und mit gesprungenen 4,85m im Weitsprung ein vierter Rang. Eine zuverlässige Wettkämpferin ist in der Jugend A Franziska Büttner. Franziska gewann den Diskuswurf mit 27,63m,im Kugelstossen wurde sie mit 8,52m Zweite und im Weitsprung blieb ihr mit 4,84m der dritte Platz.
Die FC-Jungs hatten mit Christopher Löffelmann ihren Sieger im 80m-Hürdenlauf. Er lief in 12,16s gegen Marlon Kuchenmeister(LAZ Wzbg),der 12,42 s benötigte. Beim 100m-Sprint drehte Marlon die Reihenfolge um. Er gewann mit 12,27s knapp vor Christopher, der 12,36s s benötigte. In diesem Rennen lief Christian Lamprecht vom FC auf Rang 6 mit 12,89s. Im Weitsprung wurde Christopher dann noch Dritter mit 5,34m, Christian landete mit 4,60m auf Rang 12.

Das gute Sprintergebnis vervollständigte Dominic Pfister bei den Männern. Er lief 11,89s über die 100m und wurde damit Vizemeister.
Die LG Hassberge war im Sprint der W14 stark. Hier gewann Eva-Maria Mühlfeld mit anspechenden 13,34s und ihre Vereinkameradin Selina Tomitza lief in der Zeit 13,61 s auf Platz drei. Selina wurde dann im Weitsprung mit 4,70 m noch Vizemeisterin. Bei der weiblichen Jugend B gewann Dorothee Weißenseel im 800m-Lauf den Meisterschaftswimpel in der Zeit von 2:27,47 min. Zusammen mit Marie Hahner hatte sie auch das Finale im 100m-Sprint erreicht, Dorothee kam mit 13,48s auf Platz drei, Marie lief 13,82s und kam auf den sechsten Platz. Den gleichen Platz erreichte Marie im Weitsprung mit 4,71m. Im Hochsprung startete Ivonne Vonhausen und wurde mit 1,57m Dritte. Die LG-Mädchen liefen dann noch gute Staffelrennen. Die B-Mädchen wurden in der Besetzung Bergmann-Weißenseel-Vonhausen- Hahner dritte in 54,09s, die A-Schülerinnen kamen mit Zdieblo-Mühlfeld-Fesser-Tomitza und einer Zeit von 53,95s auf den gleichen Rang.

Die Jungs der LG Haßberge zeigten auch Präsenz. Tizian Hahner lief bei den Männern im 100m-Sprint mit 11,99s auf Platz drei und im Weitsprung kam er mit 5,82m auf den vierten Platz. Leon Müllem startete in der Klasse M15, im Speerwerfen kam er mit guten 40,72m und im Hochsprung mit übersprungenen 1,53m auf den zweiten Platz, die 5,45m im Weitsprung brachten ihm dann noch einen dritten Rang ein.
Die sportlich wertvollste Leistung brachte, wie zu erwarten war, der Zeiler Hochspringer Daniel Hofmann. Mit 1,99 m siegte er vor dem Würzburger Manuel Marko, der aber mit 1,96 m gut mithalten konnte. Auch über 100m zeigte er sich im Vorlauf mit 11,69 stark. Wohl wegen des zeitlich zu engen Abstandes zum Hochsprung verzichtete er dann aber auf den Endlauf. Mit Jan Schmidt hatte Zeil noch einen guten Werfer am Start. Jan wurde im Speerwurf Dritter mit 38,13m, 21,50m erbrachten im Diskuswerfen Platz 4 und 9,90 m im Kugelstossen ergaben den sechsten Platz.
Die DJK Schweinfurt setzte auf ihren Langstreckler. Der 15-jährige Hans Appel statete in der höheren Klasse der B-Jugend über 1500m. Dieses Training zur bayerischen Meisterschaft brachte ihm den Meistertitel in der Zeit von 4:38,30 min. Seine 17-jährige Schwester Anna lief über die gleiche Distanz 5:38,39 min und wurde damit Zweite. Den gleiche Platz erlief sich Maxim Starodub in der Altersklasse M14 über die 1000 m in 3:01,75 min.
Die TG Schweinfurt war durch den B-Jugendlichen Lars Wilke vertreten. Lars kam im 400m-Lauf auf eine Zeit von 56,13 und Rang drei, über 800m lief er in 2:15,36 min auf den 6. Platz
Alle Ergebnisse unter blv-sport.de bei Wettkampfsport

