Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Handball: Ohne sechs Stammspieler, mit nur wenig Durchschlagskraft

19.02.2011

Ochsenfurt / Schweinfurt - Die Vorzeichen für das Spiel der MHV-Handballer in Ochsenfurt waren alles andere als gut: Mit Fabian Link (Tor), Christopher Früh, Johannes Sauer, Daniel Bitsch, Marcus Thalhäuser und Christian Kelemen fehlten den Schweinfurtern gleich sechs Stammkräfte. Der Kader wurde mit den Spielern der zweiten Mannschaft Steffen Drabek, Cornelius Bitsch und Nico Seidl sowie dem Co-Trainer Jan Scherzer ergänzt. Dennoch wollten die Schweinfurter nach der Gala-Vorstellung des vergangenen Wochenendes und dem verdienten Sieg gegen den Tabellenführer HSV Main-Taueber an diese gute Leistung anknüpfen und weitere zwei Punkte einfahren.


Gut motiviert starteten die 09er in das Spiel in Ochsenfurt und gleich führten sie mit 5:2; etwas später 7:4 und 10:7. "Leider sind wir in dieser Phase des Spiels zu leichfertig mit unseren Chancen umgegangen und haben es verpasst, uns hier schon deutlicher abzusetzen. Anstatt mit 5 bis 6 Tore in Führung zu gehen und schon in der ersten Halbzeit für die Vorentscheidung zu sorgen, vergaben wir einige sichere Torchancen und ließen den Gegner ran kommen", sagte nach dem Spiel der Trainer der Schweinfurter, Harun Tucovic.

Die wenigen Schweinfurter Fans mussten zusehen, wie die 09er ihre spielerische Linie immer mehr verließen und sich zusehends an die Spielweise der Gastgeber anpassten. Die Ochsenfurter, die sich in Abstiegsgefahr befinden, kämpften verbissen um jeden Ball und holten den Vorsprung der 09er Tor um Tor auf. Sie konnten in der 24. Spielminute mit dem Spielstand von 11:11 zum ersten Mal ausgleichen. Der Pausenstand von 15:14 für den Gastgeber ließ den Gästen aber noch alle Möglichkeiten, auf einen Sieg offen.

Die zweite Halbzeit verlief aus der Sicht der Gäste leider so, wie die erste beendet wurde. Die Schweinfurter fanden im Angriff kein Mittel zum Erfolg und in der Abwehr vermisste man oft die notwendige Leidenschaft, unbedingt die Zweikämpfe gewinnen zu wollen. Dennoch blieb der MHV auf Schlagdistanz und ließ sich nicht abschütteln. Über das 17:17 und 21:21 blieb man im Spiel und mit etwas mehr Glück hätte man das Spiel sogar beim Spielstand 25:24 auch noch drehen können. Die fehlenden Alternativen an Wechselspielern und die zunehmende Müdigkeit sorgten in der Schlussphase für einige falschen Entscheidungen, sodass die 28:24-Niederlage mit 4 Toren insgesamt etwas zu hoch ausfiel.

"Wir haben heute, trotz vieler Ausfälle, dennoch eine mehr als reale Chance gehabt das Spiel zu gewinnen! Wir wollen das Spiel in Ochsenfurt so schnell wie möglich vergessen und im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag, den 26.02.2011 um 19:30 Uhr, gegen die TG Höchberg versuchen, den nächsten Heimsieg einzufahren", meinte der Trainer.

Handball, Männer-Bezirksoberliga: TV Ochsenfurt - MHV Schweinfurt 09: 28:24 (15:14)

Es trafen für den MHV Schweinfurt 09:
Guggenberger 6, Nielsen 2, Schäfer 3, Heege 2, Stark 3, Karl 7/5, Drabek 1

Statistik:
2 Min.: MHV 7 TVO 6
7 m.: MHV 6/5 TVO 5/4
Rot: MHV 1 (Tobias Karl 3x2Min.)

Spielfilm: 0:1, 2:5, 4:7, 7:10, 11:11, 13:13, (15:14), 16:16, 20:18, 21:21, 25:24, 28:24

Harun Tucovic für nuus.de


Von: Michael Horling