Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Hallenkorbball: Gerolzhofen auf dem Weg in die Bundesliga?

05.02.2011

Landkreis Schweinfurt - Mit den vier Erfolgen gegen die Konkurrenz aus Schweinfurt, Kützberg und Nordheim übernahm der TV Gerolzhofen die Tabellenspitze der Korbball-Bayernliga. Darüber und auch über andere LIgen berichtet nuus.de-Informant Emil Stock.


Frauen, Bayernliga, 10. Spieltag in Grafenrheinfeld:
TV Hassfurt        - DJK Schweinfurt        5:4
TSV Kützberg        - TSV Grafenrheinfeld    7:8
TSV Bergrheinfeld    - TV Hassfurt            7:3
DJK Schweinfurt    - TV Gerolzhofen        5:9
TSV Grafenrheinfeld    - TSV Bergrheinfeld        3:13
TSV Kützberg        - TV Gerolzhofen        7:10

11. Spieltag bei der TG 48 Schweinfurt:
TSV Nordheim    - TV Hassfurt            7:3
TG 48 Schweinfurt II    - TSV Essleben        4:7
TV Gerolzhofen    - TSV Nordheim        5:4
TV Hassfurt        - SG Sennfeld            6:3
TG 48 Schweinfurt II    - TV Gerolzhofen        2:10
TSV Essleben        - SG Sennfeld            6:3

Tabelle:
1. TV Gerolzhofen        36 / 99:56
2. TSV Bergrheinfeld        30 / 94:35
3. TSV Essleben        29 / 66:47
4. TV Hassfurt        24 / 67:49
5. TSV Nordheim        21 / 78:59
6. SG Sennfeld        18 / 69:75
7. DJK Schweinfurt        17 / 72:64
8. TG 48 Schweinfurt II    10 / 48:98
9. TSV Grafenrheinfeld      7 / 41:98
10. TSV Kützberg          3 / 52:105

Mit den vier Erfolgen gegen die Konkurrenz aus Schweinfurt, Kützberg und Nordheim übernahm der TV Gerolzhofen die Tabellenspitze und wahrte die Chance auf den Gruppensieg sowie die Teilnahme an der diesjährigen „Bayerischen“ und dem Aufstieg in die Bundesliga. Die gleichen Chancen hat aber auch der TSV Bergrheinfeld nach den ungefährdeten Siegen gegen die Teams aus Hassfurt und Grafenrheinfeld, so dass das direkte Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams am 20. März in Hassfurt für die Entscheidung ansteht. Geringe Chancen sieht auch noch der TSV Essleben aufgrund seiner beiden Erfolge gegen die TG 48 Schweinfurt II und SG Sennfeld, falls eines der führenden Teams noch ins Stolpern gerät. Im Kampf um den Klassenerhalt sind die Aussichten für die letzten drei Mannschaften nicht besser geworden, doch noch die drei Abstiegsplätze verlassen zu können.

Korbwerferinnen:
Gerolzhofen: Marina Radler-Kober 14, Katja Radler 6, Annette Scheder 6, Andrea Skowronek 5, Ilona Dusel 3
Bergrheinfeld: Ilka Müller 8, Lena Hünlein 4, Daniela Rudloff 4, Sina Maier 3, Carina Popp
Essleben: Andrea Bauer 5, Petra Königer 3, Katharina Stapf 3, Klara Strobel
Hassfurt: Kerstin Ankenbrand 8, Katharina Willinger 3, Eva Ankenbrand 2, Carina Hartmann,  Corinna Hept, Anne Hoch, Marie Hoch
Nordheim: Anja Bäuerlein 3, Anika Friedrich 3, Gudrun Henninger 3, Nadine Hümmer, Rebecca Kulla
Sennfeld: Tina Schmuck 2, Barbara Heuser, Katharina Heuser, Daniela Schäfer, Amelie Schuhmann
DJK SW: Anna Schöner 6, Sina Seufert 2, Galina Ufelmann
TG 48 SW: Sina Stiller 4, Christina Seubert 2, Kerstin Morber
Grafenrheinfeld: Janina Fenn 4, Christina Rumpel 4, Lisa Dreßler 3
Kützberg: Vanessa Pfister 8, Anna Esser 2, Katrin Schüll 2, Dorothea Laibold, Dunja Schunter