Korbball:

Tabelle:
1. TSV Ettleben 28 / 43:21
2. Spvgg Hambach 25 / 50:32
3. TV Oberndorf 24 / 51:37
4. TSV Bergrheinfeld 22 / 48:39
5. SV Schraudenbach 16 / 40:40
6. TG 48 Schweinfurt 14 / 39:42
7. TSV Nordheim 7 / 19:52
8. TV Hassfurt 1 / 20:47

Tabellenführer TSV Ettleben verteidigte seine Spitzenstellung durch zwei ungefährdete Erfolge gegen die Konkurrenz aus Schweinfurt und Hassfurt, und geht mit drei Punkten Vorsprung in die beiden letzten Partien gegen die momentan stärksten Verfolger Spvgg Hambach und TV Oberndorf. Erfolgreicher als der TSV agierte in dieser Woche die Spvgg Hambach mit Siegen gegen Schweinfurt, Hassfurt und den TVO sowie einem Remis gegen den TSV Bergrheinfeld. Auch der TV Oberndorf erspielte sich in den letzten vier Partien drei Siege, und hat noch die Chance auf den Gruppensieg. Seinen ersten Teilerfolg errang Schlusslicht TV Hassfurt beim 1:1-Remis gegen den TSV Nordheim, sodass die Hoffnung auf ein eventuelles Entscheidungsspiel noch nicht begraben ist.

Korbwerferinnen:
Hambach: Danuta Golombek 11, Melanie Katzenberger 5, Sabine Appel, Yvette Hübner
TVO: Sonja Bausewein 4, Jessica Schaar 4, Nicole Seufert 4, Jenny Gahn 3
Bergrheinfeld: Jasmin Hirschmann 3, Sina Meyer 3, Ilka Müller 2, Lena Hünlein
Schraudenbach: Christina Häcker 3, Julia Schäfer 2, Christine Rumpel
TG 48 SW: Miriam Kühhorn 3, Susanne Rothkamm
Hassfurt: Carina Hartmann, Cornelia Kern

Jugend 19, Landesliga Nordbayern:
TSV Grafenrheinfeld - SG Dittelbrunn 3:3
TSV Bergrheinfeld - VfL Niederwerrn 7:2
VfL Niederwerrn - SG Dittelbrunn 6:8
TSV Bergrheinfeld - TSV Grafenrheinfeld ausgefallen
TSV Heidenfeld - TV Hassfurt 9:6
TV Königsberg - TSV Werneck 6:2
TV Hassfurt - TV Königsberg 0:3
TSV Werneck - TSV Heidenfeld 5:4

Tabelle:
1. TSV Bergrheinfeld 33 / 70:24
2. TV Königsberg 22 / 68:44
3. TSV Grafenrheinfeld 20 / 62:51
4. TSV Heidenfeld 17 / 70:78
5. SG Dittelbrunn 15 / 53:54
6. TV Hassfurt 15 / 53:59
7. TSV Werneck 11 / 46:58
8. VfL Niederwerrn 1 / 50:104

