Soziale Netzwerke

  

Anzeige

U17 Junioren Landesliga

14.04.2019

U16 der Schnüdel verlieren unglücklich in Bamberg!


FC Eintracht Bamberg U17 - 1.FC Schweinfurt 05 U16 2:1 (0:1)

Bericht von Marco Firsching (1. FC Schweinfurt 05)

Dank einer bärenstarken zweiten Hälfte gewinnt der FC Eintracht Bamberg im Nachholspiel gegen den FC Schweinfurt 2 mit 2:1. Vor der Pause erwiesen sich die früh in Front liegenden Gäste als die erwartet harte Nuss, im Schlussabschnitt schnürte die Dias-Elf den Tabellennachbarn aber immer mehr ein.

 

Mit unterschiedlichen Voraussetzungen gingen der Tabellenneunte aus der Domstadt und der Bayernliga-Unterbau aus Unterfranken in diese Begegnung, denn während sich die Gastgeber durch zwei Siege aus den letzten drei Partien den Tabellenkeller hinter sich lassen konnte, zeigte die Formkurve der jungen Schnüdel zuletzt deutlich nach unten. "Das ist ein Sechspunktespiel, in dem wir uns als Einheit präsentieren und dagegen gehalten müssen", erklärte FCS-Coach Marco Firsching, worauf es auf dem Kunstrasenplatz an der Armeestraße ankommen würde. Bei nur zwei Zählern Vorsprung auf den Schleuderplatz konnten beide Teams den Sieg gut gebrauchen und so durfte man gespannt sein, wer mit einem guten Gefühl nach Hause und als Sieger des Duells hervorgehen würde.

 

Auf dem engen Kunstrasen versteckte sich Schweinfurt 2 zu Beginn keineswegs, aus einem kompakten Zentrum heraus erzwang die Firsching-Elf frühzeitige Ballverluste der Blau-Violetten und schlug bereits nach drei Minuten zu. Auf dem linken Flügel besaß Andreas Kundmüller zu viel Platz und setzte zum Sprint an, seine flache Hereingabe an den Fünfmeterraum ließ FCE-Keeper Anton Bayer unglücklich passieren und so musste der bereitstehende Kai Halbig den Ball nur noch zum 1:0 über die Linie drücken! Die frühe kalte Dusche für den FC Eintracht, der sich in der Folge gegen die gut gestaffelten Gäste sehr schwer tat und den Schweinfurter Abwehrverbund kaum einmal knacken konnte. Gefährlich wurde es wenn dann bei schnellen Umschaltsituationen des Aufsteigers, vor allem die agilen Außenbahnen kamen immer wieder zu aussichtsreichen Situationen, welche jedoch meist nicht konsequent ausgespielt wurden. Erst in der 29. Minute gab die Heimmannschaft den ersten nennenswerten Torschuss ab, Jon Avdiu, schoss aus 15 Metern in halbrechter Position aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Das Bemühen war den Domstädtern nicht abzusprechen, es mangelte jedoch an Durchschlagskraft und Spielwitz. Sicherlich ein Verdienst der gut eingestellten Schweinfurter Mannschaft, die ihr taktisches Konzept konsequent durchzog und spätestens ab der Mittellinie im Verbund attackierte. Immer wieder versuchte der Tabellenzehnte nach Balleroberung schnell umzuschalten, in Minute 37 hätte diese Vorgehensweise beinahe zum 2:0 geführt. Erneut rannten sich die Gastgeber in der vielbeinigen FCS-Hintermannschaft fest, die prompt einen langen Ball auf den startenden Andreas Kundmüller spielten und dieser auf den mitgelaufenen Kai Halbig ablegte, dessen Schuss jedoch knapp am linken Giebel vorbei zischte. Auch der FC Eintracht sollte vor der Pause nochmal gefährlich zu einer guten Torgelegenheit kommen, Rabbie Khalils Bogenlampe von der Strafraumgrenze senkte sich zwar über Torhüter Maurice Popp hinweg, klatschte aber nur auf den Querbalken. So blieb es zur Pause bei der knappen Gästeführung, die sich der Neuling bis dahin auch verdiente.

