Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Herbstmeisterschaft für´s Rentnerbänkchen

30.10.2010

Großbardorf - Der Herbstmeister der Fußball-Bayernliga heißt TSV Großbardorf. Letztlich profitierten die Gallier zwar vom torlosen Unentschieden der Ismaninger gegen Kellerkind Hof, weshalb das eigene 1:1 gegen Bayreuth reichte für Rang eins zur Halbzeit der Saison. "Wir haben ein bisschen gefeiert und zwei, drei Bier getrunken", gibt Wolfgang Schmitt zu. "Allerdings wären mir drei Punkte und keine Herbstmeisterschaft lieber gewesen", so der Trainer der Grabfelder. "Aber in 20 Jahren, wenn man auf der Rentnerbank sitzt, dann kann man sagen, wir waren´s mal..."


Das Frankenderby brachte ansehnlichen Fußball, verteilte Rollen und letztlich nicht die Großanzahl dickster Gelegenheiten. "Insgesamt war das Unentschieden okay", bilanzierte Schmitt. Nach zehn guten Minuten der Hausherren nahmen starke Bayreuther das Heft in die Hand. "Dann hatten wir das Spiel wieder im Griff und waren nach der Pause die gesamte Zeit einen Tick besser, ohne dass aber sehr viele Chancen herauskamen oder die Torhüter unbedingt Riesenparaden zeigen mussten", so Schmitt. Rund zehn Minuten vor dem Ende hatte der eingewechselte André Rieß die beste Gelegenheit, scheiterte mit seinem Schuss aber an Bayreuths Keeper Stephan Essig.

In Führung gingen die Gäste in Halbzeit eins und ihrer dominanten Phase: Am langen Pfosten lauernd haute Sebastian Fiedler nach einer Standardflanke den Ball volley in den spitzen Winkel. Etwas mehr als eine Viertelstunde später fiel der Ausgleich durch Waios Dinudis´ achtes Saisontor: Manuel Leicht passte auf den Griechen, der schloss aus 15 Metern ab. "Ich hab mich noch gewundert, warum er schießt, weil er doch alleine vor dem Torwart stand und noch hätte laufen können", schilderte Wolfgang Schmitt den Treffer zum Endstand. Beim Flankenball von Christian Laus kurz vor dem Habzeitpfiff klatschte das Leder noch an den Außenpfosten.

Ein bisschen länger als gewohnt blieb die Mannschaft anschließend im Vereinsheim zusammen, um das Erreichte zum Ende der Hinrunde zu feiern. Bei 14 Punkten Vorsprung zum Relegationsplatz befreit Rang eins dennoch selbst noch nicht vor Abstiegsgefahr. Klar aber ist, dass die Gallier es in der Hand haben, in die beiden Derbys gegen Schweinfurt und in Würzburg als weiterhin Tabellenführer zu gehen. "An diese beiden Partien verschwende ich aber noch keinerlei Gedanken", sagt Schmitt nicht ohne Grund, steht doch nächsten Samstag zunächst das Spitzenspiel bei Hauptverfolger Ismaning an.

Fußball-Bayernliga: TSV Großbardorf - Spvgg Bayreuth: 1:1 (1:1)
Großbardorf - Christoph Werner - Maximilian Zang (ab 60. André Rieß), Fabian Kurth, Johannes Volkmar, Markus Lurz, Manuel Leicht, Oli Kröner, Stefan Piecha, Christian Laus, Waios Dinudis, Pascal Stahl (ab 78. Marcel Hirn).
Tore: 0:1 Sebastian Fiedler (21.), 1:1 Waios Dinudis (37.).
Schiedsrichter: Daniel Darandik (Altdorf).
Zuschauer: 550.