Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Klaus Scheer glaubt: Das neue Team der Schnüdel ist wesentlich stärker als das der Vorsaison

02.07.2011

Schweinfurt - "Wesentlich stärker als im Vorjahr" sei sein neuer Kader, meinte Klaus Scheer bei der Präsentation der Bayernliga-Schnüdel am Samstag vor doch einigen Fans auf dem Vorplatz des Willy-Sachs-Stadions. Damit legte der Trainer des FC 05 die Messlatte natürlich schon mal recht hoch. Die Qualifikation für die neue und viertklassige Regionalliga Bayern sollte den Fußballern aus Unterfranken schon gelingen. Auch wenn Scheer gerne noch zwei weitere Zugänge hätte.


"Ein defensiver und ein offensiver Mann fehlen noch. Aber wir werden die Vorbereitung mit diesem Kader bestreiten, halten jedoch die Augen offen und haben auch schon Gespräche geführt", versicherte Scheer. Am Samstag fehlte der berufliche verhinderte neue Torwart Stephan Essig, dafür ist mit Clemens Haub ein Zugang auf dem Mannschaftsfoto zu sehen, der bei der FT Schweinfurt zuletzt den Sprung in die Landesliga nicht geschafft hatte.

Harald Pitter weilte unter den Neugierigen und freut sich als neuer Trainer des FC Gerolzhofen schon jetzt auf das Pokalderby Mitte Juli gegen den FC 05 und gegen seinen Sohn Timo. Der Landesliga-Aufsteiger würde gerne an einem Freitagabend spielen, erhofft sich weit mehr als 1000 Zuschauer. Soviele wären es nächstes Wochenende ohnehin nicht geworden gegen die Nationalmannschaft Katars, die am Samstagmorgen aber den am Freitag schriftlich fixierten Test bei den Schnüdeln überraschend wieder absagte.

Ob das der Grund war, warum Trainer Klaus Scheer seine Elf am Samstagmittag zum Essen in die Stadiongaststätte schickte, als gegen 12.30 Uhr eigentlich der offizielle Termin für das Mannschaftsfoto anstand? Die Fotografen jedenfalls durften rund 45 Minuten warten, konnten so wenigstens den neu beschrifteten Mannschaftsbus ins Visier nehmen, mit dem der FC 05 künftig Bayern unsicher machen und auf Beutezug gehen will. Dass die Jahreszahl beim Vereinsnamen ganz offiziell eigentlich ans Ende gehört und nicht zwischen " 1. FC" und "Schweinfurt", dürften Team und Fans sicher verschmerzen.

Das Bild der Neuen zeigt:

Hinten von links: Co-Trainer Norbert Kleider. Mirza Mekic (Großbardorf), Simon Häcker (Würzburger FV), Cristian Alexandru Dan (Kickers Würzburg), Trainer Klaus Scheer; vorne von links: Stefan Seufert (Sand), Oliver Kröner (Großbardorf), Clemens Haub (FT Schweinfurt). Es fehlt: Torwart Stephan Essig (Bayreuth).


Von: Michael Horling