Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Ludwig Bauer feiert seinen 70. Geburtstag auf seine für ihn typische Art

15.04.2019

Bauer: "Ich kann doch die Jungs nicht wegen meines Ehrentages im Stich lassen."


Am 13.04. feierte Fußballschiedsrichter (seit 1963) und Verbandsfunktionär (seit 1967-Kreisehrenamtsbeauftragter) Ludwig Bauer (Gerbrunn) seinen 70. Geburtstag. Wie es für einen Fußballverrückten gehört, feierte Ludwig Bauer seinen Geburtstag auf dem Spielfeld.

Beim U 13-Kreisklassenderby TSV Reichenberg gegen TSV Rottenbauer 4:2 stand er um 9 Uhr auf dem Spielfeld und hatte für beide Mannschaften und die Zuschauer 70 Negerküsse/Schaumküsse als Geschenk mitgebracht. Nach dem Einlaufen und vor der Seitenwahl sangen die Spieler beider Mannschaften dem sichtlich überraschten Schiedsrichter ein Geburtstagsständchen.

Beim Negerkussessen fragte ein Zuschauer nach dem Spiel den Schiedsrichter, da er das noch nie: erlebt hatte, dass ein Schiedsrichter seinen 70.Geburtstag früh mit einem Fußballspiel beginnt und der Scchiedsrichter sagte er: ich pfeife jeden Samstag 1-2 Juniorenspiele, ich kann doch die Jungs nicht wegen meines Ehrentages im Stich lassen.

Auf dem Foto v.l. Moritz Zähle(C), Lukas Gillich (TW, beide TSV Rottenbauer), Ludwig Bauer (SR und Geburtstagskind), Sophie Baumann (C) und Johannes Zacharias (TW, beide TSV Reichenberg) Foto TSV Reichenberg

Von: S. Thomas