Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Goldene Raute mit Ähre für den SV Heidingsfeld

11.08.2019

100 Jahre SVH


Der SV Heidingsfeld lud zum 100.Geburtstag ins Festzelt zu einem Festabend ein. Dieser Rahmen war der Anlass für Ludwig Bauer (Gerbrunn), Kreisehrenamtsbeauftragter des Bayerischen Fußball-Verbandes im Fußballkreis Würzburg neben eines Grußwortes des Verbandes und Überreichung des DFB-Reliefs 100 Jahre auch die Goldene Raute mit Ähre, die höchste Auszeichnung des Fußball-Verbandes für Fußballvereine mitzubringen.

 

Ludwig Bauer erläuterte, dass Siege, Meisterschaften und alle Arten von Erfolgen für die Auszeichnung mit der Raute keine Rolle spielen. Es geht darum, was ein Verein in den Bereichen Jugendarbeit, Breitensport, Prävention und Ehrenamt leiste. Von jeweils zehn Vorgaben müssen in jedem Bereich mindestens vier erfüllt werden. Ab 24 erreichten Punkten wird die Auszeichnung verliehen. In seiner Laudatio betonte Ludwig Bauer: „Gute Restaurants bekommen Sterne. Vereine, die Besonderes leisten, werden mit der Goldenen Raute mit Ähre ausgezeichnet“. Vereine, die beständig solche Leistungen erbringen, würden dem DFB-Motto „Fußball ist mehr als ein 1:0“ gerecht. Ihnen könnten Eltern ihre Kinder mit gutem Gewissen anvertrauen. Der SV Heidingsfeld „ein ausgezeichneter Verein“. Damit spiele der SV nun in der Rauten-Champions-League und stehe vor dem Aufstieg in die Rauten-Weltliga.

 

„Mit diesem Gütesiegel“, stellt Bauer klar, bestätigt der Verband dem SV Heidingsfeld, dass er die Anforderungen eines modernen Vereins seit Jahren mehr als nur erfülle. Der hervorragend aufgestellte Verein hat diese Auszeichnung mehr als verdient.

 

Bauer lobte vor allem die ausgezeichnete Jugendarbeit des SV als eine der wichtigsten Säule des Vereines. Hier werde den Kindern und Jugendlichen mehr als nur eine sportliche Heimat geboten. Bauer stellte fest, dass sich der sehr gut aufgestellte SV Heidingsfeld mit seiner soliden Vereinsführung mit seiner Arbeit diese heutige Auszeichnung mehr als verdient habe.

 

Ein Sportverein ist keine Firma mit Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Ein Sportverein funktioniert nur, wenn sich viele freiwillige zur Verfügung stellen; denn der Verein sind sie alle und damit haben alle Anteil am Erreichen dieser hohen Auszeichnung, die er stellvertretend für alle Mitglieder an die Vorstandschaft überreiche.

 

Bauer bat die Mitglieder die Vorstandschaft auch weiterhin zu Unterstützen um das Geschaffene zu erhalten und die Zukunft gemeinsam zu gestalten, nach dem Motto der Vorstandschaft: miteinander und füreinander.

Die Personen auf dem Bild sind von links nach rechts: Kreisehrenamtsbeauftragter Ludwig Bauer, 1. Vorsitzender Peter Katzenberger, Vorsitzende Sport Annette Göhler, Vereinsehrenamtsbeauftragter Jürgen Kleinberg und Vorsitzender Finanzen und Verwaltung Claus Fesel Foto: Maren Katzenberger SV Heidingsfeld

Von: S. Thomas/L. Bauer