Jugend 19, Landesliga Nordbayern, 8. Spieltag in Grafenrheinfeld:
TV Königsberg    - TSV Grafenrheinfeld    8:5
DJK Abersfeld    - SG Dittelbrunn        0:10
TSV Essleben        - TSV Grafenrheinfeld    4:14
TV Königsberg    - SG Dittelbrunn        2:7
DJK Abersfeld    - TSV Grafenrheinfeld    4:8
TSV Essleben        - SG Dittelbrunn        2:5
DJK Abersfeld    - TV Königsberg        1:12

Tabelle:
1. SG Dittelbrunn        37 / 87:28
2. TSV Bergrheinfeld        30 / 117:43
3. TSV Grafenrheinfeld    27 / 122:93
4. TV Königsberg        21 / 109:95
5. Spfr. Waldsachsen        19 / 91:94
6. TSV Heidenfeld        16 / 98:108
7. TV Hassfurt          9 / 71:92
8. TSV Essleben          9 / 75:131
9. DJK Abersfeld          0 / 68:154

Mit einer herausragenden Vivien Voit am Korb bekam die SG Dittelbrunn in keiner ihrer drei Partien ernsthafte Probleme, sich souverän durchzusetzen und die Tabellenspitze zu übernehmen. Obgleich das Team von Yvette Hübner bereits drei Spiele mehr hinter sich hat und noch vom TSV Bergrheinfeld an der Spitze verdrängt werden kann, steht die Teilnahme an der „Bayerischen“ fest. Dort geht es in den Duellen mit den schwäbischen Spitzenteams um die Qualifikation zur „Deutschen“, die am zweiten Mai-Wochenende der TuS Helpup in Westfalen durchführt. Im Abstiegsrennen dauert der Zweikampf zwischen dem TV Hassfurt und TSV Essleben an, der auch diesmal wie Schlusslicht DJK Abersfeld ebenfalls wieder leer ausging.

Korbwerferinnen:
Dittelbrunn: Irina Eusemann 8, Vivien Voit 5, Hanna Jung 4, Eva Hirth 2, Jasmin Kratzer 2, Leonie Stenglein
Grafenrheinfeld: Rebecca Kalb 11, Katharina Scholl 8, Sandra Wahler 7, Nadine Wastl
Königsberg: Katharina Diem 7, Lara Braunreuther 5, Lea May 3, Elena Scheller 3, Jule Burkardt 2, Verena Slawik 2
Essleben: Ronja Brendler 2, Katharina Göb 2, Kerstin Flockerci, Jana Hümmer
Abersfeld: Lisa Heller, Katrin Markert, Christina Memmel, Vanessa Memmel, Isabell Sauer
 
Jugend 15, Landesliga Nordbayern, 7. Spieltag in Grafenrheinfeld:
SV Schraudenbach    - TV Hassfurt            12:7
TSV Werneck        - TSV Grafenrheinfeld    2:6
SV Schwanfeld    - TV Hassfurt            5:7
SV Schraudenbach    - TSV Grafenrheinfeld    5:7
TSV Werneck        - TV Hassfurt            9:6
SV Schwanfeld    - TSV Grafenrheinfeld    2:10
TSV Werneck        - SV Schraudenbach        3:5

Tabelle:
1. TSV Bergrheinfeld        33 / 137:47
2. TSV Grafenrheinfeld    33 / 133:74
3. SV Schraudenbach        21 / 97:65
4. VfL Niederwerrn        18 / 64:49
5. TSV Werneck        15 / 61:65
6. TSV Heidenfeld        12 / 52:70
7. TV Hassfurt          9 / 67:122
8. TSV Grettstadt          6 / 44:110
9. SV Schwanfeld          3 / 36:89

Korbwerferinnen:
Grafenrheinfeld: Anika Schug 9, Sabrina Bonengel 8, Sarah Kühnel 3, Janine Rottmann 2, Johanna Göb, Samira Kühnel, Stefanie Mack
Schraudenbach: Jennifer Rumpel 8, Sabrina Heuler 7, Annalena Bunn 5, Tamara Heuler 2
Werneck: Melissa Friedrich 7, Judith Pfister 4, Johanna Riegler 3
Hassfurt: Sarah Mix 6, Rebecca Veitengruber 5, Pia Hept 3, Sophie Ludwig 3,  Theresa Feulner 2, Elena Ksinski
Schwanfeld: Selina Peterlik 3, Eveline Bayer 2, Lea Kamm