Als souveräner Meister geht der TSV Bergrheinfeld mit einem überlegen heraus gespielten 7:2-Sieg gegen den VfL Niederwerrn vorzeitig durchs Ziel, da der bisherige Zweite, TSV Grafenrheinfeld, auch gegen die SG Dittelbrunn nicht überzeugen konnte. Das anschließende Lokalderby zwischen Berg- und Grafenrheinfeld wurde auf dem glatten Tartanbelag nicht mehr angepfiffen, und muss neu angesetzt werden. Bei ebenfalls äußerst widrigen Bedingungen besiegte der TV Königsberg die Konkurrenz aus Werneck und Hassfurt, und hat damit gute Chancen auf Platz 2, der zur Teilnahme an der Bayerischen berechtigt. Den letzten noch nötigen Punkt zum Klassenerhalt erspielte sich der TSV Werneck mit dem glücklichen 5:4-Erfolg gegen den TSV Heidenfeld. Absteigen muss nun endgültig der VfL Niederwerrn, dem auch diesmal ein zählbarer Erfolg ausblieb.

Korbwerferinnen:
Bergrheinfeld: Joana Ebner 3, Elena Faulhaber, Melanie Popp, Franziska Wahler, Theresa Wahler
Königsberg: Lea May 6, Anne Braunreuther, Jule Burkard, Verena Slawik
Grafenrheinfeld: Ilka Eusemann, Leila Schamberger, Sandra Wahler
Heidenfeld: Eva-Maria Spath 4, Franziska Gailing 2, Carina Weller 2, Christin Weller 2, Kim Faulhaber, Lisa Keilholz, Franziska Pfeuffer
Dittelbrunn: Milena Schilling 5, Jasmin Kratzer 3, Lea Arenz 2, Nina Schneidawind

Jugend 15, Landesliga Nordbayern:
TSV Bergrheinfeld - VfL Niederwerrn 5:1
TV Königsberg - TV Hassfurt 5:5
TV Hassfurt - VfL Niederwerrn 2:7
TV Königsberg - TSV Bergrheinfeld 0:6
SV Schraudenbach - TSV Grafenrheinfeld 4:4
TSV Werneck - TSV Heidenfeld 7:5
TSV Grafenrheinfeld - TSV Werneck 8:3
TSV Heidenfeld - SV Schraudenbach 4:6

Tabelle:
1. TSV Bergrheinfeld 31 / 80:32
2. SV Schraudenbach 29 / 77:44
3. TSV Grafenrheinfeld 24 / 76:47
4. VfL Niederwerrn 24 / 62:50
5. TSV Werneck 13 / 59:75
6. TV Königsberg 13 / 49:67
7. TSV Heidenfeld 4 / 43:76
8. TV Hassfurt 1 / 35:90

Mit dem souveränen 5:1-Sieg gegen Verfolger VfL Niederwerrn und einem noch überlegener heraus gespielten 6:0 gegen Königsberg schnitt diesmal der TSV Bergrheinfeld deutlich besser ab als Mitkonkurrent SV Schraudenbach, der über ein 4:4-Remis gegen den TSV Grafenrheinfeld und einem Sieg gegen Heidenfeld nicht hinauskam, und vielleicht wichtige Punkte im Rennen um den Gruppensieg einbüßte. Ein erstes Erfolgserlebnis verschaffte sich Schlusslicht TV Hassfurt mit dem 5:5-Remis gegen den TV Königsberg, und hat damit noch die Hoffnung aufgegeben, am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen den ebenfalls wieder sieglosen TSV Heidenfeld ein Entscheidungsspiel zu erzwingen.

Korbwerferinnen:
Bergrheinfeld: Jessica Karrlein 3, Hanna Rumpel 3, Michelle Triebel 2, Marie Piknias, Alisa Rudloff, Eva Wahler
Schraudenbach: Annalena Bunn 4, Jennifer Rumpel 4, Luca Bunn, Laura Göbel
Grafenrheinfeld: Sabrina Bonengel 7, Samira Kühnel 2, Isabella Burlein, Maike Eusemann, Johanna Göb
Niederwerrn: Selina Müller 3, Nina Rau 2, Bianca Durst, Lena Mauder, Jasmin Ponischil
Werneck: Vanessa Reinhart 5, Ruth Schneider 3, Judith Pfister 2
Königsberg: Christina Diem 2, Hannah Lutsch, Melanie Schmidt, Katharina Schmitt
Heidenfeld: Johanna Gailing 5, Theresa Keilholz 3, Marcella Weth
Hassfurt: Elli Ksinski 5, Sophie Ludwig, Rebekka Veitengruber

