Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Sechs-Punkte-Wochenende für die Mighty Dogs

27.10.2020

Am Freitag 4:3 gegen ESC Kemten, am Sonntag 2:0 beim ESC Buchlohe


Sieg in letzter Minute

Gegen den ESC Kempten zeigten die Mighty Dogs endlich wieder über die komplette Spielzeit, was man in den vorherigen Spielen seit dem Sieg gegen Klostersee vermisst hatte – Kampf, Wille und Einsatzbereitschaft - und belohnten sich mit einem 4:3 Heimsieg.

 

Dabei begann das Spiel fast genauso wie in den vorherigen Partien. Nach einem Führungstreffer 21 Sekunden nach Spielbeginn durch Pascal Kröber von der blauen Linie folgte 2 Minuten später der Ausgleich durch Eugen Scheffer. Doch diesmal ließen die Mighty Dogs die Köpfe nicht hängen und hielten weiter dagegen. "Nach den letzten Spielen, wo es für uns nicht optimal gelaufen ist, hat die Mannschaft die ganze letzte Woche mit Meetings und Videoanalysen verbracht und im Training viel Arbeit geleistet, damit wir uns wieder finden - und es hat sich gelohnt. Ich durfte alles von der Bank aus der Nähe beobachten und man hat in absolut allen Bereichen eine deutliche Besserung gesehen. Nicht nur auf dem Eis haben wir richtig gutes Eishockey gespielt, sondern auch auf der Bank sowie in der Kabine haben wir ganz stark wie ein Mann zusammen gehalten. Gegen Kempten haben wir gezeigt wie es im Eishockey aussehen soll - Wie aus dem Eishockey-Lehrbuch.", war der sich im Genesungsprozess befindende Jan Kouba stolz auf seine Mannschaft und hofft bald wieder auf dem Eis unterstützen zu können. In der 8. Spielminute fand Nickolas Govig eine Lücke zwischen Jennifer Harß und dem Pfosten, wodurch er die Mighty Dogs wieder in Führung brachte. Doch diese währte erneut nur kurz, denn ein Schlagschuss von Daniel Rau fand über den Pfosten dem Weg ins Tor (13.).

 

Nach der Pause kam Kempten schwungvoller aus der Kabine, doch auch die Mighty Dogs hatten in der zweiten Drittelhälfte einige Torchancen - besonders die Reihe um Nickolas Govig und Mark Heatley kam nun besser in Fahrt - doch Jennifer Harß und Kevin Kessler hielten auf beiden Seiten ihre Kästen sauber.

 

Nach einem halbherzigen Zuspiel an der blauen Linie fing sich die Schweinfurter Abwehr das 2:3 durch Nikolas Oppenberger ein (47.). Doch keine Minute später glich Mark Heatley wieder aus. Nach einigen Führungschancen auf beiden Seiten fuhr Nikolas Govig allein auf Jennifer Harß zu, die ihr Tor verließ, aber die Scheibe nicht richtig zu fassen bekam, so dass der mitgefahrene Mark Heatley den Puck 23 Sekunden vor Spielende zum 4;3 Sieg für die Mighty Dogs im leeren Tor versenken konnte.

 

"Es war ein sehr gutes Spiel. Die letzten paar Wochen waren nicht gut von uns, wir haben heute ein viel besseres Spiel gezeigt. Wir haben ein paar neue Spieler, sie finden sich langsam in der Mannschaft ein. Jede Woche werden wir ein bisschen besser. Wir haben heute gut gespielt - das müssen wir Sonntag wieder machen.", war Trainer Kyle Piwowarczyki zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. 

