Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Kitzinger Gewichtheber unterliegen deutlich gegen den KSV Bavaria Regensburg

02.02.2020

Gäste mit viel Frauenpower


Am 1.Februar 2020 standen sich die beiden Gewichthebermannschaften KSV Kitzingen und der KSV Bavaria Regenburg gegenüber. Dass die Kitzinger eine dünne Personaldecke haben wird nun zum Ende der Saison sehr deutlich. Am sechsten der acht Wettkampftage musste der KSV auf Julian Seuffert verzichten und auch Raphael Zink wurde im Stoßen durch den Mastersheber Johannes Dworschak ersetzt. Der KSV Bavaria hingegen hat die letzten Wettkämpfe auf sein volles Potential zurückgreifen können und konstant um die 430 Relativpunkte abgeliefert. Das hier ein Sieg schwer werden würde war den Hebern vom Main bereits im Vorfeld klar.

 

Bereits im Reißen holten die Regensburger mit ihren fünf Frauen im Team einen gewaltigen Vorsprung von 49 Punkten. Mit 160 zu 111 Relativpunkten ging hier der Gewinnpunkt deutlich verloren. Obwohl Nicole Winterholler und Stefan Holzer mit jeweils drei gültigen Versuchen und 75kg bzw. 111kg eine hervorragende Leistungen ablieferten.

 

Im Stoßen hofften die Kitzinger ihre Stärke ausspielen zu können, um doch noch einen Gewinnpunkt mitnehmen zu können. Winterholler, Holzer und Benjamin Uhl zeigten wieder nur gütige Versuche und kamen alle nahe an Ihre Bestleistungen ran. Auch der Ersatzheber Dworschak konnte mit 107kg im Stoßen nach jahrelanger Wettkampfpause glänzen. Katharina Fischer und Thomas Stöhr komplettierten die Mannschaft, konnten die vermeidliche Niederlage aber auch nicht abwenden.

 

Somit ging das Stoßen ebenfalls mit 274 zu 245,7 an die Gäste von der Donau. Der Gesamtwettkampf endete somit 356,7 Relativpunkte zu 434,0 Relativpunkte bzw. 0:3 Punkte für die Regensburger. Somit hat der KSV Kitzingen seine erste richtige Niederlage der Saison erlitten. Bis jetzt konnte immer zumindest ein Punkt im Stoßen gewonnen werden.

 

Spannend wird es in 2 Wochen wieder in der Walter Schneider Sporthalle, wenn der 1.AC Regensburger an den Main kommt. Am letzten Heimkampf will der KSV nochmal alle Punkte sammeln, was bei einer Maximalleistung des 1.AC Regensburg von 381 Rel.-Punkten durchaus möglich sein sollte.


Von: S. Thomas/T. Stöhr