Frauen, Bezirksliga Unterfranken:
TSV Essleben - TSV Maßbach 5:0
FC Fahr - SG Sennfeld 3:8
SG Sennfeld - TSV Maßbach 4:4
FC Fahr - TSV Essleben 0:8
TSV Heidenfeld - TV Gerolzhofen 3:7
DJK Schweinfurt - TV Hassfurt II 3:1
TV Gerolzhofen - DJK Schweinfurt 6:6
TV Hassfurt II - TSV Heidenfeld 7:4

Tabelle:
1. TSV Essleben 32 / 48:9
2. TV Gerolzhofen 26 / 46:34
3. TSV Maßbach 25 / 61:35
4. SG Sennfeld 20 / 58:38
5. DJK Schweinfurt 13 / 45:55
6. TV Hassfurt II 9 / 44:65
7. TSV Heidenfeld 9 / 45:67
8. FC Fahr 6 / 32:76

Meisterlich spielte Tabellenführer TSV Essleben bei den souveränen Kantersiegen gegen Verfolger TSV Maßbach und Schlusslicht FC Fahr auf, und darf beruhigt den Meisterschaftssekt kühl stellen. Die Verfolger büßten zudem weitere Punkte ein: Maßbach kam über ein 4:4 gegen die SG Sennfeld nicht hinaus, und auch der TV Gerolzhofen patzte beim 6:6 gegen die DJK Schweinfurt. Im Kampf um den Klassenerhalt punktete lediglich der TV Hassfurt II gegen den TSV Heidenfeld, auch der FC Fahr musste sich beide Male geschlagen geben. Im letzten Saisonspiel gegen Schlusslicht FC Fahr kann Heidenfeld sein Heimrecht nutzen und den Klassenerhalt sichern.

Korbwerferinnen:
Gerolzhofen: Gudrun Habelsberger 4, Marina Radler-Kober 3, Ilona Dusel 2, Ulrike Rüttinger 2, Katja Radler, Andrea Skowronek
DJK SW: Sina Seufert 7, Anna Schöner, Galina Ufelmann
Hassfurt: Vera Ksinski 3, Bettina Eck 2, Sarah Hept 2, Lena Dürrbeck

 

Frauen, Landesliga Nordbayern:TV Oberndorf - TG 48 Schweinfurt 4:2TV Hassfurt - Spvgg Hambach 0:4TG 48 Schweinfurt - Spvgg Hambach 2:5TV Oberndorf - TV Hassfurt 3:2TSV Bergrheinfeld - SV Schraudenbach 4:3TV Oberndorf - Spvgg Hambach 3:4SV Schraudenbach - TV Oberndorf 3:5Spvgg Hambach - TSV Bergrheinfeld 5:5TSV Ettleben - TG 48 Schweinfurt 4:0TV Hassfurt - TSV Nordheim 1:1TSV Nordheim - TG 48 Schweinfurt 3:3TV Hassfurt - TSV Ettleben 2:6Hassfurt: Cornelia Kern 4, Vera Ksinski 2Werneck: Antonia Velde 3, Rahel Strobel 2, Antonia Popp, Johanna RieglerNiederwerrn: Sarah Pfistner 5, Lorena Hammer, Lena Rau, Lisa WegemerHeidenfeld: Carina Graf 4, Patrizia Graf, Nadine Schüll, Theresa Stephan