Spielstatistik:

Mighty Dogs - ESC Kempten 4:3 (2:2; 0:0; 2:1)

Torfolge: 1:0 Pascal Kröber (Semjon Bär, Jonas Manger), 1. Minute 1:1 Eugen Scheffer (Nikolas Oppenberger), 3. Minute 2:1 Nickolas Govig (Mark Heatley, Pascal Schäfer), 8. Minute 2:2 Daniel Rau (Nikolas Oppenberger, Anton Zimmer), 13. Minute 2:3 Nikolas Oppenberger (Anton Zimmer), 47. Minute 3:3 Mark Heatley (Tobias Schwab, Pascal Schäfer), 48. Minute 4:3 Mark Heatley, 60. Minute

Strafzeiten: Mighty Dogs 10, ESC Kempten 4

 

Sechs-Punkte-Wochenende für die Mighty Dogs

Perfektes Wochenende für die Mighty Dogs – nach dem Heimsieg gegen den ESC Kempten am Freitag entführen die Schweinfurter auch die Punkte im Auswärtsspiel gegen den ESC Buchloe.

 

„Das Spiel war ein bisschen komisch, das war kein normales Spiel. Wir haben hart gearbeitet. Unser Unterzahlspiel und unser Torwart haben heute den Unterschied gemacht.“, sah Trainer Kyle Piwowarczyk die Grundsteine für den Sieg gegen die Pirates. Dass sie aktuell das beste Penaltykilling-Team in der Bayernliga sind, mussten die Mighty Dogs auch in dieser Partie wieder unter Beweis stellen. Nach einem torlosen ersten Drittel galt es für die Mighty Dogs zweieinhalb Minuten doppelte Unterzahl zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zu überstehen – und das gelang durch eine hervorragende Defensivarbeit und einem top-aufgelegten Kevin Keßler im Tor, der seine Mannschaft im Spiel hielt. Nach einem Alleingang von Jonas Manger in der 36. Minute, dessen Abschluss noch knapp am Tor vorbei ging, parierte Kevin Keßler einen Konter von Buchloe und im Gegenzug versenkte Pascal Schäfer aus spitzen Winkel die Scheibe zur 0:1 Führung im Tor. Gerade eine Minute später dann die Chance für Schweinfurt auf 0:2 zu erhöhen. Jamie Akers schnappte sich im Buchloer Drittel die Scheibe, legte zurück auf Leonardo Ewald und bekam selbst noch den Nachschuss auf den Schläger, doch es sollte vorerst mit der knappen 0:1 Führung in die Pause gehen.

 

Nach 39 Sekunden im dritten Drittel war es dann endlich so weit. Mark Heatley spielte die Scheibe an den Pfosten zu Nickolas Govig, der zum 0:2 für die Mighty Dogs traf. Danach spielten die Mighty Dogs die Partie routiniert zu Ende und setzten auch noch den ein oder anderen Nadelstich nach vorne. Die Pirates warfen am Spielende noch einmal alles nach vorne und nahmen in Überzahl den Goalie für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Doch es blieb beim 0:2 und Kevin Keßler konnte verdient seinen ersten Shutout in dieser Saison feiern. Dazu konnte auch Semjon Bär seinem Torwart nur gratulieren: „Ein 6-Punkte-Wochenende macht mich extrem stolz. In beiden Spielen wurde hart gearbeitet und das wurde belohnt. Kessi hat uns über beide Spiele immer im Spiel gehalten – meinen Glückwunsch zum Shutout! Man sieht, dass die Mannschaft so langsam ins Spiel findet und jeder das System versteht, das Kyle vorgibt. Wir werden weiterarbeiten und versuchen noch mehr in der Tabelle zu klettern – ich bin da sehr guter Dinge!“

 

Die Punktejagd geht am kommenden Wochenende zuerst auswärts bei den Mammuts in Schongau weiter (30.10.2020, 20 Uhr), bevor man auch gegen den Tabellenzweiten EHC Waldkraiburg Punkte im Icedome behalten möchte. Spielbeginn Zuhause in Schweinfurt ist um 18 Uhr.

Spielstatistik:

ESV Buchloe – Mighty Dogs 0:2 (0:0; 0:1; 0:1)

Torfolge: 0:1 Pascal Schäfer (Nickolas Govig, Tobias Schwab), 36. Minute 0:2 Nickolas Govig (Mark Heatley), 41. Minute

Strafzeiten: ESV Buchloe 4, Mighty Dogs 18

Zuschauer: 180

Spielszene gegen Kempten 4:3 Foto: MD

Von: S. Thomas/M. Kretzschmar