Mit den drei Siegen in den Verfolgerduellen gegen die direkte Konkurrenz aus Werneck und Schraudenbach, sowie Schlusslicht SV Schwanfeld schloss Gastgeber TSV Grafenrheinfeld zu Tabellenführer TSV Bergrheinfeld auf. Somit hat das Team von Ingrid Lutz einen riesigen Vorsprung gegen die weiteren Teams aus Niederwerrn und Schraudenbach herausgeholt und die besten Chancen an der „Bayerischen“ teilzunehmen. Im Rennen um den Klassenerhalt besiegte der TV Hassfurt den SV Schwanfeld, und sammelte drei wichtige Punkte.

Frauen, Bezirksliga Unterfranken, 11. Spieltag in Grafenrheinfeld:
DJK Unterspiesheim    - TSV Werneck        7:7
SSV Gädheim        - TSV Heidenfeld        7:7
DJK Schwarzenau    - DJK Unterspiesheim    6:8
TSV Werneck        - SG Dittelbrunn        6:7
SSV Gädheim        - DJK Schwarzenau        10:6
TSV Heidenfeld    - SG Dittelbrunn        8:8

Tabelle:
1. SG Dittelbrunn        38 / 130:67
2. DJK Brebersdorf        33 / 134:75
3. TSV Heidenfeld        27 / 124:109
4. DJK Unterspiesheim    18 / 91:105
5. SSV Gädheim        16 / 103:109
6. DJK Schwarzenau        15 / 120:157
7. DJK Hirschfeld        13 / 79:84
8. TSV Grettstadt        12 / 65:93
9. TSV Werneck        11 / 86:103
10. TSV Schonungen          9 / 91:121

Eine Überdosis Glück brauchte diesmal die SG Dittelbrunn, um die Tabellenspitze wieder zu übernehmen. Das Team von Peter Jung tat sich gegen Kellerkind TSV Werneck sehr schwer, sah lange Zeit wie der klare Verlierer aus, und gewann dennoch die Partie mit zwei Treffern in der Schlussminute. Ähnlich spannend verlief das Duell mit dem TSV Heidenfeld, in dem sich die beiden Teams nichts schenkten, viel Einsatz zeigten und sich mit einer gerechten Punkteteilung trennten. Auch die weiteren Partien der um den Klassenerhalt kämpfenden Teams verliefen spannend. Mit jeweils vier gewonnenen Punkten verließen die DJK Unterspiesheim und der SSV Gädheim am glücklichsten die Halle, während der TSV Werneck zweimal recht unglücklich die Punkte abgab. Da aber noch vier Spieltage anstehen, darf sich noch keines der Teams von Platz vier bis zehn in Sicherheit fühlen, müssen doch insgesamt vier Mannschaften in die Kreisklassen zurück.

Korbwerferinnen:
Dittelbrunn: Heike Jung 5, Petra Warmuth 3, Susanne Hartlieb 2, Martina Nitsche 2, Ute Walter 2, Charlotte Gessner
Heidenfeld: Theresa Stephan 7, Patricia Graf 3, Carina Graf 2, Eva Greß, Carolin Schneider, Kerstin Schneider
Unterspiesheim: Nicole Wiehl 5, Marianne Blaskin 4, Lisa Reisenbüchler 3, Doreis Götz, Carolin Greß, Annette Schmich
Gädheim: Lisa Back 5, Carolin Heuberger 5, Katrin Eck 2, Kristina Dürmann, Katrin Eußner, Claudia Hetterich, Stefanie Schramm, Stefanie Schunk
Schwarzenau: Stefanie Patacky 6, Simone Ritschel 4, Katharina Schäfer, Chris Scheidig
Werneck: Isabell Boxnick 4, Dunja Schmitt 4, Monika Müller 2, Anna Göbel, Stefanie Prümer, Bettina Treutlein


Von: Michael Horling