Jugend 19, Bezirksliga Unterfranken:
TSV Essleben - TSV Lendershausen 9:8
DJK Gänheim - DJK Abersfeld 6:8
DJK Abersfeld - TSV Lendershausen 5:5
DJK Gänheim - TSV Essleben 6:6
SC Hesselbach - TSV Bergrheinfeld II 3:7
SV Schweinshaupten - Spvgg Hambach 7:7
TSV Bergrheinfeld II - SV Schweinshaupten 8:7
Spvgg Hambach - SC Hesselbach ausgefallen

Tabelle:
1. TSV Essleben 25 / 80:67
2. TSV Lendershausen 23 / 93:78
3. SV Schweinshaupten 19 / 97:91
4. DJK Abersfeld 16 / 66:64
5. TSV Bergrheinfeld II 15 / 73:65
6. DJK Gänheim 13 / 85:108
7. SC Hesselbach 8 / 64:63
8. Spvgg Hambach 5 / 61:83

Spannend bis zum Schluss bleibt das Rennen in der zweithöchsten Jugendklasse. Mit den besten Aussichten bleibt Tabellenführer TSV Essleben nach dem glücklichen Sieg gegen den TSV Lendershausen und dem Remis gegen die DJK Gänheim in der Spitzenposition. Dies vor allem auch deswegen, weil die nächsten Verfolger patzten: Lendershausen kam ebenfalls nicht über ein Remis gegen Abersfeld nicht hinaus, und auch der SV Schweinshaupten holte aus den Partien gegen Bergrheinfeld und Hambach lediglich einen Punkt. Abgebrochen wurde aufgrund der widrigen Bedingungen das Kellerduell zwischen dem SC Hesselbach und der Spvgg Hambach, die beide noch um den Klassenerhalt streiten.

Korbwerferinnen:
Essleben: Katharina Göb 9, Sophie Sahm 5, Ronja Brendler
Gänheim: Larissa Volk 4, Marie Pfeuffer 3, Theresa Sauer 2, Rica Hemmerich, Isabella Weiß, Nicole Weth
Lendershausen: Theresa Manietta 5, Rebecca Welsch 5, Selina Ulrich 3
Abersfeld: Christina Memmel 6, Tina Schmeiduch 6, Lena Müller
Schweinshaupten: Laura Jakob 3, Natascha Sauerteig 3, Eva Wunderlich 3, Jasmin Kneuer 2, Viktoria Mauer 2, Sabine Döllner
Bergrheinfeld: Melissa Göb 4, Selina Göb 3, Jennifer Karrlein 2, Anne Treuting 2, Melissa Dittmeier, Anna Rudloff, Janina Wahler, Regina Wildanger

Jugend 15, Bezirksliga Unterfranken:
SV Schwanfeld - TSV Lendershausen 0:12
TV Obertheres - TSV Grettstadt 2:5
TSV Grettstadt - TSV Lendershausen 1:12
TV Obertheres - SV Schwanfeld 9:2
TSV Bergrheinfeld II - SG Dittelbrunn 4:2
TSV Ettleben - TSC Zeuzleben 4:2
SG Dittelbrunn - TSV Ettleben 2:8
TSC Zeuzleben - TSV Bergrheinfeld II 4:6

Tabelle:
1. TSV Ettleben 34 / 102:35
2. TSV Bergrheinfeld II 28 / 65:44
3. TSV Lendershausen 25 / 89:39
4. TSC Zeuzleben 16 / 57:64
5. TV Obertheres 12 / 47:79
6. TSV Grettstadt 11 / 52:71
7. SG Dittelbrunn 7 / 41:67
8. SV Schwanfeld 6 / 25:79

Tabellenführer TSV Ettleben sicherte sich mit den beiden Siegen gegen die Konkurrenz aus Zeuzleben und Dittelbrunn vorzeitig die Meisterschaft und wird erstklassig. Mit souveränen Kantersiegen trumpfte der TSV Lendershausen gegen die Kellerkinder aus Grettstadt und Schwanfeld auf. Überraschend deutlich behauptete sich der TV Obertheres gegen den verjüngten und überforderten SV Schwanfeld, der auch beim 2:9 unter die Räder kam.