 

Den zweiten Durchgang begannen die Hausherren spürbar druckvoller, mit Jonas Holmbom brachte Sergio Dias eine frische Offensivkraft, Rabbie Khalil zog von der rechten Außenbahn ins Zentrum. Dieser taktische Kniff sollte sich bezahlt machen, sofort übernahmen die bis dahin zahnlosen Bamberger das Kommando über die Partie, drängten die Schnüdel tief in die eigene Hälfte und leisteten sich viel weniger Ballverluste. Dennoch kam der FC Schweinfurt 2 in der 53. Minute zu seiner nächsten guten Gelegenheit, den Vorsprung weiter auszubauen. Wieder ging es ganz schnell, einen Steilpass erlief Andreas Kundmüller noch vor dem herausstürzenden FCE-Kapitän Anton Bayer, sein Heber segelte jedoch knapp neben den rechten Pfosten, Glück für die Hausherren. Praktisch im Gegenzug ein Freistoß aus den Halbfeld für die Bamberger. Den hoch in den Strafraum gespielten Ball, klärte Torhüter Maurice Popp mit einer Faust genau in die Füße von Tarius Mann, der aus zwölf Metern zum 1:1-Ausgleichstreffer einschoss. Die Schweinfurter offenbarten nun immer mehr Probleme, zu häufig musste der Aufsteiger den Ball aus der Gefahrenzone schlagen, postwendend kam das Spielgerät wieder in den Strafraum zurück. Nach einer gespielten Stunde hätte Tarius Mann beinahe erneut genetzt, nach feinem Zuspiel von Jonas Schönlein köpfte Schnüdel-Spielführer Felix Back Schönleins Lupfer aber noch vor Überschreiten der Torlinie weg.. Marco Firsching versuchte zu reagieren und brachte zwei neue Spieler, am Geschehen sollte sich aber nichts verändern. Weiterhin traten die Bamberger aufs Gaspedal, schnürten die Unterfranken förmlich am eigenen Strafraum ein und kamen zu Chancen. So hatte abermals Jonas Schönlein 13 Minuten vor dem Ende den Torschrei schon auf den Lippen, seinen Kopfballversuch nach weiter Freistoßflanke lenkte Maurice Popp aber reflexartig mit einer Hand über die Latte. Das Spiel lag nun in den finalen Zügen, die Schlussphase hatte begonnen, und während die Jungs aus der Kugellagerstadt mit dem Remis zufrieden schien, drängten die Bamberger weiter auf den fünften Heimsieg. Es lief bereits die 76. Spielminute, da sprach der Schiedsrichter erneut dem Heimelf einen Freistoß aus dem Halbfeld zu, welcher nach seiner Ausführung mehrmals durch den Schweinfurter Strafraum flipperte. Letztlich fiel der Ball dem blank stehenden Rabbie Khalil vor die Füße, der vom Elfmeterpunkt aus nicht lange fackelte und das Leder zum umjubelten 2:1 unter die Latte zimmerte! In der verbleibenden Spielzeit verteidigte die Dias-Elf den Vorsprung leidenschaftlich. Zwar warfen die Gäste nun alles nach vorne und schlugen einen hohen Ball nach dem anderen, die Viererkette der Domstädter ließ sich aber nicht mehr übertölpeln und brachte die Führung schließlich über die Ziellinie.

 

Die jungen Schnüdel verpassten bei einem direkten Konkurrenten die mögliche Trendwende und schweben mit weiterhin 21 Zählern weiter in Abstiegsgefahr. Nur eine Halbzeit lang wussten die Unterfranken mit dem Druck der Domstädter umzugehen, das gefällige Umschaltspiel des ersten Durchgangs suchte man nach dem Seitenwechsel meist vergeblich. Umso wichtiger wird für die Schützlinge von Marco Firsching das Auswärtsspiel beim Schlusslicht SpVgg Ansbach 2 in zwei Wochen werden. Derzeit befindet sich die U16 des FC Schweinfurt 05 auf Tabellenplatz 10. Ohne Probleme leitete Referee Benedikt Jany das intensive, aber stets faire Landesligaduell, der Unparteiische hielt sich angenehm im Hintergrund und wirkte konsequent jeder aufkeimenden Hektik entgegen.

Aufstellung: Maurice Popp, Fabio Stütz (72´Lucas Schneider), Robin Zeitler (75´Luca Keidel), Felix Back, Kai Halbig (63´Noah Döll), Maxi Stahl, Luca Friedrich, Lino Schramm, Luis Firsching (66´Leon Feser), Daniel Werb, Andreas Kundmüller

Tore: Kai Halbig 3´ (0:1), Tarius Mann 53´ (1:1), Rabbie Khalil 75´ (2:1)

Zuschauer: 110

Schiedsrichter: Benedikt Jany (Grassau)

Trainer: Marco Firsching und Ioannis Didis

Bild: Die Schweinfurter Luca Friedrich, Daniel Werb, Luis Firsching, Kai Halbig, Robin Zeitler und Torhüter Maurice Popp haben den Ball im Blick (von links) Foto: Frank Popp

Von: S. Thomas/M. Firsching