Korbwerferinnen:
Ettleben: Hannah Ehrhardt 9, Anna-Sophia Landeck, Clara Lutz, Luisa Nießner
Bergrheinfeld: Lena Fromm 3, Natalie Lehr 3, Anna Rudloff 2, Emma Bauer, Mona Kegel
Lendershausen: Isabel Iskrzycki 10, Tamara Köttler 6, Alisa Iskrzycki 4, Franziska Heger 2, Hanna Manietta 2, Mona Egelkraut
Zeuzleben: Luisa Meyer 4, Annika Kestler, Jessica Weißenberger
Obertheres: Ronja Binder 3, Jana Lindacher 3, Katharina Eckert 2, Janina Werner 2, Swea Prinz
Grettstadt: Rosalie Küllstädt 2, Magdalena Weichlein 2, Vanessa Schilhan, Lea Vollmuth
Dittelbrunn: Mareike Schmitt 2, Maike Schmitt 2
Schwanfeld: Anja Heim, Lorena Metz

 

Gewichtheben:
Beim Wettstreit der Alpenländer kam die Bayernauswahl der Gewichtheber zum fünften Cup Sieg in Folge. In Rohrschach/Schweiz zeigten die starken bayerischen Frauen und Männer, dass sie knapp drei Monate vor dem Bundesligastart schon gut drauf sind. TB-Hebertrainer Matthias Hecht hatte als Trainer Neuling ( hat erst vor einer Woche seinen C- Trainerschein Gewichtheben Leistungssport erfolgreich abgelegt) die ehrenvolle Aufgabe die Bayernauswahl in der Schweiz zu betreuen. Und ? Besser hätte es nicht laufen können ! Unterstützt wurde er von Josef Müller Eichenauer SV und Vizepräsident Harald Sauf, der als Delegationsleiter und auch als Kampfrichter fungierte.
"Es ist gar nicht so einfach, einen ganzen Tag lang voll konzentriert zu sein, alle Veränderungen beim Wettkampfgeschehen zu verfolgen, die Athleten im Auge zu haben, rechtzeitig und richtig zu steigern usw." meinte Matthias Hecht, der Rodinger Hebertrainer nach seiner Premiere als Trainer. Sowohl das Herrenteam am Samstag, als auch die Bayernauswahl der Damen am Freitag holten den Alpen-Cup jeweils klar vor der Lombardei / Italien, Tirol, Kanton St. Gallen/Schweiz und Vorarlberg.
Der Rodinger Steffen Pilz, mittlerweile Masterheber, rechtfertigte nach spannendem Wettkampf seine Nominierung mit dem zweiten Platz in der -69 kg Klasse. Simon Brandhuber, Roding, war die erwartet sichere Bank von Trainer Matthias Hecht in der 77 kg Klasse und stellte dabei mit 131 kg Reißen einen neuen Alpen-Cup Rekord auf. Dazu meinte der Trainer: "Der Simon hat sechs souveräne Versuche gemacht, technisch einwandfrei, da war noch Luft drin, ich bin gespannt auf seinen Europameisterschaftsauftritt und auf den ersten Bundesligaheimkampf". Als dritter Rodinger holte Daniel Nowara ohne Probleme den Sieg im Superschwergewicht. Auch der Rodinger Bundesligaheber Hermann Voit vom TuS Raubling war in der 85 kg Klasse klar Chef im Ring. Florian Sperl, ESV Neuaubing holte in dieser Klasse den zweiten Platz. Überraschend stark auch Armin Uhl aus Kitzingen der die 94 kg Klasse gewinnen konnte. Jede Mannschaft durfte acht Heber ins Rennen schicken.

Wenn eine Staffel eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnte, so durften in einer anderen Klasse zwei Heber antreten. So machten es die Bayern auch im Schwergewicht (-105 kg) . Andreas Müller vom Eichenauer SV und Yasin Yüksel KSV Bavaria Regensburg beherrschten die Klasse klar und lieferten sich ein spannendes bayerisches Duell. Müller war der leichtere Athlet und lag nach dem Reißen um fünf Kilo zurück. So ließ er für den letzten Stoßversuch nach dem letzten Versuch von Yüksel mit gültigen 170 kg glatt 175 kg auflegen. Zwar setzte er die Last noch locker um, doch beim Ausstoß ging der entscheidende Versuch daneben. So gab es 16 Punkte für den ersten Platz von Yüksel und 13 Punkte für den zweiten Platz von Müller für Bayern.

Die vier bayerischen Heberinnen standen den Männern in keiner Weise nach. Als Team lagen sie am Ende klar vor der Staffel aus der Lombardei in Italien. Dabei schafften sie folgende Einzelleistungen: Ulrike Zehner, AC Schweinfurt (46 kg + 61 kg = 162 Punkte); Marion Peterhansl, TSV Waldkirchen (45 kg + 60 kg = 156 Punkte); Katja Seitle, Eichenauer SV ( 70kg + 91 kg ist neuer Alpencup-Rekord = 191 Punkte); Steffanie Metzger, ESV München-Neuaubing ( 75 kg + 98 kg = 197 Punkte).

Jugend Kart Slalom:
126 Kinder und Jugendliche in den fünf Altersklassen waren beim Schweinfurter ADAC-Jugend Kart Slalom am Start. Als ideale Slalomstrecke hat sich der Parkplatz der Firma ZF Sachs im Schweinfurter Hafen bewährt. Den Heimvorteil konnten einige der Schweinfurter Fahrer nutzen und sich ganz vorne in der Siegerliste einreihen, zugleich war der 5.Platz das beste Mannschaftsergebnis dieser Saison für den AC Schweinfurt. In der Altersklasse 1 fuhr bei seiner ersten Veranstaltung für den AC SW Fabian Stingl auf den 2.Platz, nur der Hammelburger Linus Pusch war schneller. Den 4.Platz hatte Sandro Schlott (AC-SW) eingefahren, ohne seinen Pylonenfehler wäre der Klassensieg in der AK 2 möglich gewesen. Pech hatte auch Leon Federlein (18.Platz) und Daniel Bellmann (20.Platz) die den Slalomparcours nicht fehlerfrei durchfuhren.

Bei den 12 -13 jährigen Fahren startete Nicolas Gahlen (AC-SW) zum Training in der AK 3 voller Zuversicht. Im 1.Wertungslauf passierte es dann, das Kart brach im Kreisel aus und zahlreiche Begrenzungspylonen sind geflogen. Die Folge waren ein Torfehler (+10 Sekunden) und bis ins Ziel fielen noch ein paar Pylonen. Den zweiten Lauf fuhr Nicolas fehlerfrei und in einer guten Fahrtzeit, ohne die Fehler im ersten Lauf wäre ein Platz unter den Top 10 möglich gewesen.

Mit den 8.Platz sicherte sich Christian Grob den letzten Pokalplatz in der AK 4. Auch er fuhr nicht fehlerfrei in seinen Wertungsläufen. Das beste Einzelergebnis der Schweinfurter Fahrer erreichte Dominik Schlott mit dem Klassensieg in der AK 5 (16-18 Jährige). Nachdem Dominik im ersten Wertungslauf ein Bestzeit mit 29,15 Sekunden setzte und im zweiten Lauf ebenfalls fehlerfrei blieb, konnte ihn den Sieg keiner nehmen. Kevin Böhnlein der Knetzgauer hatte nur einen kleinen Rückstand von 7/100 Sekunden und musste sich mit den 2. Platz begnügen. Ebenso gering war der Abstand vom 2. auf den 3.Platz den Michael Busse vom OC Würzburg erreichte.


Von: Michael Horling